Schüssler Salze welche Nummer für was

SCHÜSSLER Salze welche Zahl für was?

Lassen Sie sich Zeit für eine gute Tasse echten Teegenuss. Worin bestehen sie und für welche Beschwerden werden sie verwendet? Die Schüssler Salts in Eisenach and Bad Salzungen. Die Salze bestehen immer aus einem positiv geladenen Ion (Kation) und einem negativ geladenen Ion (Anion). Um die Zähne zu stärken, für das Wachstum der Zähne.

Schüßlersalz Nr. 16 - Lithiumchlorat[Alle Angaben]

Physikalische Beschwerden bei Lithiumchloridmangel können sein: Besserung: Verschlechterung: Bei den nachfolgenden physikalischen Symptomen kann eine hausgemachte Speisesalbe oder ein hausgemachter Haferbrei aus den Tafeln verwendet werden, da die Salze der Zusatzsalze in der Regel nicht im Handel sind.

Die biochemischen Lithiumchloride können auch zur Vorbereitung der Entbindung oder Genesung verwendet werden, d.h. in der Zeit nach einer schweren Entbindung, um den Organismus und den Verstand zu stärken. Schüßlers Zusatzsalz Nr. 16, Lithiumchloratum, kann bei nervösen Magenschmerzen, insbesondere nach Angstzuständen oder Stress, eingesetzt werden.

Bei Schulfurcht oder Konzentrationsmangel kann die Verwendung von biochemischem Mineralsalz Nr. 16 indiziert sein.

"Salze des Lebens": Salze von SCHÜßler

Bereits vor rund 130 Jahren erkannte der oldenburgische Mediziner Dr. med. Wilhelmsh. h.c. Schüßler (1821 - 1898) den Zusammenhalt zwischen gewissen Mineralien und den individuellen Funktionen des Körpers und baute die nach ihm genannten Schüßlersalze auf. Dr. Wilhelms Wilhelm Wilhelm H. SCHÜSSLER war sowohl Mediziner als auch Wissenschaftler. Sein späteres Mineralheilverfahren basierte auf dem heutigen Wissen seiner Zeit über die Wichtigkeit von Mineralien für Pflanze und Tier sowie die Zellenforschung im 19.

Erstmals erkannte und propagierte er den Bedarf an einer angemessenen und vor allem körperangepassten Versorgung des Menschen mit Mineralien. Das Motto "Die geringste Einheit des Lebens ist die Zelle", das von dem berühmten Prof. Dr. med. Dr. Rudolf Virchow von 1821 bis 1902 geprägt wurde, inspirierte ihn. Basis der Schüßler-Mineraltherapie: Wenn das beeinträchtigte Mineralgleichgewicht der Hautzellen im Gleichgewicht ist, normalisieren sich ihre Funktionsstörungen und Erkrankungen werden behoben.

Mit 12 Mineralien arbeitet er und beschreibt seine neue Behandlungsmethode als biochemisch. Das Präparat ist homogen hergestellt, die besondere Verdünnungskraft ist entscheidend für die Einwirkung. "Jeder Biochemiker muss so aufgelöst werden, dass die Funktion der gesunden Zelle nicht beeinträchtigt wird, sondern bestehende funktionelle Störungen kompensiert werden können", erklärt Dr. Schäßler.

Schüßlersalze haben eine weitreichende Heilwirkung. Schüßlersalze sind geeignet zur Therapie von akuten Krankheiten wie z. B. Kopfschmerzen, Erkältungen, Durchfall, Ohrschmerzen oder Blutergüssen. Der Effekt tritt in der Regel zügig ein. Die Salze sind aber auch für langfristige Krankheiten oder Schwachstellen wie Infektionsanfälligkeit, Prävention oder Regenerierung nach belastenden Lebensabschnitten oder überlebten Krankheiten geeignet.

Dr. Schüßlers Originaltherapie verwendete die nachfolgenden 12 Salze: Die Salze des bindegewebigen Gewebes, der Gelenken und der Epidermis. Die Salze der Gebeine und Zähnchen. Die Salze des Abwehrsystems. Die Schleimhaut-Salze. Die Salze der Nervosität und der Psycho. Entgiftungssalz. Nr. 7 Magnesiumphosphoricum.

Die Salze der Muskulatur und der Nervosität. Der Salzgehalt des Flüssigkeitshaushaltes. Die Salze des Metabolismus. Die Ausscheidungssalze. Die Salze von Haar, Fell und Bindegewebe. Die Salze der Fugen. Nach Dr. Schäßler wurden 12 weitere Salze gefunden, die eine bedeutende Bedeutung für den Mineralhaushalt der Eizellen haben.

Die Salze veredeln und vervollständigen die Therapie mit den funktionellen Wirkstoffen 1 bis 12 Sie werden daher als "Supplemente" oder " Supplements " genannt und weiter nummeriert. Die Salze für Vitalität und Ausdauer. Die Salze für die Nervensysteme, die Schleimhäute und die Epidermis. Schilddrüsesalz. Die Salze für rheumatische Krankheiten und für die Nervosität.

Die Salze für den eisernen Haushalt. Die Salze für Vitalität und Gewicht. Die Salze für das Verdauungsapparat und die Niere. Die Salze für das Verdauungs- und Nervenzentrum. Die Salze für Metabolismus, Muttermund und Nerv. Die Salze für Vitalität und Anti-Aging. Die Salze zur Reinigung und gegen Azidose. Die Salzlösung für Allergiker.

Diese 12 Zusätze werden zwar generell akzeptiert, für weitere drei Salze ist jedoch strittig, ob sie zu den Schüßler-Salzen gehören: Die Salze für den täglichen Rhythmus und die Geschlechtsorgane der Frau. Die Salze für die Haut und die Adern. Die Salze für den Stoffwechsel von Zucker und Fleisch. Bei der Weiterentwicklung und Forschung in der Biotechnologie steht auch die externe Applikation von Mineralsalzen im Vordergrund.

Daher sind die Salze 1 bis 11 auch als Salbe erhältlich. So geht die Produktion von Schüßler-Salben an der Dualen Hochschule auf das Jahr 1912 zurück. Je nach Anwendungsbereich können Schüßlersalben allein oder in Verbindung mit Kapseln oder Kügelchen verwendet werden. Die beiden Produkte sind komplementär und stützen sich dabei.

Die Salze Nr. 1 Calciumfluoratum und Nr. 11 Kieselerde sind auch als Lotion zu haben. Auf diese Weise können die guten Mineralieneigenschaften für grossflächige Anwendungen ausgenutzt werden. Dr. Schüßlers Mineralsalz-Therapie eignet sich gut zur Eigenbehandlung. Diese Salze sind in den Leistungen M3, M6 und M12 erhältich.

Ein besonderer Einsatz ist mit Salt No. 7 möglich: die "heißen Siebe", die besonders rasch und stark wirken. Zu diesem Zweck werden 10 Kapseln Magnesiumphosphoricum in heissem Trinkwasser gelöst. Die anderen Salze können auch auf diese Weise zubereitet werden.

Mehr zum Thema