Schwarzer Kreuzkümmel

Kreuzkümmel

Kümmel sieht dem Kümmel sehr ähnlich, daher sein Name. Das" Kreuz" bezieht sich auf die kreuzförmige Blattposition. Kümmel ist übrigens nicht zu verwechseln mit schwarzem Kümmel oder Kümmel. Sind Kümmel und schwarzer Sesam ein und dieselbe Pflanze oder Pflanzenfamilie? Schwarzkümmel stammt aus der mongolischen Kochtradition, die weit verbreitet ist.

Gewürz-Seiten: Schwarzkümmel (Bunium persicum)

Die hinduistische Bezeichnung SHHI Jira[??? ????] verweist auf die Popularität des Gewürzmittels in der imperialen nord-indischen Gastronomie (Mogul). Es gibt aber auch in diesem Land ganz ähnlich lautende Bezeichnungen für den kaum benutzten Kümmel. 2. Bezeichnungen mit der wortwörtlichen Bezeichnung Kreuzkümmel des Königes in der Araberwelt sind wieder auf ein anderes Würzmittel gerichtet, nämlich Djowan.

Die Bezeichnung Kaschmiri Jira[??? ????] Kaschmirischer Kreuzkümmel ist in Indisch rar, aber sein Anhänger Kaschmiri Zireh[?????? ????] ist der Standardname in der kaschmirischen Landessprache. Der Nordwesten Kaschmirs ist nicht nur das einzigste Anbaugebiet dieses Gewürzmittels, sondern war auch die Lieblingssommerresidenz der Indianerkaiser der Moghul-Dynastie (und später der Briten) wegen seines kühleren Bergklimas; daher ist auch die Mogul-Küche dort sehr beliebt.

Schließlich, der nepalesische Namen Himalaya[?????? ????] Die gebräuchlichste indianische Bezeichnung für dieses Würzmittel ist der schwarze Kreuzkümmel[??? ????], der in englischsprachigen Küchenbüchern von Kaja jera vorkommt. Jedoch ist dieser Begriff nicht einzigartig, sondern wird manchmal missbraucht, besonders in der englischsprachigen Version für Kreuzkümmel, auch für Zwiebelkörner und Kreuzkümmel.

Die bengalische Bezeichnung für Calo jira[??? ????] und vergleichbare Bezeichnungen in südindischer Sprache bedeuten eigentlich für die Bezeichnung New Yorker Schwarzkümmel, während Schwarzkümmel dort nicht bekannt ist. Der hinduistische Name Shahijira [??? ????] für Schwarzkümmel ist nicht zu vergleichen mit der sehr ähnlich gearteten Sajira[??????], die für den fernab gelegenen Kümmel steht. Schwarzkümmel, in der indischen Sprache auch Kaschmirkümmel genannt, wird vor allem im Irak, Tadschikistan, in Afghanistan, im Westen Nordindiens (Kaschmir, Punjab) eingesetzt.

In vielen nord-indischen Fleischgerichten (korma[?????]) und Reisspeisen (biryani[???????]) wird er dem üblichen (weißen) Kreuzkümmel vorzuziehen. Wenn wir von nordindischer Kochkunst sprechen, meinen wir oft die Mogul-Küche, die in indischen und westlichen Gaststätten besonders beliebt ist.

Der Einfluss der mogulischen Gastronomie ist eng mit dem Islam und den kaiserlichen Traditionen am moslemischen Hof in Dehli ( "Agra") verbunden, deren geschmacksbildender Einfluss auch die Hindu-Prinzen (Maharaja) nicht entkommen konnten. Neben der spürbaren Tendenz zu Fleischspeisen zeichnet sich die Mogul-Küche durch niedrige Würze, reichlich aromatische Würze und Trockenfrüchte sowie reichhaltige, beinahe üppig schmeckende Soßen aus.

Hauptsächlich auf der Grundlage von Zwiebeln (Details finden Sie dort), Zwiebeln, Zwiebeln, Knoblauch und frischen Zutaten, verdankt die Sauce ihr starkes Bouquet viel Cinnamon, Gewürznelken, schwarzen oder noch öfter grünen Kardamom, die die allerersten Ingredienzien sind, die in der heißesten Fettart, vorzugsweise Butter (ghi[??]), frittiert werden, bis die Kräuter ihre Farbe ändern und ein starkes Bouquet entwickeln.

Mit Jogurt und anderen Würzmitteln (Schwarzkümmel, Fenchel, Paprikapulver ) ablöschen und in der Soße einkochen. So gedünstete Lebensmittel in gewürzter Soße werden oft als Corma genannt. Übrigens kommt dieser Begriff aus dem Perser; im iranischen bedeutet ghormeh eine dickflüssige Soße getrockneter Kräuter, die oft als Grundlage für Eintöpfe verwendet wird (siehe Bockshornklee).

Speisen der Mogul-Küche sind in den westlichen Indianerrestaurants unverhältnismäßig verbreitet, z.B. B.rogan josh[???? ???, oft schlichter beschrieben ???? ???], Lamm in einer pikanten Paprika- und Knoblauch-Sahne-Joghurtsauce, wodurch es sich nur um eine Mogul-Anpassung eines viel schärferes, chili-reicheres lokales Kaschmir-Rezeptes handel.

Auch interessant

Mehr zum Thema