Salz

einpökeln

Das Salz (idg. *sal-, eigentl. das schmutzige Grau): Die im Meer und im Erdinneren vorkommenden Salze gehören zu den reichsten Mineralvorkommen der Erde. Das Salz ist eine lebenswichtige Substanz. Jede Person muss etwa sechs Gramm Salz pro Tag zu sich nehmen, um ihren Bedarf zu decken.

Der tägliche Verzehr von Salz mit der Nahrung ist zu hoch.

pcb-edit tsection">classe="mw-editsection" id="Gewinnung< class="mw-editsection-bracket">[Edit">/a> | | >>a href="/w/index.php?title=Sodium chloride&action=edit&section=1" title="Edit section: Extraction">Edit source code]>>

Sodiumchlorid ( "Kochsalz" oder auch " Salz ") ist das Natrium-Salz der Chlorwasserstoffsäure mit der Chemikalie Natronlauge. Chlor-Natrium ist das bedeutendste Mineral für Mensch und Tier. Aus den beiden Hauptlagerstätten Stein- und Meeressalz wird weitgehend Chlorid extrahiert. Das Salz aus übertägigen Vorkommen, z.B. Salzsee, ist von geringer Wichtigkeit. Im Nassbergbau ("Liquid Mining"), wie bei der Bohrlochschleusung, die ausschliesslich oberirdisch durchgeführt wird, wird das Salz mittels Bohrschlammpflanzen, traditionell auch in Teufarbeiten, in Form einer gesättigten Salzlösung von 26,5 % in Meerwasser aufgelöst und abgebaut.

Früher wurde die Konzentrierung mit Hilfe von Graduierungsarbeiten durch Verdunstung von Wasser gesteigert, heute wird trockenes gewonnenes Salz zugegeben. Dies erfolgt heute über geschlossene, kaskadenförmig angeordnete Vakuum-Verdampfer, wobei ein großer Teil der genutzten Wärmemenge wiedergewonnen wird. Nur in Küstenregionen mit starker Sonnenstrahlung und geringem Niederschlag ist die Salzgewinnung aus Seewasser ökonomisch.

Zum Schluss wird das gefällte Salz zusammengedrückt und abgetrocknet, nur für die teuren Speisesalzqualitäten wird es an der Wasseroberfläche abgelassen. Kochsalz ist ein wesentlicher Baustein der Humanernährung. Chemisches Salz ist ausschließlich Kochsalz, das in der Grundstoffchemie verwendet wird. Gewerbesalze sind nahezu alle kommerziell, handwerklich oder kommerziell genutzten Salze, die nicht in eine der drei anderen Klassen fallen.

Speisesalz, das in kleinen Mengen konsumiert wird, wird als Industriesalz eingestuft. Damit ist das Gewerbesalzspektrum sehr breit und erstreckt sich vom groben Rohsteinsalz über hochreines Kochsalz bis hin zu hochreinen Natriumchloriden und Sterilpräparaten für die Chemie, Pharmazie und Medizin. Das Salz wird üblicherweise zur Haltbarmachung von Nahrungsmitteln wie z. B. Rindfleisch (Pickles, Suras), Fische (z. B. Salzhering), Gemüsesorten (Sauerkraut) usw. eingesetzt.

Das Salz entfernt dabei durch Osmose die Flüssigkeit aus dem Material. Dadurch wird das Basiswasser für Schadorganismen entfernt, aber auch Bakterien und Pathogene getötet. In Geschirrspülern und Kläranlagen wird Salz als Regenerationssalz zur Enthärtung von Spülwasser eingesetzt. Bei kalten Mischungen wird es mit etwas klarem Salzwasser vermischt. Salz ist auch ein unentbehrlicher Grundstoff in der Lederherstellung und -färbung.

In der Geschirrherstellung wird die herkömmliche Salzlasur durch Zusatz von Feuchtsalz bei hohen Temperaturen hergestellt. Bei Einsatztemperaturen (1. 200 Grad Celsius und höher) ist das Salz jedoch agressiv und schädigt den Ofeninnenraum (die Wärmeisolierung auf der Feuerseite), der daher häufiger ausgetauscht werden muss. Die moderne Schulmedizin verwendet eine 0,9%ige Natriumchloridlösung in wässriger Form (isotonische Salzlösung, auch bekannt als Physiologische Kochsalzlösung) nach einem schweren Blutentzug, z.B. bei einer OP oder einem Zwischenfall.

Bei Neugeborenen wurde die Schale mit Salz eingerieben, um sie zu stärken. Salz wurde in die Wunde gestreut, um eine Entzündung zu vermeiden - eine manchmal sehr schmerzliche Methode, die ihren Weg in die englische Sprachwelt fand ("Sprinkle salt into open wounds"). 15 ] Reine Salze zerstören alle Körperzellen durch Oxidation - auch pathogene Keime wie z. B. Viren und Schimmelpilze, aber auch die Körperzellen des Verletzten.

Daher ist diese Form der Entkeimung ebenso wie das Verbrennen von Verletzungen zweikantig. Zum Nasenspülen wird isotone Salzlösung eingesetzt, da bei normalem Leitungswasser die Schleimhaut durch Oxidation aufquillt. Das kristalline Kochsalz ist so durchsichtig, dass es für den Einsatz von optischen Elementen mit einer Wellenlänge zwischen 0,21 und 25?m ausreicht.

16 ] Natronchlorid wird daher zur Herstellung von Objektiven, Linsen, Prismen und Fenstern verwendet, die sowohl für den Sichtbereich als auch für den Nah- bis Mittelinfrarotbereich ausgelegt sind. Durch die wasserlösliche Eigenschaft von Kochsalz werden die optischen Komponenten aus diesem Werkstoff durch Feuchtigkeit geschädigt. Natronlauge ist die ursprüngliche Titersubstanz nach dem Arzneimittelbuch zur Anpassung von Silbernitratlösungen. Zur Herstellung einer maßgeschneiderten Lösung mit Kochsalz muss diese zunächst trocknen.

Das auf dem Markt verfügbare Salz wird heute häufig iodiert, d.h. mit lebensmitteltauglichen Jodverbindungen vermischt und soll einen eventuellen Iodmangel verhindern. In der Fachsprache wird es als jodiertes Salz bezeichnet. 2. Webseite des Verbands der Kaliund Salzwirtschaft e. V. ? abbcdef Eintragung von Kochsalz in die GESTIS-Stoffdatenbank der Internationalen Funkausstellung, Zugriff am 21. Juni 2015 (JavaScript erforderlich).

? für Kochsalz. ? Spektralwörterbuch der Chemie: Chlor-Natrium. Zurückgeholt 1. Jänner 2017. ? abbcdefg Verfolgungsjagd, M.W., Jr., NIST-JANAF Themochemische Tabellen, Vierte Ausgabe, J. Physikalische chemische Referenz Daten, Monographie 9, 1998, 1-1951. Jean-Francois Berger, J. Grube: The History of Salt. würzburg 1940 (=texte und Untersuchungen zur Geschichte der naturgeschichte, 1), p. 57 with note 63. Jean-Francois Bergier, J. Grube: Die Geschichte vom Salz.

Auch interessant

Mehr zum Thema