Rotklee Heilwirkung

Heilwirkung von Rotklee

Beabsichtigte medizinische Wirkung und Verwendung von Rotklee. Zu Wie funktioniert Rotklee? Der Rotklee enthält zahlreiche Phytohormone und Cumarine, die das Blut verdünnen. Rotklee gehört zur Familie der Fabaceae. Der Rotklee, eine Heilpflanze, die wegen ihrer heilenden Wirkung oft unterschätzt wird.

Heilpflanzen - Rotklee

Rotklee ist in den Menopausen besonders hilfreich, da er isoflavonhaltige Stoffe beinhaltet, die den Östrogen-Mangel auffangen. Rotklee hat seine bedeutendste Verwendung als Hormongleichgewicht in den Menopausezeit. Erst vor wenigen Jahren wurde diese mögliche Verwendung von Rotklee erkannt. Darüber hinaus ist er auch zur Unterstützung der Leberaktivität, der Magen-Darm-Trakt und der Gallenbildung geeignet.

Es wird zur Behandlung von Appetitverlust, Leber-Schwäche, Rheuma, Obstipation, Hitzewallungen und Östrogen-Mangel verwendet.

Der Rotklee - das mystische Naturgeschenk

Sie umhüllt sich immer in die schönste Farbe, denn sie zeigt ihren Einwohnern unverkennbar, was nährstoffreich, gesünder und vor allem schmackhaft ist. Weil manche Pflanzen nur dann gegessen werden, wenn ihre heilende Wirkung vom Vieh benötigt wird. Das ist ein wahres Naturwunder. Auch unser Hauptakteur erblüht von Anfang an in diesem Beitrag: Rotklee.

Weil die Dreiblättrige, weil die Trinität in ihrer Manifestation der Dreimuttergöttin hier ein Sinnbild gefunden hat, die Vierblättrige, weil sie so rar und ungewöhnlich waren und weil sie noch heute in Naturform sind. Die Hummel liebt Wiesen-Klee, wie sie auch heißt, noch mehr als die Biene, da die Hummel einen längeren Stamm hat, während die kleineren Bienenstämme den Blumennektar des Klees oft nicht so leicht erreichen.

Für Mütter ist das Kleeblatt aber besonders bedeutsam, denn wer ein Kind, ein Kind, ein Kind oder ein Kälbchen zu Fuss hat, benötigt genügend Nährmilch, um es zu saugen. Der Rotklee ist daher vor allem als Viehfutterpflanze bekannt, wird aber vor allem für Milchkühe verwendet. Bei den Pferden - mit Ausnahmen von stillenden Zuchtstuten - gelten Kleeblätter als zu proteinreiches Alleinfutter.

Zuviel davon hat negative Auswirkungen auf den anspruchslosen Magen-Darm-Trakt der nobelsten menschlichen Gefährten und kann zu befürchteten Hirschkrankheiten und zum Stoffwechselsyndrom (Cushing-Syndrom) des Pferdes beitragen. Aber was macht das Kleeblatt und seine spezielle Wirkung für uns Menschen aus? Sie vermuten es wahrscheinlich schon, nicht nur weibliche Tiere, sondern vor allem auch weibliche Rotklee ganz besonders gut.

Clover hilft besonders bei depressiven Stimmungen und Wallungen, die mit der Menopause verbunden sind, weil es die Östrogen-Produktion im Hormongleichgewicht der Frau günstig beeinflußt. Am bekanntesten ist die positive Auswirkung von Rotklee bei Monatsbeschwerden oder in den Menopause.

Rotklee enthält Wirkstoffe wie z. B. Phytoestrogene, die - in gedämpfter Darreichungsform - wie die natürlichen Estrogene auf den Organismus einwirken. Der Rotklee ist eine in der freien Wildbahn beheimatete einheimische Pflanzenart, die schon aus diesem Grunde bevorzugt werden kann, ganz zu schweigen von ihrer wundervollen Wirkkraft. Weil die naturwissenschaftlichen Forschungen an Rotklee noch nicht sehr weit vorangeschritten sind, fehlt es an medizinischen Arbeiten, was jedoch die Effektivität nicht ausschliesst, sondern nur den heute mit Hilfe von noch nicht erbrachten medizinischen Nachweisen.

Deshalb wird in der Volksheilkunde nicht nur bei Wechseljahresbeschwerden, sondern auch für andere Heilzwecke verwendet. Es wird auch bei Osteoporose und erhöhtem Lipidspiegel, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Brustkrebs und Demenz verwendet. Clover soll auch Falten auf der Oberhaut reduzieren, gegen Durchfallerkrankungen, Leber- und Gallenerkrankungen, aber auch gegen Aknen, aber auch gegen chronischen Bronchitis, Erkältungskrankheiten, Erkältung und Krampfhusten - ein echtes Multitalent.

Wiesen-Klee ist wie viele pflanzliche Präparate erst nach einigen wenigen Gebrauchswochen wirksam. Wir haben uns auch daran gewöhnt, die Diagnose als die endgültige Schlussfolgerung der Wirklichkeit zu sehen, aber wenn es um die Menschen und ihre Interaktionen geht, muss die Medizinerin auch erkennen, dass sie noch nicht alles kann.

Kleeblätter sollten wie viele andere Präparate nicht genommen werden, wenn sie überempfindlich auf ihre Bestandteile reagieren. Auch bei östrogenabhängigem Brustkrebs oder Endometriumkarzinom ist es nicht ratsam, Rotklee einzunehmen, da weder genügend wissenschaftliche Erkenntnisse zur Verfügung stehen noch bisher Kontraindikationen untersucht wurden. Sicher ist jedoch, dass das Kleeblatt eine schützende, antiinflammatorische und blutstillende Funktion hat.

Der Rotklee fördert die Durchblutung, reduziert den Cholesterinspiegel, wirkt gegen Prostatakrankheiten und verhindert altersbedingten Knochenabbau. Aber lassen Sie uns wieder zum Kleeblatt in der freien Wildbahn zurückkehren, das auch als Wiesenklee bekannt ist. Bei der Landwirtschaft, die immer noch Wechselkulturen anbaut, d.h. seit Jahren regelmässig zwischen Freilandpflanzen statt Einkulturen wechselt, wird oft schon in der Ruhezeit des Felds gekleistert, wenn es sowieso nicht von Haus aus blüht.

So kann man also behaupten, dass es dort, wo das Kleeblatt gedeiht, einen guten und vor allem fruchtbaren Untergrund gibt. Diejenigen, die wilde Tierbeobachtungen durchführen, werden bemerken, dass alle unter ihnen das Kleeblatt mögen. Bei Rotklee müssen sich die Honigbienen auf die Blütenpollen konzentrieren, die sie auch gern einnehmen. Der Naturkreislauf schliesst sich so auf spannende Art und weite Strecken und alles wird voll, wenn die Beziehung ausgeglichen ist.

Ohne die zotteligen Füsse der Hummel wird auch Rotklee nicht befruchtet. Auch die immer weiter wachsende "back to nature"-Bewegung findet die metaphysische Beschaffenheit von Pflanze, Tier, Mineral und nicht zu vergessen der Lebensspender Nr. 1, das Leben im Nass wieder. Viele Pflanzenbezeichnungen sind daher nach ihrer heilenden Wirkung genannt, wie "Augentrost", "Frauenmantel" oder "Beinwell" belegen.

Rotklee wurde in den mittelalterlichen Heilerbüchern noch als "himmlisches Brot" bezeichne. Wenn Sie sich nicht auf die Aufnahme von Kaffee oder Tee festlegen wollen, können Sie den Klebstoff natürlich auch extern verwenden. Dabei werden die heilenden Wirkungen verschiedenster Eigenschaften angenommen. Kleesalben und Kleetinkturen werden bei Verletzungen, Ekzemen, Entzündungen der Schleimhaut und Psoriasis eingesetzt.

Clover ist in einer Vielzahl von Formen und in vielen unterschiedlichen Formen zu haben. Neben Nahrungsergänzungen - denn nach dem Recht dürfen sie nicht als Arzneimittel gelten - gibt es sie auch in Kapseln, als Kleeblätter in Gestalt von Wundsalben, Haar- und Hautpflegeprodukten, aber natürlich auch als Tinktur und in homöopathischer Manier.

Aber auch die heutige Gastronomie hat den kleinen Clover wiederentdeckt, denn die Blumen geben Farben ins Spiel. Denn sie machen es möglich. Schon in vorgeschichtlicher Zeit soll das Kleeblatt in verschiedenen Fruchtbarkeitsriten eingesetzt worden sein. Wahrscheinlich ist es in unerschlossenen Gebieten der Welt noch heute, wegen des Klees selbst gibt es über 230 Sorten und es ist fast über den ganzen Erdball verteilt.

Clover soll auch bei der Säuberung von Haus halten, Zimmer oder Plätze.

Mehr zum Thema