Säure Basen Medikamente

Saure Basen Drogen

Mit Magensäure Wasser und Kohlendioxid. ("Milchsäure"), durch Stress, Rauchen und einige Medikamente. Der Säure-Basenhaushalt muss für unsere Körperfunktionen ausgeglichen sein. Medikamente greifen nicht nur schlechte Bakterien an, sondern auch nützliche Bakterien, die sich negativ auf das Säure-Basen-Gleichgewicht auswirken können. Die Medikamente stoppen die Säureproduktion an der Wurzel.

Basistherapie - Säure-Base-Ratgeber heilt auf

Die Basistherapie verwendet hauptsächlich Stoffe, die den Zustand eines NEM haben. Darüber hinaus gibt es einige Zubereitungen, die als Medikamente für die Basistherapie freigegeben sind. Als Medikamente sind Azidosetherapeutika zugelassen: Man kann nicht prinzipiell behaupten, dass ein als Medikament zugelassener Azidosetherapeut effektiver ist als ein Nahrungsmittel.

Als Basis werden neben Citrat auch Natriumhydrogenkarbonat und Natriumbikarbonat verwendet. In vielen Produkten ist Natriumbikarbonat vorhanden und verspricht Erleichterung. Vorzüge von enterischen Präparaten: Literatur: Androgue HJ, Wesson DE: Konzepte im Säure-Basen-Stoffwechsel. In : Narins RG, éd... : Klinische Störungen des Flüssigkeits- und Lectrolytstoffwechsels (5. Auflage). Battle D, Kurtzman NA: Physiologie und Physiopathologie auf Säurebasis.

Zeitgleich Nephrol 1995; 3: 191-121 Gammelin, G., Retsch, K.-L. (2000): Zur Häufigkeit von Magenrissen nach Einnahme von kohlensäurehaltigen oder bikarbonisierten Getränken, Forschung Komplementäre Medizin und klassischer Naturheilverfahren; 7:228-232 Remer T. Einfluss der Ernährung auf den Säure-Basen-Haushalt: metabolische Aspekte.

Metabolismus ist wichtig.

Mit der modernen Lebensführung und dem heutigen Nahrungsverhalten sowie der häufigen Anwendung von Fertiggerichten besteht die Gefahr der Säurenexposition. Obwohl der Mensch über unterschiedliche Ausgleichsmechanismen für eine Säurelast verfügt, ist die Säureüberladung oft dauerhaft. Bei der chronischen Azidose handelt es sich um einen über Jahre andauernden Vorgang, der hauptsächlich durch den oft übermäßigen Verzehr von Blut, Tabak, Alkohol und Tabak einerseits und die unzureichende Aufnahme von Früchten und Gemüsen anderseits induziert wird.

Die folgenden Einflussfaktoren beeinflussen das Säure-Basen-Gleichgewicht generell negativ: ob ein Lebensmittel Säuren oder Basen bildet, kann nicht geschmeckt werden. Entscheidend sind die metabolischen Produkte, die bei der Verwendung von Lebensmitteln anfallen. Lebensmittel, die den Säuregrad des Harns erhöhen, werden als sauer angesehen. Säure bildende Lebensmittel sind: Proteinhaltige Lebensmittel wie Fleisch und Fisch aller Art, Käsesorten, Wurstwaren, Eiern, Weißmehlprodukten:

Bei der Zersetzung proteinhaltiger Lebensmittel, vor allem der Methionin- und Cystein-Aminosäuren, fallen SÃ?uren an. Zuckrige Lebensmittel wie Süßigkeiten, Torten, Zitronenlimonaden und Cola-Getränke mit einem hohen Zuckergehalt: Die Säureproduktion erfolgt durch Fermentation, die bei zu viel Verzehr von Milchzucker auftritt. Der hochprozentige Spiritus produziert beim Abbauprozess Säure. Coffeinhaltige GetrÃ?nke wie z. B. Kaffe, schwarzer Tee, Cola: Coffein erhöht die Entstehung von biogenen Aminen, deren Abbau SÃ?

Darüber hinaus sind die Röstungen auch säurehaltig. Es hat einen großen Kaliumgehalt und liefert daher tatsächlich Basen. Zusätze in Lebensmitteln, besonders in Phosphaten, die in nahezu allen Fertiggerichten vorkommen, z.B. in Form von emulgierenden Stoffen, Konservierungsstoffen, Antikoagulantien, etc. Auch hier bildet sich beim Abbauprozess Säure. Sie können sehr gut lesen, welche Lebensmittel wie viel Säure in den Tafeln über den Säuregehalt in Lebensmitteln produzieren.

In der heutigen industrialisierten Welt ist Hackfleisch zu einem Grundnahrungsmittel geworden. Es entstehen nicht nur sauren Metabolismus, sondern auch viel Nässe. Alkalische Mineralien wie z. B. Calcium, Kalk und Calcium werden bei der Exkretion über die Niere zunehmend ausgewaschen und gehen als Puffersubstanz an den Organismus ab. Nicht zu unterschätzen ist auch die Nutzung von Fertiggerichten in den Industrienationen.

Solche Lebensmittel werden maschinell, durch chemische Verfahren oder durch Erwärmung von Bestandteilen wie Vitaminen, Mineralstoffen oder Ballaststoffen entfernt. Viele Lebensmittelzusatzstoffe bilden zudem Säuren. Nicht zu vergessen: Angewohnheiten wie der erhöhte Verzehr von Fast Food beeinflussen den Säure-Basen-Haushalt extrem nachteilig. Für die Ausscheidung von sauren Stoffwechselprodukten durch die Niere ist eine ausreichend große Flüssigkeitszufuhr erforderlich.

Dies sollte vor allem durch die Bereitstellung von Flüssigkeiten erfolgen, die der Azidose entgegenwirken, wie z. B. stille minderwertige Mineralwässer, Obstschorlen ohne Zusatz von Süßigkeiten und Kräutertees. Zudem bevorzugen viele Menschen kohlensäurehaltige und zuckerreiche GetrÃ?nke, was eine zusÃ?tzliche SÃ?urebelastung bedeutet. Eine weitere wichtige Komponente der Behandlung der akuten Azidose ist der Mangel an Sport. Während der körperlichen Anstrengung nimmt die Atmung zu und wird tief.

Zugleich wird aber immer mehr saure Kohlensäure ausgestoßen. Hektischer, permanenter Stress und Stress sind auch für den Organismus ein Stress. Während des Stresses werden die beiden hormonellen Stoffe Adrenalin und Noradrenalin häufiger freigesetzt. Während der Bearbeitung bilden sich Säurebildner, die zur Azidose anregen. Entzündungsvorgänge produzieren mehr Säure im Organismus. Entzündungsvorgänge und chronisch Entzündungskrankheiten wie z. B. Rheumatismus haben daher einen schlechten Einfluß auf das Säure-Basen-Gleichgewicht.

Für den Säure-Basen-Haushalt ist eine gute Atmung von Bedeutung. Die Raucherentwöhnung fördert die Entwicklung der Erkrankung. Medikamente, deren Säureabbau Säure produziert, können den Organismus zusätzlich beanspruchen. Bei der Eliminierung von Säure spielen die Eingeweide eine große Bedeutung. Wenn der Chymus durch einen schleppenden Magen zu wenig bewegt wird oder die Darmflora beeinträchtigt wird, kommt es zu Fäulnis und Vergärung des Chyms, was seinerseits zu einer Überversäuerung führt.

Ein gestörter Darm ist daher für das Säure-Basen-Gleichgewicht von Nachteil. Im Falle von Krankheiten oder Beschwerden im Magen-Darm-Trakt sollten Sie einen Facharzt konsultieren und sich auch mit dem Problem der Säureexposition befassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema