Rotklee bei Hitzewallungen

Rote Klee für Hitzewallungen

Die Hitzewallungen in den Wechseljahren werden durch die abnehmende Östrogenproduktion verursacht. Rotklee kann hier den Hormonhaushalt unterstützen. Der Rotklee-Extrakt ist nicht wirksamer als Placebo. Fermentierter Rotklee reduziert nach Angaben der Forscher die Häufigkeit und Intensität von Hitzewallungen deutlich. lch habe viel versucht, meine Hitzewallungen zu stoppen.

Rotklee: Stütze bei Hitzewallungen - Bärbel Drexel

In der Menopause kommt es zu einer Zeit der Hormonumstellung. Vor allem das Sexualhormon Estrogen wird vom Organismus nur in geringem Umfang induziert. Die Östrogene beeinflussen unter anderem die körpereigene Temperaturregulierung, so dass es in den Wechseljahren zu Hitzewallungen kommen kann. Dadurch entsteht ein Hitzegefühl, das in der Regel einige wenige Augenblicke dauert.

Bei Hitzewallungen empfiehlt sich die Förderung des Hormonhaushaltes durch die Rotklee-Pellets. Mit den Isoflavonen, die im Rotklee enthalten sind, können Sie mit den Konsequenzen eines Absinkens des Östrogen-Spiegels umgehen. Dies erleichtert auch die Steuerung der Frequenz und Schwere von Hitzewallungen.

Nicht für Hitzewallungen geeignete Phytosterine

Die NEMs, einschließlich der Zubereitungen aus der Klosteranlage, Doppherz und El Salvador, wurden beispielsweise nach dem Stand der Wissenschaft bewertet. Es wurde untersucht, ob sich die Aufnahme positiv auf Wechseljahrsbeschwerden auswirkte und ob die Vorteile und Risiken einer langfristigen Aufnahme hinreichend erforscht sind. Laut Hersteller sollten sie den geänderten Nährstoffbedürfnissen in den Wechseljahren entsprechen.

Das gibt es laut Stiftungswarentest gar nicht. Darüber hinaus stehen die Verdachtsmomente, dass die Gefahr von Schilddrüsen- und Krebserkrankungen bei Frauen steigt. Auch ein Produkt (BenedictVerum Menopause® ) verstößt gegen die EU -Health-Claims-Verordnung, weil es für den Gebrauch bei Erkrankungen wie zum Beispiel der Depression gefördert wird. Nach Auffassung der Stiftung Warmentest sind alle Mittel ungeeignet.

Vorteil und Unbedenklichkeit in den Wechseljahren seien nicht nachweisbar. Es wird daher nicht empfohlen, es jahrelang oder prophylaktisch einzunehmen. Es wurden Remifemin® (Traubensilberkerzenextrakt), Remifemin plus (Traubensilberkerzenextrakt + Johanniskraut) und Phyto-Strol compact (Rhapontikrhubarber) erprobt. Traubensilber Kerze Extrakt kann auch die Haut beschädigen. Der Gynäkologe rät auch, die Produkte nicht mehr als ein paar Monaten allein zu verwenden.

Bei allen Präparaten empfiehlt der Experte: "Der Anwender sollte darauf achten, ob es nach einigen wenigen Tagen zu einer subjektiven Verbesserung der Symptome kommt. Ein gesunder Lebensstil mit viel Sport, genügend Ruhe und Erholung sowie eine ausgewogene Diät können laut Stiftungswarentest auch die Symptome mildern. Auch bekannte Massnahmen gegen Hitzewallungen, wie Frischluftzufuhr oder Kaltwasserlauf über die Pulsadern, sind sinnvoll.

Mehr zum Thema