Säure Basen Ernährung

Saure Basen Ernährung

Das zeigt uns die Ernährungspyramide. Basische Ernährung ist die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden. Ist eine basische Ernährung wirklich gut für Ihr Wohlbefinden? Eine Menge Informationen über den Säure-Basen-Haushalt und die Nachteile von Säure-Basen-Tabellen in der basischen Ernährung.

Basisernährung im Check: Die wichtigste Säure-Base-Information

Sollte das Säure-Basen-Gleichgewicht aus dem Lot geraten, ist es an der Zeit, auf eine Grundnahrung umzustellen. Säure macht nicht immer Spaß: Ist der Organismus zu stark angesäuert, reagieren sie mit einer Erkrankung. Die Azidose des Organismus macht sich nicht nur durch hartnäckige Ermüdung oder Orangenschalenhaut bemerkbar sondern kann auch an ihrem pH-Wert gemessen werden.

Es wird empfohlen, auf eine Grundnahrung umzusteigen. Wieso überhaupt so wütend? Dies führt zu einem Missverhältnis zwischen Säure und Base, das im menschlichen Gleichgewicht sein sollte. Neben den zu vielen säurebildenden Nahrungsmitteln produziert der Mensch natürlich ständig neue Säuregruppen: Sie müssen weg: Sie müssen entsorgt werden: Sie sind nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit:

Zum Beispiel haben die meisten Menschen heute einen Überschuss an Säuren. Nur wenn der Organismus genügend Basen zur Hand hat, wird er die Säurebelastung wieder los. Wo kann er Basen bekommen und was macht eine Grundnahrung aus? Neutralisationsbasen können dem Organismus über die Ernährung zugeleitet werden: Grundnahrungsmittel sind einfach Nahrungsmittel, die einen großen Anteil an basischen Mineralstoffen und Spurenelementen haben.

Während der Aufschlussphase werden die entstehenden Rückstände des Säurestoffwechsels neutralisiert. Bei der Grundnahrung geht es nicht darum, alle Säure bildenden Stoffe zu meiden, sondern die Säuren zu entschärfen. Zum Ausgleich des Säureüberschusses sollten die Grundbestandteile jeder Speise die Säuren überwiegen: Ein optimales Mengenverhältnis von Base und Säurebildner beträgt 80:20 Manche Diäten, wie z.B. Nahrungsmittelkombinationen, verbinden mit dem Säurebilanz.

Die pH-Zahl gibt an, ob sich gewisse Körperteile im saueren oder alkalischen Spektralbereich bewegen. Bei einer Skalierung von 1 bis 14 sind alle unter sieben Werten saur. Ein gesunder Mensch hat den gleichen Säuregehalt im Stuhl und im Bauch. Der Grundwert von Thrombozyten, Lymphknoten, Galle und Bindegeweben sollte einen Grundwert haben.

Wenn sich die Basen bereiche des Körpers in den Säurebereich verschoben haben, bezeichnet die medizinische Fachsprache Acidose, Hyperazidität. Bei der chronischen Acidose kommt es nicht zu einem bestimmten klinischen Bild, sondern zu einer ganzen Serie von Symptomen.

Bei säurehaltigen Organen und Geweben kommt es in der Regel zu Müdigkeit, Schlaffheit und Antriebslosigkeit. Überversäuerung kann nicht spezifisch mit Arzneimitteln bekämpft werden. Am besten lässt sich das Wohlergehen mit einer Grundnahrung wiederherstellen. Grundnahrungsmittel können Azidose vorbeugen, aber das bedeutet nicht, dass Säuerungsmittel zwangsläufig schlecht sind.

Schalenfrüchte, Leguminosen, Eier und Fische produzieren während der Verarbeitung viel Säure, aber sie versorgen den Organismus mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Verzehren Sie jeden Tag viel Früchte und GemÃ?se, denn nahezu alle Arten von FrÃ?chten und GemÃ?se sind gesunde Basisformer. Entgegen dem, was Sie vielleicht denken, gehört auch Zitrone und Limette zur Grundnahrung.

Selbst wenn sie bitter riechen, haben sie eine grundlegende Wirkung im Organismus. Nehmen Sie so viele dieser Grundnahrungsmittel wie möglich in Ihre tägliche Ernährung auf: Sie sollten auch genug trinken: kohlensäurefreies Naturwasser ist der ideale Basisspender, ebenso wie einfache Pflanzentees. Das Präparat fördert die Entfernung der Säure, zwei bis drei l pro Tag sind die Idealform.

Mit einer Basis schnell anders aussehen: Nur Grundnahrungsmittel sind während eines Tages zugelassen. Alle säurehaltigen Stoffe werden vom Organismus ausgeschieden, wodurch die Organe geschont werden. Eine 7-tägige Behandlung wird in der Regel angeraten, da ein längerfristiger Verzicht auf gesundheitsfördernde Säuerungsmittel zu einem Mangel an Nährstoffen führt. Einen Vorschlag zum Basisfasten gibt es hier auf Focus.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema