Säure Basen Haushalt Krebs

Saure Basen Haushaltskrebs

von den Knochen, um den Säure-Basen-Haushalt zu normalisieren. Weshalb ein ausgewogenes Säure-Basen-Gleichgewicht für Ihre Gesundheit extrem wichtig ist. BASIS DER SÄURE-BASISVERBRAUCH IM RAHMEN DER BIOLOGISCHEN KREBSBEHANDLUNG: Krebszellen mit Fell. Der Krebs deutet darauf hin, dass der Körper seit langem übersäuert ist. Nur so kann der Körper wirksam im Kampf gegen Krebs durch Ernährung unterstützt werden.

Azidose und Krebs | Wissenswertes & Tips

Bei Krebs wird die Überversäuerung durch die speziellen Stoffwechselprozesse degenerierter Körperzellen gefördert. Dadurch reichert sich Lactat mehr im Körper an und verlagert den PH-Wert des Körpers in den Säurebereich, was letztendlich zu einer Azidose (Lactatazidose) führt. Dort ist der PH-Wert des Stoffes nicht nur besonders säurehaltig, sondern auch schwach sauerstoffreich.

Das Kürzel'PH-Wert' ist der Name'pondus hydrogenii' - im Englischen'weight of hydrogen'. Damit ist der pH-Wert ein Maß für die Wasserstoffionenkonzentration (H3O+) in einer wässerigen Flüssigkeit. Der Skalenbereich reicht von 0 bis 14 oder von'stark sauer' bis'stark basisch'. Der PH-Wert im Körper sollte 7,36 - 7,44 sein.

Gerade im Zusammenhang mit Krebs kann dieses Verhältnis soweit beeinträchtigt werden, dass der körpereigene Stoffwechsel in einen Azidosezustand (Azidose) übergeht, der mit schädlichen Wirkungen für den Gesamtorganismus verbunden ist. Nachfolgend wird erläutert, was zu Acidose bei Krebs führen kann. Außerdem werden Massnahmen aufgezeigt, die helfen können, eine solche Situation zu vermeiden.

Eine weitere Ursache für die Entstehung von Übersäuerungen im Zusammenhang mit Krebs ist die Fehlernährung. Durch diesen Prozess (Ketolyse) wird auch der PH-Wert in den Säurebereich verschoben. Bei einer gesteigerten Laktatproduktion wie auch bei der Energieproduktion durch Keton wird durch eine ausgedehnte und tiefere Beatmung mit entsprechender Kohlendioxidfreisetzung (respiratorischer Ausgleich) gegengesteuert.

Zusätzlich werden die körpereigenen Basisspeicher (Bicarbonat) genutzt, um die Gefahr einer Azidose vorzubeugen. Viele Menschen beklagen im Vorgriff auf eine bevorstehende Azidose rasche Müdigkeit, Gefühlsschwankungen, Leistungsprobleme, Haar- und Nagelhautprobleme oder verstärktes Schweißausbrüche. Treten diese Warnmeldungen auf, empfiehlt es sich, den PH-Wert des morgendlichen Urins mit einem Streifen aus der Pharmazie zu prüfen.

In leerem Stadium kann der mittlere Strahlurin bei einem Wert um 6,5-7 leicht sauren sein. Zwei Std. nach einer Essensmahlzeit sollte ein schwacher Basenbereich von 7,5-8 erzielt werden. Bei leicht sauren Lebensmitteln wird empfohlen, den Organismus durch eine basische Diät zu entspannen und den Säureanteil auf etwa ein Drittel zu senken.

Getrocknete Obstsorten, Trockenmilch und Champignons sind leicht bodenbildend. Grundnahrungsmittel sind alle Arten von Gemüse, Obst, Gemüse, Kartoffeln, Tees und Süsswasser. Mineralien wie z. B. Pottasche, Calcium und Calcium können auch Säure abbinden, was dazu führt, dass der PH-Wert neutralisiert wird. Spezialgrundpulver, die zu diesem Zwecke in Drogeriemärkten und in der Apotheke gekauft werden können, sollten nur nach Rücksprache mit einem Facharzt mitgenommen werden.

Vermeiden Sie hochgradig Säure bildende Lebensmittel wie z. B. Ei, Frischkäse, Wurst, Fleischerzeugnisse und Weißmehl, aber auch Fast Food, Süßwaren, Kaffe und Softdrinks wie Cola, Fanta bzw. Sprit. Vor allem, weil eine tiefere Atemluft auch die Hyperazidität ausgleicht, ist eine regelmässige Bewegung in der Art von Spaziergang oder Fahrradfahren einleuchtend.

Der Organismus hat, wie im Medizinhintergrund beschrieben, einen Mechanismus zur Verhinderung von Säuerung. Allerdings muss eine manifest vorhandene Acidose (dekompensierte Azidose) von einem Facharzt therapiert werden, da neben der Korrektion des PH-Wertes auch die Ursachen der Entgleisungen geklärt werden müssen. Dr. Friedrich Douwes, Zwangsbelüftung Tumorzellen - eine Bekräftigung der Warburg Hypothese?

Dr. Stefan Bentz und Robert Gillies, Beiträge des Zellstoffwechsels und der H+-Diffusion zum sauren pH-Wert des Tumors, Dr. Stefan Bentz et al, Hypoxia induziert die Expression von Transketolase-ähnlicher 1 bei humanem Darmkrebs, Firma für biologisches Karzinom, Säuremangel, Säureaddition, Basenhaushalt, etc,

Mehr zum Thema