Rotklee Gefährlich

Gefährlicher Rotklee

Ist meine Pille gefährlich? Die Öffentlichkeit versteht, dass Isoflavone gefährlich sein können. Ist die Anwendung gefährlich? Mit ertragreichen Wiesen ist es meist auch viel rentabler, einen Teil der Kleearten durch Rotklee zu ersetzen. Der Cholesterinspiegel schwankt das ganze Jahr über - eine glutenfreie Ernährung kann für Kinder gefährlich sein.

wetterexpertehumer - Weissklee ist gut

Siehe auch diesen Artikel: Autor: Dipl.-Ing. Johann HUMERWeißklee ist in der Regel ein gern gesehener Teil des Pflanzenbestandes auf Futterweiden. Was Sie tun können, wenn der Weissklee weit über dem Normalbereich liegtWeißer Klee lebt am besten, wenn die Erde regelmässig und mit ausreichend Phospat und Kalium (PK) gespeist wird (Abb.1).

Da auf Alpweiden und extensiven Weiden meist deutlich niedrigere PK-Gehalte vorhanden sind, kommt dort kaum Weissklee vor. Wegen des großen Lichtbedarfs von Weissklee kann er durch Lichtmangel zurückgedrängt werden. Selektive Herbizide sind der schnellste Weg, um zu viel Weissklee abzuwehren. Im Herbst kann bei diesen verbreitetsten Massenunkräutern auch ein zu großer Weißkleeanteil zurückgedrängt werden.

Englischer Rochengras, Hafer flocken, goldener Hafer, Rotklee und an trockenen Standorten einige Hornklees. Auch bei Hochertragswiesen ist es in der Regel viel rentabler, einen Teil der Kleearten vorzuziehen. Der optimale Anteil an Rotklee beträgt zwischen 10% und 15% des Futtergehalts. Am besten gelingt dies durch taktile Versuche mit Aussaatmengen zwischen 2 und 5 kg Rotklee pro ha.

Der Rotkleeanteil sollte aus konservatorischen und Fruchtfolgegründen nicht über 20% liegen. Rotklee hat als Tiefwurzelpflanze den Vorzug, dass er auch unter trockenen Bedingungen allen anderen Futtermitteln vorzuziehen ist. Nach vielen eigenen Erkenntnissen ist Rotklee auch das Futter für die Wiese, das bei der Aussaat am zuverlässigsten wächst.

Der gewünschte Mischungsverhältnis im Zulauf kann fast genau über die Saatgutmenge gesteuert werden. Abb.2 stellt die Aussaat mit einer einzigartigen Rotklee-Aussaatmenge von 5 kg/ha dar. Das große Rotkleeblatt beweist das große Potenzial von Rotklee bei bester Ausprägung. SchlussfolgerungWeißklee ist ein erfreulicher Prozentsatz in Futterweiden mit 20 bis 30 Prozent.

Problematisch wird es jedoch, wenn der Prozentsatz deutlich über 50% liegt. Dieser Artikel beschreibt, was Weissklee bevorzugt und wo und warum zu viel Weissklee aufwachsen kann. Im Herbst kann bei den gängigsten Massenunkräutern mit ausgewählten Pflanzenschutzmitteln wie Sauerampfer, Pusteblume, Spitzwegerich oder Hahnenfuß auch ein zu großer Weißkleeanteil unterdrückt werden.

Es ist auch vorteilhaft, etwas Weissklee durch 10% bis 15% Rotklee zu ersetzten. Dies kann mit 2 bis 5 kg Rotklee pro ha erzielt werden. Rotklee ist viel produktiver und auch das zuverlässigste Futter für die Wiesenaussaat.

Mehr zum Thema