Rubellit

Rötelith

Der Rubellit ist eine Variante des Minerals Elbait aus der Gruppe der Turmaline und wird zu wertvollen Edelsteinen verarbeitet. Mit Rubellit können Sie Ihre eigenen Ziele nachdrücklich verfolgen, aber auch jederzeit korrigieren. Der Rubellit (alte Schriftform mit dem: Singular Rubellit, Plural Rubellithe) sind Edelsteine aus der bunten Gruppe der Turmaline. Bezeichnungen und Synonyme Rubellit, Turmalinrot Daourit Farbe Rubellit, Turmalinrot Familie Turmalin Sorten der Familie Dravit, Elbait, Paraiba-Turmalin. Angaben über Herkunft, Eigenschaften, Vorkommen und Verwendung von Rubellit-Edelsteinen.

span class="mw-headline" id="Weblinks< class="mw-editsection-bracket">[>

Rubellith ist eine Variante des Mineral-Elbaits aus der Turmalingruppe und wird zu wertvollen Edelsteinen aufbereitet. Rubelliten kommen in allen roten Stufen vor, von hellrosa bis tiefdunkelrot, und sind um so populärer, je mehr sie den schönen rubinroten Farben nachempfunden sind. Rubellit ist, wie alle Tourmaline, ein Bor enthaltendes Magnesium-Aluminium-Silikat mit einer sehr komplizierten Struktur.

Rubelliten kommen in zumeist länglichen Dreiecksprismen vor. Sie zeigen wie alle anderen Tourmaline einen ausgeprägten Dichroismus: Die Farbintensität ändert sich, wenn man in unterschiedlichen Blickwinkeln durch den Naturstein schaut. Bis Ende der 20er Jahre kam der Rubellit noch im Überfluss aus Rußland, von den Standorten im Urwald.

Jekaterinenburg (früher Swerdlowsk) war der Sitz der Uraler Turmalinschleifindustrie, unter denen der "Sibirische Rubellit" eine beinahe weinrote Spezies war, eine in der ganzen Welt hoch angesehene Unikat. Heutzutage werden die meisten Rubellit aus den Vereinigten Staaten, Brazilien und madagassischen Ländern geliefert. Berühmtester Rubellit, ein rotes Tourmalin, ist der "Große Rubin", den der schwedische Kaiser Georg von Schwedens Katarina der Großen von Rußland 1786 stiftete.

In der Zeit der Herrschaft der Zarin Katarina der Großen wurde die Entwicklung von Sibirien gefördert und der Ural-Turmalin und damit der "Sibirische Rubin", der Rubellit, aufgedeckt.

Um Rubellit von Rubellit und Rubellit zu unterscheiden

Der Sage nach gab der Kaiser Petrus der Große (1672-1725) eine Vielzahl von Rubinschmuckstücken in Auftrag, die erst viel später als Rubelliten erkannt wurden. Das glaube ich nicht, denn er hatte schönen Edelsteinschmuck, der zumindest ebenso kostbar sein kann und auch eine Besonderheit hat, die der rubinrote Stein nicht haben kann.

Woran erkennt man Ruby und Rubellit? Rubellit zählt zur Turmalinfamilie. Tourmaline gibt es in allen möglichen Farben: Die roten Sorten heißen Rubellit (abgeleitet vom römischen "rubellus" und bedeuten einfach "rot"). Beide, sowohl rubinrot als auch rubellitisch, haben zweibrechung. Das Rubinrot ist nur leicht pleochrotisch, aber der Rubellit weist dieses Erscheinungsbild viel klarer auf: Er hat eine primäre und eine sekundäre Farbe, die aus verschiedenen Blickwinkeln kräftig oder weniger kräftig zu sehen sind.

Schaut man sich die Rubine und den Rubellit unter unterschiedlichen Lichtbedingungen genauer an, sieht man einen großen Vorteil. Rubellit hat einen ganz besonderen rosa Glanz. Inklusionen liefern auch die entscheidenden Hinweise: Die Spurenelemente, die für das schöne Purpurrot zuständig sind, sind die Mangane. Ein hoher Mangangehalt im Schmuckstein führt zu einer intensiveren Färbung, aber auch zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Einschlüssen.

Deshalb ist Rubellit (wie Smaragd) ein Schmuckstein mit vielen Einschlüssen. Im brasilianischen Bergwerk Menorca (Cruzeiro-Mine), in der nigerianischen Stadt l'Ibadan und in der mosambikanischen Stadt Schimoyo wurden 2008 hervorragende Rubelliten entdeckt, aber die Gesamtproduktion war niedrig. Wird diese kleine Menge an Kollektoren auf der ganzen Welt vertrieben, kann man sich denken, dass es eine Eigenheit ist, diesen faszinierend schönen Schatz zu haben!

Eine wirklich exklusive Perle, die dem bekannten Stein in nichts nachsteht. Natürlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema