Rotklee Tee Brustkrebs

Steinklee Brustkrebs

Bei Wechseljahrsbeschwerden trinke ich jeden Tag Rotkleetee. Gibt es Risiken für Brustkrebs? häufiger bei Brustkrebs und Herzerkrankungen. Sie können Rotkleetee trinken, um die Leber- und Gallenfunktion zu stärken. Schwangerschaft;

Laktation; östrogenabhängiger Brustkrebs; Endometriumkarzinom.

Brustkrebs-Risiko mit Rotklee-Tee? - NATURBELASSEN & HEILEND

Bei Wechseljahrsbeschwerden nehme ich jeden Tag Rotkleetee zu mir. Besteht das Risiko von Brustkrebs? Es gibt tatsächlich Anzeichen dafür, dass Rotklee - wie Phytoestrogene aus Soja-Produkten - das Risiko für Brustkrebs wie Hormonpräparate anheben kann. Aufgrund dieser Ungewissheit raten wir zunächst davon ab, Rotklee über einen längeren Zeitabschnitt hinweg einzusetzen, bis eine klare Reaktion auf die Gefahren möglich ist.

In der Kräutermedizin und bei homöopathischen Erkrankungen gibt es eine Vielzahl von sehr gut und sicher wirkenden Medikamenten gegen Wechseljahrsbeschwerden. Dabei steht die Arzneipflanze Cimicifuga (Traubenkerze) im Mittelpunkt, die sowohl als pflanzliche Medizin als auch in homöopathischen Präparaten mit guter Erfolgsaussicht eingenommen wird. Geeignet sind auch Mischungen aus Cimicifuga und anderen aktiven Inhaltsstoffen, z.B. Agnus castus, Pulsiatilla, Sepia und Vespa crabra.

Schwerwiegendere Begleiterscheinungen sind bei allen erwähnten Inhaltsstoffen nicht zu erwarten.

Menopause: Rotklee zur Linderung der Symptome

Hilft Isoflavonen gegen Wechseljahrsbeschwerden? Viele Menschen betrachten Rotklee wegen der darin vorhandenen Isoflavone als effektives natürliches Mittel gegen Wechseljahrsbeschwerden. Der unbewiesene positive Effekt von Rotklee bei Wechseljahrsbeschwerden wird durch verschiedene, in Untersuchungen nachgewiesene Nebeneffekte konterkariert. Nach Angaben der Stiftung warnt das BfR daher vor der Aufnahme von isoflavonhaltigen Produkten, vor allem in hoch konzentrierter Ausprägung.

Zum Beispiel kann die Verwendung von Isoflavon-Genistein das Krebsrisiko für Brustkrebs anheben. In jedem Fall erhöht sich das Krebsrisiko in den Wechseljahren. Obwohl Rotklee nur eine geringe Genisteinkonzentration enthält, ist noch nicht klar, wie sich die hoch konzentrierten Isoflavone Biochanin A und Formononetin auf den Menschen auswirkt.

Rotklee ist zudem sowohl als Tee als auch in Form von Kapseln kostenlos verfügbar und untersteht daher nicht den hohen Anforderungen der Arzneimittelzulassungskontrolle. Wem aus diesem Grunde die Rotkleekonzentration mit dem Einkommen abnimmt, wird auch nicht mit einer Verminderung von Wechseljahrsbeschwerden gerechnet werden können.

Mehr zum Thema