Säure Basen Haushalt test

Saure Basen Haushaltstest

Harnuntersuchung Eine ziemlich genaue Methode zum Nachweis von Azidose ist der Urintest. Testen Sie schnell, einfach und anonym Ihr Säure-Basen-Gleichgewicht wissenschaftlich fundiert mit dem Säure-Basen-Test nach Sander. Damit können Sie feststellen, ob eine Behandlung zum Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts sinnvoll ist. Ihr Lebensstil spricht für ein ausgewogenes Säure-Basen-Gleichgewicht. Eine einfache Methode zur Überprüfung des Säure-Basen-Gleichgewichts ist der Urin-pH-Test.

Säure- und Basenmessung: Die Zitronentests

Anhand eines simplen Tests können Sie selbst bestimmen, wie Ihre Mineralreserven stehen. Alles, was Sie benötigen, ist der Fruchtsaft einer Halbzitrone, 50 ml Mineralwasser und pH-Teststreifen. Die Untersuchung wird ausgeführt, nachdem man für wenigstens zwei Std. nichts gefressen hat (sie kann einige wenige Min. nach dem üblichen Speichel-Test erfolgen).

Eine halbe Zitronensaft in ca. 50 ml kochendes Salzwasser geben und ohne Süßung austrinken. Befeuchten Sie alle Teile des Mundes. Den pH-Wert Ihres Speichels 1 Min. nach dem Verschlucken nachweisen. Den pH-Wert noch einmal pro Sekunde aufschreiben.

Wird der pH-Wert im Mundbereich schlagartig verändert, sollte auf diesen stark angesäuerten Bereich schnell reagiert werden, indem Basen in den Mundbereich strömen. Nach dem Schlucken des Saftes sollten Sie innerhalb weniger Augenblicke einen Wert von 8 oder mehr haben. Sie haben den Test erfolgreich absolviert, wenn Sie innerhalb von 6 min einen pH-Wert von 8 oder mehr haben.

Wurden die Grenzwerte jedoch nicht eingehalten, sollte alles getan werden, um Grundreserven aufzubringen. Wer nur alkalische Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel wie Molke und Rote-Beete-Pulver isst, kann seine Alkalireserven aufbessern. 3 ) Eine Entzündung im Organismus erzeugt permanent SÃ?uren. Zwischen 7.0 und 8.0: Grundreserven sind vorhanden, aber nicht ausreichend.

Das heißt, Sie sollten säurebildende Lebensmittel loslassen. unter 7, aber über dem Normalwert des Speicheltests: Wenn der ciron-Test den Normalwert des Speicheltestes nicht überschreitet, hat die Versuchsperson so gut wie keine Basismineralreserven mehr. Auf keinen fall sollte vor der Wiederherstellung der Grundversorgung gefastet, gereinigt oder trainiert werden.

Die Säure-Base-Test nach Sander

Bereits 1953 entwickelte der Wissenschaftler Friedrich Sander eine Methodik, um den Azidosegrad im Menschen zu bestimmen und zugleich zu bestimmen, wie viel Puffervolumen zur Neutralisation und Ausscheidung von Säure vorhanden ist. Dazu müssen 5 Harnproben am Tag der Untersuchung um 6.00, 9.00, 12.00, 15.00 und 18.00 Uhr entnommen werden.

Der Säure-Base-Test nach Sander ergibt in einem gesunden Metabolismus das folgende Profil: Am ersten Morgenharn um 6.00 Uhr werden nun die in der Dunkelheit im Metabolismus entstehenden Säuremengen ausgeschieden. Bei jeder dreimahlzeitigen Verpflegung kommt es zu einer sogenannten "Grundflutung", bei der die grundlegenden Verdauungssäfte aus Darm, Leber und Pankreas aktiviert werden, wobei der Harn um 9.00 und 15.00 Uhr alkalisch wird.

Um 18 Uhr gibt es wieder einen Überschuss an Säure, was durch die Stoffwechselvorgänge am Nachmittag erklärt werden kann. Bei einem gesunden Menschen kommt es also zu einem physiologischen Wechsel von Säure- und Basenausscheidung. Wäre der Harn nur elementar, könnten die Nieren keine Säure aus den Organsystemen und dem Gewebe ausscheiden.

Der im Stuttgarter Dr. Bayer-Labor durchgeführte Test gibt dem Mediziner die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Verfahren zielgerichtet gegen Gewebe oder Organacidose zu vorgehen. Bei der ergänzenden Mineralanalyse von Vollblut zeigt sich ein Mineralstoffmangel, der einen besonders großen Einfluß auf die Säure-Basen-Regulation hat, nämlich z. B. für die Bereiche Zinn, Mg, Kalzium und Pott.

Diese Mikronährstoffe füllen die Lücken hauptsächlich innerzellulär auf, so dass auch die in der Zellen angesammelten Fettsäuren abgesondert werden und den Energiehaushalt der Zellen nicht mehr lähmen.

Mehr zum Thema