Säure Basen Gleichgewicht Ernährung

Acid Bases Balance Ernährung

Finden Sie heraus, welche Auswirkungen die Ernährung auf den Schmerz hat! Eine Ernährung mit Grundnahrungsmitteln soll helfen, das Säure-Basen-Verhältnis im Gleichgewicht zu halten. Alltagsstress und eine unausgewogene Ernährung tragen zu unserem Körper bei. Eine gesunde Säure-Basen-Balance ist für unser tägliches Wohlbefinden unerlässlich. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist eine gesunde Ernährung.

Mit einer normalen Ernährung fallen sauren Stoffwechselreste an. Das hat den Organismus besonders belastet. Bei einer Grundnahrung ist der Säure-Basenhaushalt ausgeglichen, so dass sich in allen Teilen des Körpers wieder ein ausgewogener pH-Wert entwickeln kann. Allerdings ist nur die alkalische Ernährung keine Dauerernährung! Das überschüssige Grundnahrungsmittel jedoch schon. Aber wenn der Organismus geebnet ist, können Sie sehen, was Sie wieder zu sich nehmen können, ohne Ihren einfachen Hausstand aufzugeben.

Der Säuregehalt reicht von 0 bis 14 auf der pH-Skala. worin 0 die stärkste Säure hat. Es gibt im Menschen mehrere Gebiete mit unterschiedlichem Säuerungsgrad. Mit einem höheren Säuregehalt im Maul werden die Backenzähne mit der Zeit geschädigt. In der Magengegend: Der saure Teil unseres Organismus befindet sich im Bauch.

Die Blutzufuhr: muss eindeutig im Basisbereich mit pH 7,35 - 7,45 liegen. Daher ist es nicht möglich, den pH-Wert durch Blutentnahme zu bestimmen, da das Produkt bis zur letzten Stufe alkalisch sein muss. Er ist bestrebt, den richtigen pH-Wert des Blutes von etwa 7,4 fast bis zum Schluss einzuhalten. Bei diesen Aktivitäten entsteht Säure.

Zum Beispiel, wenn der bedeutendste Muskeln in unserem Organismus fällt das Herzmuskel auf 6,2 p. a., es stoppt. Die Urinmenge: Sie beträgt zwischen klar saurem 4,8 und basischem pH-Wert bis zu 8,0. Hier macht die Säure durchaus Sinn, da sie mit dem Harnfluss aus dem Organismus abgesondert wird. Wir empfehlen, auf den Säure-Basen-Haushalt zu achten.

Allerdings hat der Organismus eine sogenannte Puffer-Funktion, die eine Entgleisung des pH-Wertes bis zu einem gewissen Grade ausgleicht. Was, wenn der Leichnam zu wütend ist? Der aggressiven Effekt von Säure ist im Haus bekannt. So ist beispielsweise Weinessig so säurehaltig, dass man damit Kalkrückstände von Wasserkesseln oder Hähnen entfernen kann.

Nun denken wir darüber nach, wie der fehlerhafte Säurehaushalt im Organismus sein kann. Bewirkt Rost im Gehäuse. Ist die Umgebung im Organismus saurer als alkalisch, korrodiert sie nur. Zu Beginn dieses Vorgangs gibt es keine Schwierigkeiten; hier sehen Sie, dass der Organismus sehr duldig ist. Oft treten jedoch ab dem Alter von vierzig Jahren Symptome in Gestalt von Krankheitsbildern auf, die auf eine Hyperazidität deuten.

Azidose schafft eine wunderbare Umgebung für Bakterium, Virus und Schimmel. Zum Puffern benötigt der Organismus Mineralstoffe. So muss sich der Organismus seiner eigenen Ressourcen berauben. Weil so viele Fettpölsterchen wie möglich vom Organismus gebildet werden. Fette eignen sich hervorragend zur Lagerung von Säure oder deren Schlacke und schützen zugleich die lebensnotwendigen Organe.

Wenn diese Lager gefüllt sind, fängt der Organismus an, ihre überschüssige Menge in den Muskel- und Gelenkbereichen zu lagern und sie allmählich zu zerstören. Die würden den Buffer aus Ihren Organsystemen entnehmen und an die schlechten Säure abgeben. Wurden die SÃ??uren neutralisiert, sollten sie tatsÃ?chlich aus dem Körper ausgeschieden werden. Dies geschieht jedoch oft nicht richtig oder nicht ganz aufgrund der großen Menge an Säure aus der Nahrung.

Die Entgiftung des Körpers erfolgt über die eigene Körperhaut oder die Atemwege. Bei Wut wird oft irrtümlich vermutet, dass das Herz des Körpers wütend ist. Weil, wie bereits gesagt, der Organismus bemüht ist, das Herz des Menschen bis zur allerletzten Sekunde zu beruhigen. Weil das Blutzufuhrsystem die Einzelorgane versorgt und dort ein Säureüberschuss den Niedergang bedeuten würde.

Es kann auch zu einem Missverhältnis kommen, wenn in einigen Bereichen zu wenig Säure vorhanden ist. Diese Blutazidose hat jedoch nichts mit chronischer Acidose zu tun. Leider bezeichnen einige Naturheilkundige auch die sogenannte chronic acidosis acidosis, was natürlich völlig anders ist. So ist es nicht verwunderlich, dass die konventionelle Medizin die Entstehung von Übersäuerungen leugnet.

Langfristige Gesunderhaltung kann nur erreicht werden, wenn der Organismus ein ausgewogenes Säure-Basen-Gleichgewicht hat. Ab und zu können Sie Ihrem Organismus mit Haushaltssoda auf der alkalischen Ebene aushelfen. Dies wird Ihnen sicher weiterhelfen, das Säure-Basen-Gleichgewicht in den Griff mitzunehmen. Man kann den Säuregrad des Organismus auf unterschiedliche Weise feststellen. Diese reichen von hellem Gelb (sauer) bis zu tiefblau (basisch).

Immer zur selben Zeit. Der Säuregehalt des Harns hängt von der Ernährung, der Seele und der Zeit ab. Am Morgen werden mehr Säure abgesondert. Daraus geht hervor, dass die durch den Metabolismus während der Dunkelheit gebildeten Fettsäuren sogar abgesondert werden. Dies bedeutet, dass der Organismus in der Lage ist, mit den Fettsäuren selbständig und natürlich umzugehen.

Alle Lebensmittel werden in unserem Organismus klein geschnitten. Die Gründe dafür sind vielfältig, vor allem die mangelhafte Ernährung. Also müssen sie ihre Ernährung untersuchen und auslassen, was sie wütend machen könnte. Aber was neben der gesundheitsschädlichen Ernährung auch ein wichtiger Aspekt sein kann, ist Streß. In manchen Fällen genügt schon ein kräftiger, stressbedingter Adrenalinschub, um alle Anstrengungen zur Wiederherstellung des Säure-Basen-Haushaltes zu vereiteln.

Es ist nur darauf zu achten, dass die Grundnahrungsmittel von einigen mehr wiegen. Allerdings wird eine Grundnahrung nicht den ganzen Organismus in einen Grundzustand bringen, was auch gesundheitsschädlich wäre. Die Diät bewirkt die Entschlackung, d.h. die Eliminierung aller überflüssigen Fettsäuren und deren Schlacke und liefert zugleich alle wichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente.

Das tierische Protein bewirkt eine noch stärkere Säurebildung im Bauch im Gegensatz zu pflanzlichem Protein. Allgemein lässt sich sagen, dass unsere heutige Ernährung zu viele Säure bildende Kohlehydrate und Proteine sowie zu wenig basische Gemüse- und Fruchtsorten enthält. Zusätzlich zur Protein- und Kohlenhydratmast wirken auch Stimulanzien wie z. B. Spiritus, Kaffe, schwarzer Kaffee (wenn er weniger als vier Min. lang angezogen wurde), koffein- und nikotinhaltiger Kalk auf die chronische Azidose ein.

Die Ahnen ernährten sich hauptsächlich von Saatgut, Nüssen und basenreichen Bäumen. Das für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt notwendige Mindestvolumen von 1,5 bis 2 Litern pro Tag wird von den meisten Menschen massiv unterboten, so dass die Niere nicht einmal in der Lage ist, die notwendigen Abfallmengen auszuspülen. Statt basenbildender Getränke werden zudem hochkonzentrierte Fruchtsäfte mit Zusatz von Zucker, Spiritus oder Limonade eingenommen.

Ist der Stoffwechsel prozess im Organismus nicht reibungslos verlaufen, muss der Organismus abwiegen, welche Vorgänge im Organismus wichtig sind, denn hier kann es um die Frage von Leib und Seele gehen; er beschäftigt sich mit der Behandlung von Unregelmässigkeiten wie z.B. Übersäuerungen des Organismus, Entzündungen oder der Ausscheidung verschiedener Toxine.

Falls der Organismus mit diesen Sachen überwältigt ist, kann er sich nicht um die einfachen Sachen kümmer. Sie ist ein Baustein, der für die individuellen Prozesse im Organismus, z.B. für die Drüse, unbedingt benötigt wird. Daher können Iodmangel und ein gestörter Metabolismus gleichgesetzt werden. Dieser Befund lässt vermuten, dass der gestörte Metabolismus für die Azidose des Organismus zuständig ist und man kann auch davon ausgehen, dass der Iodmangel für die Azidose des Organismus zuständig ist.

Das ist wichtig, weil die Bakterie während der Azidose diverse Erkrankungen verursacht und den Organismus bis zu einem gewissen Grad übersäuert. Iod wirkt nicht nur durch die Regulation des Metabolismus, sondern auch durch die Behandlung von Erkrankungen, die diese Hyperazidität auslösen. Die Azidose ist zwar keine Erkrankung an sich, kann aber eine Ursache für viele Erkrankung sein.

Darmflora, die durch Umweltgift, Pharmazeutika, Unterernährung und säurebildende Nahrungsmittel gestört wird, führt zu einem gestörten Stoffwechselprozess und einem gestörten Leben. Das ist aber eine Gesellschaft, die entstehen kann, wenn der Kýrper sich selbst entgift. Nur auf sich selbst muss man aufpassen, jetzt erkennt man, dass sich etwas im Leib dreht und richtig aufräumt.

So war es auf dem Säure-Basen-Haushalt.

Auch interessant

Mehr zum Thema