Rotklee Tee Wechseljahre

Rote-Klee Tee Wechseljahre

War Soja nicht ein Geheimtipp in den Wechseljahren? Rotklee-Extrakt gilt als wirksam gegen Wechseljahrsbeschwerden. Rubrik: Gynäkologie " Forum Menopause. Klee hilft Frauen mit Wechseljahresbeschwerden und vielen anderen Problemen. Daher möchte ich nun Rotklee gegen diese Beschwerden ausprobieren.

Der Rotklee - ein echter Alleskönner

Rotklee ist wegen seines Gehalts an Phytoöstrogenen bei der Frau besonders populär, da er sowohl Menstruationsbeschwerden als auch Wechseljahrsbeschwerden mildert. Aber wusstest du, dass Rotklee viele andere Vorteile hat, die sowohl für die Frau als auch für den Mann von Vorteil sind? Rotklee wirkt zellschützend, entzündungshemmend und blutreinigend. Rotklee, auch Wiesen-Klee genannt, ist eine Hülsenfrucht und stammt aus der Gruppe der Papillen.

Der Rotklee liebt lehm- und mineralreiche Erde, aber auch auf sandigen und torfigen Untergründen. Der Rotklee hat die Eigenschaft, Sauerstoff aus der Raumluft zu binden und so den Nährstoffgehalt des Bodens zu erhöhen. Dies steigert die Qualität des Bodens im Allgemeinen und seine Ergiebigkeit im Speziellen. Der Rotklee ist eine sehr populäre, eiweißreiche Nahrungspflanze für Weidevieh, aber auch Hummel und Schmetterling sind begeistert.

Der Rotklee mit seinen schmalen, lang gestreckten Blütenschläuchen wird vor allem von Hummelarten befruchtet, die aufgrund ihrer Raschellänge den tiefen Blütennektar durchdringen. Aber jetzt kommen wir zu den Vorteilen des Rotklee für die Volksgesundheit. Der Rotklee enthält auf natürliche Weise die für grünes Blattwerk charakteristischen Vital- und Mineralsubstanzen wie z. B. Kalzium, Niacin (Vitamin B3), Niacin (Vitamin B1) und C.

Rotklee beinhaltet darüber hinaus diverse pflanzliche Sekundärstoffe (Flavonoide), deren Antioxidantien, antibakterielle und antibakterielle Wirkungen das Abwehrsystem und damit die Gesundheit des Organismus stark mindern. Auch die Cumarine im Rotklee fördern die Durchblutung, Salizylate haben entzündungshemmende Wirkungen, Glycoside fördern die Herzfunktion und die ätherischen Öle haben antibakterielle und antimykotische Wirkungen. Auffallend ist die einmalige Verbindung von vier verschiedenen Isoflavonen (Genistein, Daidzein, Formononetin und Biochanin A) im Rotklee.

Sie gehören zu den sogenannten Phytoestrogenen, die für einige der schwerwiegendsten Gesundheitseffekte von Rotklee sorgen. Vor allem in den zentraleuropäischen Ländern wird Rotklee als DER Phytoöstrogenlieferant par excellence angesehen. Der Begriff Phytoestrogene ist eine Wortbildung, die Pflanzenwirkstoffe bezeichnet, die in ihrer Struktur dem humanen Estrogen erstaunlich ähnlich sind.

Rotklee ist daher für Männer und Frauen gleichermaßen wichtig. Der Effekt von Phytoöstrogenen ist nun davon abhängig, wie viel körpereigenes Estrogen ist. Wenn das Östrogenniveau zu hoch ist, wie es bei einigen Frauen vor der Menopause der Fall ist, wirken sie antiöstrogen. Die Östrogene binden sich also an die Östrogenrezeptoren und hindern so das viel stärkere Eigenöstrogen am Ankoppeln.

Ist der Östrogengehalt zu niedrig, wie es bei klimakterischen Erkrankungen der Fall ist, kommt es zu einer östrogenähnlichen Auswirkung der Pflanzenöstrogene, so dass der vorhandene Mangel an Östrogenen verringert oder sogar kompensiert werden kann. Das Phytoöstrogen des Rotklee kann somit zu einem ausgewogenen Hormonhaushalt im Organismus beizutragen. Der Effekt von Östrogenen ist nicht auf den weiblichen Kreislauf beschränkt.

Weil sie auch an vielen anderen Prozessen des Körpers mitwirken, spielt Östrogen eine wichtige Funktion für die Gesunderhaltung jedes Menschen - ob Mann oder Frau im Körper - und regt die Blutzirkulation aller Gewebe des Körpers (Organe, Nerven, Gewebe, Haut, etc.) an. regelt den Cholesteringehalt und damit den Schutz vor Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems. kontrolliert die Kalziumspeicherung in den Beinen. steigert die Konzentrationsleistung. stärkt einen guten und fröhlichen Schlaf. stärkt die gute Laune. stärkt die Speicherung von Fetten unter der Oberhaut, damit sie sanft und elastisch wird. erhält das Feuchtigkeit im Hautbindegewebe - für eine geschmeidige, knitterfreie und geschmeidige und geschmeidige Oberhaut.

Natürlich trifft dies auf Damen und Herren gleichermaßen zu. In einer von Dr. Joel Finkelstein, Prof. für Östrogenmangel an der Harvard Medical School, geleiteten Untersuchung wurden die Effekte von Östrogenmangel bei Männern untersucht und kamen zu dem Schluss: Fällt der Testosteronspiegel bei Männern unter eine Gesamtkonzentration von 300 bis 350 Nanogrammen ( "in jungem Alter sind es etwa 550 Nanogramm), sinkt auch das Oestrogen von selbst und der Körperfettanteil steigt zeitgleich.

Der Rückgang des Estrogens wurde von Wissenschaftlern als Hauptgrund für die Midlife-Crisis des Mannes bezeichnet, da er - vergleichbar mit dem der Frau - zu den charakteristischen Beschwerden führt: In einer 2008 durchgeführten Untersuchung wurden die Wirkungen von Rotklee-Extrakt auf die Gesundheit der Prostata und der Leber sowie die Sexualfunktionen bei Menschen mit erhöhtem PSA-Spiegel bei gleichzeitiger negativer Prostatabiopsie untersucht.

Bei den Testpersonen, die im Durchschnitt 65 Jahre alt waren, wurden über einen längeren Zeitabschnitt von einem Jahr 60 mg Isoflavonextrakt aus Rotklee pro Tag verabreicht. Am Ende des Berichtsjahres wurde das folgende Resultat präsentiert: "Der Auszug wurde von allen Studienteilnehmern gut toleriert und führte zu keinen Seiteneffekten. Im Jahr 2007 präsentierte Dr. Martin Imhof von der Universitätsfrauenklinik Wien eine plazebokontrollierte Zufallsstudie mit Rotkleeextrakt, an der 180 Patienten teilgenommen haben.

Den Testpersonen wurden über einen Zeitabschnitt von 25 Schwangerschaftswochen 80 Milligramm standardisierter Rotkleeextrakt eingenommen. Die Ergebnisse waren beeindruckend: "Der Auszug wirkte sich deutlich positiv auf alle Symptome bei den Testpersonen aus. Dr. Imhof präsentierte auch die Ergebnisse der grundlagenorientierten Forschung zum Thema des Einflusses von Rotkleeextrakt auf das Wachstum von Tumoren. Sensationelles Ergebnis: "Statt der vermeintlichen Tumor-fördernden Wirkung dieser Estrogene kam genau das genaue Gegenteil zustande.

Das Rotklee-Extrakt aktiviert noch weitere DNA-Reparaturgene, so dass Dr. lmhof zu dem Schluss kam, dass Rotklee "vor der Tumorentstehung schützt". Eine weitere Untersuchung aus dem Jahr 2007 untersuchte die Auswirkung von Rotklee auf die arteriosklerotische Erscheinung ("Verkalkung" der Blutgefäße) bei Männern mit hohem Blutfettgehalt.

Die Folge: Durch die Verabreichung von Rotklee-Extrakt wurden sowohl Triglyzeride als auch LDL-Cholesterin signifikant reduziert, während der HDL-Cholesterinspiegel signifikant stieg. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Rotklee die Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die letztendlich einen Hirnschlag oder einen Herzanfall auslösen, signifikant mindern kann. Neben den bereits vorgelegten Untersuchungen belegen weitere Untersuchungen den Erfolg des Einsatzes von Rotklee zur Erhaltung der Osteoporose (Knochenschwund) bei Postmenopause (postmenopausale Frauen).

Im Jahr 2006 wurde in einer Untersuchung die präventive Auswirkung von Isoflavonen aus Rotklee auf das Wachstum des Knochenabbaus aufgrund von Östrogenmangel untersucht. Durch Rotklee-Extrakt stieg der Mineraliengehalt der Röhrenknochen, die Oberschenkeldichte und die Stärke der Tibia (der zweitlängste Skelettknochen). Auch der Effekt von Rotklee-Extrakt auf die Schale sollte nicht unterschätzt werden.

Rotklee steigert zusätzlich die Hautdichte und -elastizität, wobei dem Rotklee-Extrakt auch ein Anti-Aging-Effekt zuerkannt wird. Die regelmäßige Verwendung von Rotklee-Extrakt hat bei vielen Menschen mit unsauberer oder Aknehaut bereits zu einer deutlichen Verbesserung des Hautbilds beigetragen. Rotklee wird daher von Naturheilkundigen bei vielen Hautkrankheiten mit großem erfolg verwendet.

Da wir nun die vielen gesundheitsfördernden Wirkungen des Rotklee-Extraktes auf den Menschen dargestellt haben, erhebt sich die Fragestellung, wie man die kostbaren Bestandteile des Rotklee in ausreichenden Mengen verzehren kann. Rotkleeblüten oder Rotkleesprossen in Salaten, Suppen oder Gemüsen zu essen ist sicherlich eine gesundheitsfördernde, wohlschmeckende und ratsam.

Wenn Sie ein spezifisches Target im Sinn haben, das über Isoflavone erreicht werden kann, kann Rotklee auch in Gestalt von Rotklee-Extrakt oder als Rotkleetee konsumiert werden - der erste ist viel konzentrierter als ein Tee. Um einen Rotkleetee herzustellen, benötigt man 4 TL frischer Rotkleeblüten oder einen gestapelten TL getrockneter Blumen.

Sie können bis zu 4 Teetassen Rotklee pro Tag genießen. Neben der internen Anwendung können Sie die Pflanzenabkochung auch für Sitzende Bäder bei Vaginaljucken, Weißfluss oder Krankheiten der Scheidenschleimhaut einsetzen. Flüssiger Rotklee-Extrakt ist auch eine hervorragende Ergänzung zur Nahrung.

Mehr zum Thema