Schüssler D6 oder D12

D6 oder D12 von Schüssler

Die Schüssler Salze der DHU: Nr. 6 Kalium sulfuricum. Die Allergiekur 08 Natriumchloratum D6 am Morgen 4 Tabletten. Herz-Flattern (bewährte Kombination mit Schüßler-Salzen Nr. 2 Calcium phosphoricum und Nr.

8 Natriumchloratum). Die Salze von Schüßler sind in den niedrigen Potenzen D3, D6 und D12 erhältlich. Das Calciumfluoratum wird normalerweise in Verdünnung D12 verabreicht.

SCHÜSSLER SALZEN schüssler salzen - Erlebnisse aus der Heilkunde

Schüsslersalze erfreuen sich in den vergangenen Jahren wieder großer Beliebtheit. Unglücklicherweise werden auch falsche Informationen und viel Wissen über die Auswirkungen von Mineralsalzen verbreite. Wer hat die Schüssler-Salze entwickelt? Zu den grundlegenden Erkenntnissen der Alternativmedizin zählt die so genannte "Schüßler Biochemie", eine auf zwölf Stoffe und zwei Wirksamkeitsstufen beschränkte homöopathische Therapie.

Aus der umfassenden Palette der Homöopathie, die auch in der Verbrennungsasche nachgewiesen werden kann, hat der Altamerikaner Wilfried H. J. Schüßler von 1821-1898 zwölf spezielle Mineralsalzverbindungen ausgewählt und zur Behandlung von organischen Krankheiten eingesetzt. "In der " Allgemeinen homöopathischen Zeitschrift " bezeichnete er diese Therapieform 1873 als "verkürzte Homöopathie " und erregte bei seinen Kolleginnen und Kollegen Furore.

Man fragt sich oft, was der Unterscheid zwischen den Schüsslersalzen und der homöopathischen ist. Dr. Schäßler antwortete: "Diese biochemische Heilungsmethode nach Dr. Schäßler (die wir heute schlicht "Schüßlersalze" nennen) beruht auf der Erkenntnis, dass der lebende Körper zwölf spezielle Mineralsalze enthält. Das Leben von ihm ist nicht ohne Schärfe: Er studiert ab 1852 an der Pariser Uni ohne das Abitur.

Er wurde mangels Studiennachweis nicht zum ärztlichen Staatsexamen aufgenommen, sondern durfte eine homöopathische Arztpraxis eröffnen. Die bis in die 30er Jahre beliebte "Biochemie" von Schüßler ist über die Grenzen Oldenburgs bekannt durch die zielgerichtete Arbeit von Verbänden der Biotechnologie. Unter dem griechischen Begriff "bio" versteht man den Bereich der Naturwissenschaften, der sich mit der Zusammenstellung und Transformation von Stoffen und deren Zusammensetzungen beschäftigt.

Deshalb ist sie die " Lebenschemie ". Er hat erkannt, dass Mineralien für die Funktion des Organismus von Bedeutung sind und forscht weiter: Mit welchen Stoffen arbeiten sie wann, wie und wo? Dabei werden bereits jetzt mineralische Substanzen zur Stärkung der Pflanze verwendet. Er erforschte die Totenasche und die darin enthaltene Mineralien.

Auffallend ist, dass die heutige Schulmedizin die Resultate von Dr. med. Schüßler untermauert. Bei den Mineralsalzen Calcium, Potassium, Magnesiums, Eisens, Natriums und Siliziums (teilweise in verschiedenen Zusammensetzungen mit anderen Mitteln) handelt es sich nach heutigem Wissen um die "essentiellen Mineralien", die die Zelle für einen funktionstüchtigen Metabolismus benötigt. Diese Fassung von SCHÜSSLERS Arbeit wurde in der 57. Ausgabe bis 1933 abgedruckt.

Zu den zwölf Mineralsalzverbindungen, die heute als "Original Schüßlersalze " bekannt sind, wurden nach seinem Tode 1898 weitere zwölf hinzugefügt. Die " Schüßlerschen Zusatzsalze " wurden von seinen Studenten und anderen Mitarbeitern vorgestellt und werden auch heute noch eingesetzt. Nach der Beruhigung Schüßlers nach 1946 nahmen die 80er Jahre seine Ergebnisse mit Begeisterung wieder auf.

Abb. 1: Verschiedene Schüssler Produkte im Überblick. Alle diese funktionellen Substanzen verfügen laut Shüßler über die Verdünnungspotenzen D6 und der Unterricht von Shüßler unterscheidet sich hinsichtlich der Potentialisierung von anderen Homöopathieansätzen, da er nicht davon ausgegangen war, dass dem Pflegebedürftigen eine erhöhte Dosis (Potenzierung, Dynamisierung) der entsprechenden Substanzen gegeben werden musste, die genau diese Erkrankungen bei gesünderen Pflegebedürftigen auslöst.

Die Ursachen aller Erkrankungen sah er in einem Fehlen bestimmter Mineralsalze. Nach der Verabreichung an den Organismus begann ein unmittelbarer Heilungsprozeß im Rahmen einer Wiederbelebung der im Organismus bereits enthaltenen korrespondierenden Moleküle mit der erforderlichen Anzahl von Moleküle - zumindest ist dies seine Idee und Erklärung. Der eine ist für die Bildung von Blut, der andere für die Knochenbildung und der andere für die Übertragung oder Speicherung von Informationen verantwortlich.

Im Molekülbereich laufen die für die Zellfunktionen wichtigen Vorgänge ab, die chemisch oder biochemisch sind. Wie wir heute wissen, besteht auch diese aus noch geringeren Bestandteilen wie z. B. hadrons, photons, prerons, neutralinos, etc. Kannst du dir vorstellen: 60 Trillionen von Moleküle, die sich ihrerseits aus Atom, die ihrerseits aus Atom, Proton, etc. zusammensetzen die sich ihrerseits aus Fotonen, hadrons etc. zusammensetzen und diese wahrscheinlich aus noch feineren Partikeln sind?

Eindeutig: Schüßlers Thesen bringen seine Kritik auf die Bühne, allen voran Professor Dr. med. Edzard Ernst. Eindeutig. Wenn der " zarte " Schüssler von der Firma Schüssler gesalzen wird...." werde ich darauf eingehen. Nebenbei bemerkt: Wenn Sie an solchen Infos interessiert sind, dann bestellen Sie meinen kostenfreien Praxis-Newsletter: Hat Schüßlersalz eine Nebenwirkung?

Die Behauptung, dass Schüßler-Salze keine Nebeneffekte haben, lässt die Kritik immer wieder in ihrer Vermutung der Unwirksamkeit der Wirkstoffe aufhorchen. Fakt ist jedoch, dass die Zellen des Körpers die für ihre Funktion notwendigen Wirkstoffe aus dem Blutstrom entnehmen. Sie erhalten von der Biotechnologie die entsprechenden Wirkstoffe, wenn sie ausbleiben.

Benötigen die Solarzellen diese Förderung nicht mehr, werden die Zusatzmittel ganz leicht abgebaut. Somit müssen Sie bei einer Behandlung mit Schüßler-Salzen keine befürchten. Dr. SCHÜSSLER's Mineralien werden üblicherweise in einer Stärke von 4, 6 oder 12 genommen. Die Medikamente werden aufgrund der niedrigen Konzentration in den einzelnen Zellkulturen potenziert eingesetzt, erklärt er.

Schüßlersalze deshalb wie folgt einnehmen: Die kleinen Laktosetabletten, die meist aus Laktose besteht, schmelzen in der Mundhöhle (unter der Zunge) allmählich, damit die Schleimhäute die Salzreste aufsaugen. Das Heißsieb hat sich bei akutem Leiden wie z. B. Grippe oder Erkältungen durchgesetzt. Wenn Sie Laktose nicht vertragen, können Sie auch die dem entsprechenden Kochsalz entsprechenden Homöopathietropfen verwenden.

Neben den Dragees gibt es Schüßlersalze auch als Einmalsalbe. Die Arzneiform wurde erst nach dem Tode des Künstlers entwickelt und wird vor allem bei Gelenkerkrankungen und Hauterkrankungen angewendet. Bei der Einnahme von Schüßlersalzen sollten Sie auf die Einnahme von Menü, Campher, Pfefferminz und Kaffeepulver achten, da diese Substanzen die Wirkungen von Biochemikalien und Homöopathika ausgleichen.

Schüßlersalze sind für Menschen jeden Alters geeignet und können zur Verbesserung von Körper und Geist beizutragen. Man darf aber keine zu großen Wundertaten erwarten: Allein mit Mineralsalzen zum Beispiel eine Krebsheilung zu wollen, wäre sicherlich viel zu viel. Doch auch bei weniger schweren Krankheiten: Gerade wenn ein Mensch nicht gewillt ist, ungesundes Verhalten zu verändern, können die Salzstoffe eine Erkrankung nicht " wegbeschwören ".

Das Schüßlersalz kann aber einen wesentlichen Teil zu einem gesünderen und glücklicheren Dasein beitragen, und das ist schon viel Geld wert. 2. Es gilt, die körpereigenen Warnungen frühzeitig ernst zu nehmen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen, zum Beispiel mit Schüßlersalzen.

Mehr zum Thema