Schüsslersalz

Das Schüsslersalz

Finden Sie das richtige Schüssler Salz. Diese Website ist den von Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler entwickelten Schüsslersalzen gewidmet. Die Einführung in die Gesichtsdiagnostik und die Salze von Schüssler ist für die Weiterbildung von Therapeuten und Interessierten geeignet. Schüssler Salzrezepte für Krampfadern, Mitesser und Energiemangel.

Das Natriumchlorat ist ein Schüßlersalz, das für seine regulierende Wirkung auf den Wasserhaushalt des Körpers bekannt ist.

Schüssler-Salz

Der Erfinder der Schüsslersalze ist der Mediziner Dr. med. Wilhelmsh. h.c. H. SCHÜSSLER (1821-1898). Bei seinen ausgedehnten Forschungen stellte er fest, dass die gesunden menschlichen Nervenzellen Minerale beinhalten, die für einen gut funktionierenden Körper notwendig sind. Nach Schüsslers Worten verursachen Erkrankungen des Mineralstoffhaushaltes der Körperzelle eine Erkrankung. Sie werden durch Homöopathie der fehlende Minerale in Schüsslersalzen ausheilen.

Das Ungleichgewicht der Zelle mit Mineralstoffen wird wieder ins Lot zurückgeführt. Für alle Entzündungszustände im ersten Lebensabschnitt, Fieber und Erkältungen, frischen Verletzungen, Prellungen, Verrenkungen und Ausblutungen. Augenentzündungen, Mund- und Rachenentzündungen mit angeschwollenen Lymphdrüsen, Mittelohrentzündungen, Halskatarrh mit Rauhigkeit und Krampfhusten, Rheuma in Muskulatur und Gelenke mit Schwellungen und Gelenkentzündungen, laufende Nase.

Entzündung im dritten Lebensabschnitt, Katarrhe mit dicker gelber Sekretion, Ohrfluss.

Schüsslers Salze: Das Funktionssalz

Im Bereich der alternativen Medizin werden Schüssler-Salze, also Kompositionen aus Mineralien, eingesetzt. "Der Gesundheitszustand ist das mengenmäßige Verhältnis der Mineralien, die Krankheiten werden nur durch das Missverhältnis dieser Mineralien verursacht. "Dr. Heinrich Dr. med. Wilhelm H. SCHÜSSLER (1821-1898), Gründer der biochemischen Chemie und Galionsfigur der nach ihm genannten Schüßlersalze, war es. Die Salztherapie könne fast jede Erkrankung behandeln, vermutete er.

Überzeugt von der Heilkraft der Mineralien, widmet sich der arme Mann dem Entdecken wichtiger Salzarten. Der Homöopath fand zwölf verschiedene funktionelle und 13 ergänzende Salzarten, die sich positiv auf den Organismus auswirken und ihn bei der Heilung fördern. Zuerst hat er untersucht, welche Mineralien der Organismus selbst herstellt.

Nach dem Verstehen der Einzelsalze im Organismus entwickelt er hochverdünnte Stoffe, die in die Zelle penetrieren und so verschiedene Leiden ausheilen. Aber das ist noch nicht alles: Die Forschung von Herrn Dr. J. Schüssler ist noch nicht vergessen. Für Dr. Wolfgang SCHÜSSLER waren 12 Mineralien von besonderer Wichtigkeit.

Das Schüsslersalz Nr. 1, bekannt als Calciumfluorid, ist ein besonders wichtiges Mineral für den Menschen. Und das nicht ohne Grund, denn es steht ganz oben auf der Mineralienliste von SCHÜSSLER. Mineralsalze sind für den Erhalt, die Spannkraft, die Elastizität und die Gestalt von wichtigen Organen und Körperzellen mitverantwortlich. So wird schlaffes und gehärtetes Material wieder zart.

Calciumfluoratum hilft so der hauteigenen Elastizität und Festigkeit. Schüsslersalz soll außerdem die Entwicklung von Muskulatur, Bänder, Gräten, Zähne, Sehnen und Nägel fördern. Calciumfluorid stabilisiert durch die Anbindung des strukturellen Proteins Hornhaut die Haar-, Nagel-, Bindegewebezellen.

Es stärkt den Schmelz, bewahrt die Gelenke vor Knochenbrüchen und reguliert den Kreislauf. Schüsslersalz Nr. 2, auch Calciumphosphat oder Calciumphosphat" oder Calciumphosphat bezeichnet, ist für die Gräten besonders bedeutsam. Generell ist dieses Minerale am meisten im Organismus vorhanden und kommt in fast jeder Körperzelle vor.

Schüsslersalz erreicht seine Wirksamkeit vor allem dadurch, dass es die körpereigenen Proteine bindet. Geweben, Bändern, Muskel, Bändern, Beinen, Blutkörperchen, etc. die stabilisierende Funktion von Calciumphosphoricum. Es soll auch zum Zahnaufbau beitragen. Deshalb wirkt es nach diversen Erkrankungen und fördert die Selbstregeneration.

Das Schüsslersalz ist ein unverzichtbarer Baustein des Blutgefäßsystems. Dadurch wird die gesamte Energiebilanz des Körpers gestärkt. Je mehr Luft in die Zelle fließt, desto mehr Nahrung wird in Strom umgerechnet. Dieses Schüsslersalz soll das Gedächtnis und die Konzentrationsfähigkeit steigern und bei Kreislaufstörungen helfen.

Besonders Menschen, die sich über dauernd erkältete Füße oder Arme beklagen, kann mit Hilfe von Ferrit phosphoreszieren. Auch bei Entzündungen aufgrund einer Harnblasen- oder Darmwirkung oder bei Hautreizungen (z.B. durch Ekzem, Herzrasen oder Konjunktivitis) wird das Mineraliensalz empfohlen. Außerdem ist es ein erprobtes entgiftendes Mittel, da es die chemischen Toxine bindet.

Aufgrund seiner vielfältigen Wirkungen kann es auch die Gesunderhaltung der Lymphdrüsen, der Atemwege und des gesamten Bewegungsapparates begünstigen. Schüsslersalz wird besonders bei fortgeschrittener Erkrankung besonders gut vertragen. Im Nervenbereich: Mit dem 5. Schüsslersalz verbindet sich das sogenannte Natriumphosphat, auch "Nervensalz" oder " Schüsslersalz ". Potassium phosphorsicum soll die Kooperation zwischen Nerv und Muskulatur erleichtern und deren Energieproduktion anregen.

Als besonders gut für Erschöpfungszustände sei Potassium phosphoryum zu empfehlen, vermutete er. Bei Burn-Out, Schlafstörungen oder Konzentrationsschwierigkeiten kann es sich positiv auf die Nervosität auswirken und Unruhe auslösen. Schüsslersalz wirkt desinfizierend, bekämpft Krankheitserreger und hilft zusammen mit dem achten Schüsslersalz, das Körpergewebe aufzubauen und dessen Abbau zu verhindern.

Zur Reinigung: Soll der Metabolismus angeregt werden, kann das 6. Schüsslersalz mithelfen. Kaliumsulfat ist daran interessiert, den Sauerstoffgehalt in den Körperzellen aufrechtzuerhalten und so den Körper bei der Energieerzeugung zu unterstütz. Es wird vermutet, dass dieses Speisesalz nicht nur für die Sauerstoffübertragung in den Körperzellen zuständig ist, sondern auch die regelmäßige Erneuerung der Zelle mitbestimmt.

Zahlreiche Heilmediziner raten zum 6. Mal zum Einsatz des Schüsslersalzes, um dem Organismus zu ermöglichen, Abfallprodukte zu beseitigen und die Leberleistung zu steigern. Kaliumsulfat löst den Organismus von überschüssigem Schotter und entgift ihn auf schonende, naturnahe Art und Weise. 2. Bei Diabetikern ist ebenfalls wichtig: Potassium sulphuricum. Die insulinproduzierenden Bauchspeicheldrüsenzellen werden dadurch gestärkt.

Zugleich ist Potassium sulphuricum antiinflammatorisch, besonders hautfreundlich und soll bei der Behandlung von Hautirritationen und Schleimhauterkrankungen sowie bei Infektionen mithelfen. Magnesiumphosphoricum ist hilfreich bei Angst vor Prüfungen oder Bühnenangst. Schließlich, so heißt es, binde ich Magnesiumphosphoricum an die Säure und kann so chronische Krankheiten verhindern. Schüsslersalz soll daher Menschen mit Wassereinlagerungen, Trockenheit der Kopfhaut, gereizten Schleimhäuten oder übermäßigem Wasserverlust nützen.

Es begünstigt die Zellneubildung und -teilung, hat eine entgiftende Wirkung und ist hilfreich bei Allergien und Arthroseerkrankungen sowie bei Verstopfungen und Geschwulst. Säureneutralisator: Dieses basische Speisesalz sorgt für einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt im Organismus, regelt den Fettmetabolismus und sollte am Zuckerabbau mitwirken. Durch die Aufbewahrung von Harnsäuren im Blutsystem, die ihre Eliminierung unterstützen und somit die Bildung von Belägen verhindern, interveniert Natrium-Phosphat zur Unterstützung des Säure-Basen-Gleichgewichts.

Außerdem vermutete er, dass sein 9. Kochsalz Verdauungsprobleme, Magenverbrennungen, Übergewicht und Fettleibigkeit, fettige und ausgetrocknete Hände oder Haar auslösen kann. Besonders, weil es den Metabolismus im Organismus stimuliert. Diese Salze mit dem Natriumanteil unterstützen auch die Regulation der Körperflüssigkeit. Es wirkt sich auch auf alle ausgeschiedenen Organe im Organismus aus und wird als das bedeutendste Mittel zur Entgiftung angesehen.

Natrium-Sulfat wird besonders für Menschen mit angeschwollenen Füßen geeignet, da es das überschüssige Körperwasser entfernt. Schädliche und giftige Stoffe sowie Überschusswasser werden über das Leber-Galle-System, den Verdauungstrakt, die Niere und zum Teil über die Außenhaut ausgeschieden. Nach Schüsslers Worten unterstützt es die Nährstoffverwertung in den Körperzellen, ist daher energetisch anregend und hat entzündungshemmende Wirkung.

Der Wirkstoff Silica, das 11. Schüsslersche Speisesalz, hat eine positive Wirkung auf Gesicht, Haar und Körper. Das spröde Hautgewebe wird gestrafft und gleichzeitig werden Hautstellen, Ligamente und Fingernägel gestrafft. So ist dieses Speisesalz ein praktikables Schönheitsprodukt und wird als "Anti-Aging-Salz" oder "Schönheitssalz" bezeichne. Aber das ist noch nicht alles: Kieselerde soll dem Körper zum Beispiel Stärke, Feuchte und Widerstandskraft gegen Infektionen verleihen.

Durch dieses Schüsslersalz werden auch die Nerven und Blutgefäße gestärkt. Nicht zuletzt reguliert das Speisesalz die Leitungsfähigkeit der Nervengänge und wirkt antiinflammatorisch. Bei stabilen Gelenken: Das zuletzt aufgeführte Speisesalz, die funktionellen Salze von SCHÜSSLER, sollen sich vor allem in den Gelenkstellen positiv auswirken. Die Salze können in Lebermasse, Gallenflüssigkeit und Knorpeln nachgewiesen werden und beeinflussen die Bindegewebebildung.

Calciumsulfat kann bei einer Beeinträchtigung des Gewebes bei Menschen mit einem Gichtanfall, Rheumatismus oder Entzündungen hilfreich sein. Weil das Speisesalz das Wachstum von neuen Hautzellen fördert und entzündungshemmende Wirkung bei Hauterkrankungen hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema