Säure Basen Haushalt wieder Herstellen

saure Basen Haushaltsrestauration

Eine ausgewogene Säure-Basen-Balance ist der Schlüssel zu guter Gesundheit. Holen Sie Ihr Säure-Basen-Gleichgewicht wieder ins Gleichgewicht. Die richtige Ernährung und die richtige Hautpflege, um das nötige Gleichgewicht wiederherzustellen. Tinkturen und Schüsslersche Salze (Biochemie). Folgen eines gestörten Säure-Basen-Haushaltes.

Alkalische Ernährung: Wie Sie Ihren Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht bringen können.

Dies bedeutet eine Überversäuerung des Organismus, in dem das Gewebe "verschlackt". In der Regel werden die durch Stoffwechselvorgänge entstandenen Fettsäuren im Gewebe zwischengespeichert und später auf verschiedene Weise entfernt oder unschädlich gemacht. Wenn diese Entfernung nicht mehr richtig arbeitet, ist das Säure-Basen-Gleichgewicht gestört. Verbleiben die Stoffwechselprodukte zu lange im Organismus, können verschiedene Symptome wie Erschöpfungszustände, Ermüdung, Hautunreinheiten, Gelenksschmerzen, Arthritis, Kopfweh und Entzündungen auftreten.

Allergie, Über- oder Untergewicht, Schlaflosigkeit, Lustlosigkeit und Osteoporose können auch die Folgen einer Hyperazidität sein. Um 10 Uhr, 16 Uhr, 22 Uhr und 4 Uhr sollte der Grundwert im Basenbereich sein, da zu diesem Zeitpunkt die im Organismus enthaltenen Fettsäuren unschädlich gemacht werden. Nimmt man den morgendlichen Urin zum Test, sollte der Blutdruck zwischen 7,35 und 7,5 sein.

Liegt der pH-Wert unter 6,5, muss der Überversäuerung entgegengewirkt werden. Eine Umstellung der Ernährung und regelmäßiges Training sind notwendig, um den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren. Weitere Säuren sind Ei, Milch- und Hefeerzeugnisse und die meisten Nüsse. Bei Getränken kann auch Azidose bekämpft werden. Auch in der Pharmazie gibt es Basispulver und Homöopathie.

Regelmäßiges Training an der Frischluft sowie der Abbau von Stress fördern den Reinigungsprozess. Sie können Ihren Organismus auch mit Massage, Sauna, Trockenbürste, Wickel und Lymphdrainagen abstützen.

12 Hinweise für einen ausgewogenen pH-Wert

Eine ausgewogene Säure-Basen-Balance ist der SchlÃ?ssel zu guter Gesunderhaltung. Es ist wichtig, dass im Organismus der korrekte pH-Wert in jedem Gebiet vorliegt und ein gesundes Gleichgewicht zwischen Basen und Säuren vorkommt. Die pH-Werte sind ein Mass für die Wasserstoffionenkonzentration in unserem Körper: Die Säuren werden auf einer Skalierung von 1 bis 14 bestimmt, wo 1 den größten Säuregehalt, 7 neutrale und 14 die größte Basenreaktion anzeigt.

Die idealen Körper-pH-Werte liegen zwischen 7,3 und 7,45. Allerdings können Beeinflussungen wie schädliche Stoffe, falsche Ernährungsgewohnheiten und Stress zu einer Erhöhung des Säuregehalts des Organismus und damit zu einer Abnahme des pH-Wertes beitragen. Übrigens gibt es für die einfache Bestimmung des pH-Wertes im Urin zu Haus einen praktischen Selbsttest mit pH-Indikatorstreifen. Eine pH-Änderung des Organismus beeinträchtigt das Herz des Blutes, so dass die wichtigen Inhaltsstoffe nicht richtig absorbiert werden und die Funktionen des Organismus beeinträchtigt werden.

Weshalb ist ein ausgewogener pH-Wert von Bedeutung? Hohe Säurewerte machen uns jedoch empfindlicher für die Entstehung chronischer Erkrankungen wie Zuckerkrankheit, Übergewicht, Kopfschmerzen, Katarakte, Krebs, Arthritis, Allergien, Osteoporose und vieles mehr. Alles, was wir zu uns nehmen oder zu uns nehmen, wirkt sich positiv oder negativ auf unseren pH-Wert aus. Manche Nahrungsmittel steigern den Säuregrad in unserem Organismus, während andere uns dabei unterstützen, ihn zu mindern.

Generell erhöht Tiernahrung wie z. B. Fleischerzeugnisse und Molkereiprodukte den Säuregrad im Blut. In der Regel ist dies der Fall. Pflanzennahrung wie Früchte und Gemüsesorten haben dagegen grundlegende Vorzüge. Ein ausgeglichener pH-Wert ist entscheidend, daher werden sowohl Tier- als auch Pflanzennahrung angeraten. Allerdings sollten solche Speisen, die den Säureanteil deutlich steigern - wie Fastfood oder Fertigspeisen - so weit wie möglich unterlassen werden.

Zusätzlich zur Nahrung können auch Umgebungseinflüsse den pH-Wert mitbestimmen. Verzehren Sie mehr Früchte und Gemüsesorten, am besten mit grünem und rohem Laub. Vermeiden Sie verfeinerte Nahrungsmittel wie z. B. Milchzucker oder Milch. Verzehren Sie mehr pflanzliches Futter und nehmen Sie nur kleine Mengen Tierfutter (vorzugsweise von Pflanzenfressern). Nehmen Sie Nahrungsmittel wie Weizengras, Gersten, Alge, Spirulina und Cayenne in die Diät auf.

Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Essgewohnheiten (falls erforderlich) ändern, um einen ausgewogenen pH-Wert beizubehalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema