Rotklee Blätter

Rote Kleeblätter

Der Stängel und die Blätter sind mehr oder weniger dicht behaart. In der Mitte eine charakteristische hellere Stelle, Stängel wie Blätter sind weißlich behaart. Zahllose Mythen ranken sich um den Klee, aber ob er nun zwei, drei oder vier Blätter hat, er ist ein wirksames und hoch geschätztes Heilkraut. Dies gilt insbesondere für Pflanzen mit vier Blättern statt der üblichen drei. Rote Klee (Trifólium praténse) Für Druckansicht.

Der Rotklee - die Arzneipflanze des Monates

Wärmewallungen, Schwitzen, Schlafschwierigkeiten, trockene Schleimhäute, Gefühlsschwankungen, Herz-Kreislauf- und Knochenschutz, Brustkrebsvorsorge, Senkung des Cholesterinspiegels, Faltenreduzierung in der Oberhaut. 250 ml kochendes Salzwasser über einen EL gießen und 8-10 Min. einweichen. Die Irritation am Vaginaleingang und die vaginale Trockenheit nach Magret Madejsky - in der Apsis.

Steinklee - Kräuterkorb

Rotklee ist wegen seines Gehalts an Phytoöstrogenen bei der Frau besonders populär, da er sowohl Menstruationsbeschwerden als auch Wechseljahrsbeschwerden mildert. Es fördert die Durchblutung, reduziert den Cholesterinspiegel, verhindert den Knochenabbau im fortgeschrittenen Lebensalter und wirkt auch gegen Prostatakrankheiten. Rotklee beinhaltet darüber hinaus diverse pflanzliche Sekundärstoffe (Flavonoide), deren Antioxidantien, antibakterielle und antibakterielle Wirkungen das Abwehrsystem unterstützen und damit wesentlich zur Erhaltung der Gesundheit des Organismus beizutragen.

Auch die Cumarine im Rotklee fördern die Durchblutung, Salizylate haben entzündungshemmende Wirkung, Glycoside fördern die Herzfunktion und die ätherischen Öle haben eine antibakterielle Wirkung. Auffallend ist die einmalige Verbindung von vier verschiedenen Isoflavonen (Genistein, Daidzein, Formononetin und Biochanin A) im Rotklee. Sie gehören zu den sogenannten Phytoestrogenen, die für einige der schwerwiegendsten Gesundheitseffekte von Rotklee sorgen.

roter Klee

Tips für die Küche:Sprossen und Blätter: Die frischen Blätter und Sprossen im Frühling sind sehr gut als Blattsalat oder in einer Frühlingssuppe geeignet. Man kann die Blätter und Sprossen auch mit Gemüsen und Spinatgerichten, in Kräuterquark oder -käse mischen. Blumen: Die wunderschönen Blumen, die über den Salaten oder Gemüsen verteilt sind, geben einen leckeren farblichen Akzent.

Man kann die Blumen auch zu einem Knetteig kneten und gut durchbacken. Die Blumen werden in Irland trocken, zu Knäckebrot weiterverarbeitet und zu einer Knäckebrotart zubereitet. Das Saatgut kann zu Getreide verschrottet oder im Winterschlaf als Quelle für Vitamine gekeimt werden.

Dreiflügelige Rotklee (JKI Pflanzenportraits) - Open nature guides

Der Rot- oder Wiesen-Klee (Trifolium pratense) zählt zur Gruppe der Leguminosen (Fabaceae oder Leguminosae). Der Rotklee stammt aus mehreren Subspezies in Europa, Nordafrika und Westasien. Sie wird als Viehfutterpflanze kultiviert; zwei Jahrzehnte sind beim Bundesamt für Sortenschutz registriert. Heute findet man sie auf der ganzen Welt in Gegenden mit gemäßigtem Klima, oft bewachsen an Straßenrändern oder in Brachland, auch in Nordamerika.

Der Rotklee kommt auf humosen, kalkreichen Lehm- und Lehmböden gut zur Geltung; er kommt auf saurem Sand- und Sumpfboden nicht vor. Stiel und Blätter mehr oder weniger dicht bewachsen. Das Blatt ist dreifingerig und kann einen Druchmesser von 10 cm haben. Stängelansatz hat zwei markante Seitenwände mit ausgeprägten Narben.

Die Blüte ist eine botanische Kompakttraube und hat drei bis vier der typischen violetten Blüte. Weil Rotklee wie Weißklee und alle Hülsenfrüchte durch die Kombination mit Spezialbakterien Nitrogen fixieren, begünstigt er das Graswachstum in gemischten Beständen.

Auch interessant

Mehr zum Thema