Schwarzkümmel

Kreuzkümmel

Der Schwarzkümmel, aus dem das Öl gewonnen wird, gedeiht vor allem in Westasien, aber auch in Indien, Nordafrika und Südeuropa. Schwarzkümmel ist ein Allheilmittel und eine alte Kulturpflanze mit Ursprung in Ägypten und Westasien. Echter Schwarzkümmel ist eine einjährige krautige Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse. Angaben zu Inhaltsstoffen und Wirkungen von Nigella sativa (Schwarzkümmel). Der Geschmack ist pfeffrig-bittersüß, was Schwarzkümmel zu einem guten Pfefferersatz macht.

schwarzer Kreuzkümmel

Schwarzer KreuzkümmelPhytopharmaka Drug ListThe Saatgut und Schwarzkümmel (Nigella Sarga L.) öl werden entzündungshemmende, immunomodulierende und antihistaminische Wirkungen zuerkannt. Schwarzkreuzkümmelöl wird als Nahrungsergänzung zur Heuschnupfenbehandlung und bei anderen Allergieerkrankungen eingenommen. Schwarzkümmelölkapseln (z.B. von Alpinamed®, Phytomed®), Schwarzkreuzkümmelöl und Schwarzkümmelkerne sind in der Apotheke und im Drogeriemarkt zu haben. Die Schwarzkümmel" Schwarzkümmel A. G. aus der Ranunkulaceae Gattung ist eine Einjahrespflanze, die traditionsgemäß in kleinasiatischen, maurischen und südeuropäischen Staaten verwendet wird.

Ganze oder gemahlene Kerne (Nigellae Sativaesamen) und schwarzes Kreuzkümmelöl (Nigellae sativae oleum ), das durch Kaltpressen aus den Kerne gewonnen wird, werden als Arzneimittel verwendet. Die Inhaltsstoffe der Kerne sind unter anderem Fettöle, ungesättigten Fettsäuren, Proteine, Alkalien (z.B. Nigelicin, Nigellidin), Naponine und ätherische Öle. 2. Der Schwarzkümmel soll antioxidativ, entzündungshemmend, antihistaminisch, antikanzerogen, organoprotektiv, antidiabetisch, immunmodulierend, antimikrobiell und antiparasitär wirken.

Schwarzkümmel hat das Potential, nahezu jede Krankheit zu heilen.

Schwarzkümmel, die Pflanzen, aus denen das Erdöl extrahiert wird, gedeihen vor allem in Westasien, aber auch in den Ländern Indiens, Nordafrikas und Südeuropas. Schwarzkümmel hat im Osten eine 2000 Jahre lange Geschichte als Würze und Gegenmittel. Das qualitativ hochstehende Schwarzkreuzkümmelöl wird durch Kaltpressen der Kerne erhalten. Natürlich ist die Güte des Schwarzkümmel sehr hoch.

Deshalb sollte nur qualitativ hochstehendes, sorgfältig produziertes (kaltgepresstes) Olivenöl aus kontrolliertem biologischen Landbau eingesetzt werden. Bei einer therapeutischen Therapie sollten Sie das Schwarzkreuzkümmelöl nur in Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen. Qualitativ hochstehendes Schwarzkreuzkümmelöl ist in gut gefüllten Naturkostläden und Apotheken erhältlich. Von " echten Schwarzkümmel " (Nigella sativa) werden die meisten von uns noch nie etwas mitbekommen haben.

Obwohl Schwarzkümmel seit mehr als 2000 Jahren als Würze und Naturheilmittel eingesetzt wird, werden Pharmazeutika in den Industriestaaten vorgezogen, die viel wirkungsloser sind und oft auch schädliche Nebeneffekte haben. Der Schwarzkümmel kann nun auch für seine positive Wirkung in der Wissenschaft nachweisbar sein.

Wenn Sie Ihren Gesundheitsproblemen mit Hilfe natürlicher Mittel begegnen wollen, sollten Sie darüber nachgedacht haben, welchen Vorteil Schwarzkümmel für Sie haben könnte. Hemmung des Tumornekrosefaktors Alphas. Ein Ausschnitt aus den unterschiedlichen Anwendungen von Schwarzkümmel: Vor dem Einschlafen die Lider mit schwarzem Kümmelöl leicht einmassieren, begleitet von einem Becher Möhrensaft mit einem Halblöffel schwarzem Kümmelöl zwei Mal am Tag.

Gegen Ohrschmerzen hilft es, einen Tröpfchen Schwarzkreuzkümmelöl in das entzündete Gehör zu tröpfeln. In lauwarmes Salzwasser mit 5 Tröpfchen Schwarzkreuzkümmelöl mischen. Man massiert die schmerzhaften Bereiche vorsichtig mit schwarzem Kreuzkümmelöl und nimmt einmal am Tag einen Teelöffel schwarzes Kreuzkümmelöl mit einem Esslöffel Honigs. Wir empfehlen einen Esslöffel Öl pro Tag, etwa eine gute halbe Stunde Vorabend.

Zur Milderung des starken Geschmacks kann das Olivenöl mit etwas Bienenhonig versetzt oder einem frischen Fruchtsaft beigemischt werden. Auch bei der Therapie der Bluthochdruckkrankheit (Bluthochdruck) hat sich Schwarzkreuzkümmelöl durchgesetzt. Außerdem lindert das Schwarzkreuzkümmelöl die Blutgefäße und spaltet überflüssige Abwässer ab. Es wird empfohlen, zur Therapie und Prävention von hohem Blutdruck einen Teelöffel kalt gepresstes Schwarzkreuzkümmelöl in einem heißen Drink, z.B. in Form von Tees, zu lösen und zu konsumieren.

Nehmen Sie einen Teelöffel gemahlenes Endivien- und Bockshornkleesamen. 5 Tröpfchen Schwarzkreuzkümmelöl hinzugeben und auftragen. Nach und nach ein Gläschen heiße Vollmilch mit einem Halblöffel schwarzem Kreuzkümmelöl und einem Löffel Honige mischen. Mischen Sie 2 TL des Zuckers und des Fruchtessigs und fügen Sie 5 Tröpfchen des Schwarzkümmelöls zu.

Eine gute Lösung für Probleme ist die Einnahme eines Teelöffels Schwarzkreuzkümmelöl mit etwas Bitterkeit. Die folgende Formel hilft: 10 Tröpfchen Schwarzkümmel-Öl auf 60 g Caromola-Samen (besseres Pulver) auftragen und mit Limonensaft einweichen. Die Mischung in der Luft abtrocknen und dann 10 g Schwarzsalz zugeben. Einen Löffel des Anises, Pfefferminze, Cinnamon und einen Halblöffel des Salzes mit 6 Kardamomkernen in einen l des Wassers setzen und einen Tees bilden.

Jede zweite Std. trinkt ein Halbgläser dieses Tees, dem 5 Tröpfchen Schwarzkreuzkümmelöl zugesetzt wurden. Kochen Sie 10 g Pfefferminze kurz mit einem Wasserglas und geben Sie 10 Tröpfchen Schwarzkreuzkümmelöl und einen Löffel des Honigs dazu. Bei psychischem Stress, Nervosität und körperlicher Erschöpfung hilft 5 Tröpfchen Schwarzkreuzkümmelöl vermischt mit einem Löffel Honigs.

Tragen Sie drei Mal am Tag eine sanfte Massage mit schwarzem Kreuzkümmelöl auf, bis die betroffene Stelle verheilt ist. Nehmen Sie 10 Tröpfchen Schwarzkümmel-Öl, vermischt mit einem Löffel Bienenhonig, einmal am Tag. Fügen Sie 5 Tröpfchen Schwarzkümmel-Öl zum Zitronensaft hinzu und tragen Sie es jeden Morgen auf die Gesichtshaut und die Hand auf.

Ingwer-Wasser und Fruchtessig im Mischungsverhältnis 50:50 vermischen und die befallenen Bereiche jeden Morgen damit einreiben. Am Abend die befallenen Bereiche mit schwarzem Kreuzkümmelöl einreiben. Schwarzkümmel-Öl mit Kokos- und Neem-Öl in gleicher Menge vermischen und täglich in das Fell massieren. Der Gebrauch von Schwarzkümmel-Öl, zwei- bis drei Mal pro Tag, verhindert den Haarverlust, macht es lang und dickflüssig, gibt dem Fell Stärke, strahlenden und glänzenden Charakter.

Fügen Sie 10 Tröpfchen Schwarzkreuzkümmelöl hinzu und massieren Sie 2-3 TL dieser Creme in die Haut ein. Das ätherische Öl in Schwarzkümmel-Öl kann bei allergischen Reaktionen helfen. Mit vielen allergischen Reaktionen wird das störende Jucken von Auge, Nasen und Rachen gelindert, indem man sie z.B. in Kapselform einnimmt. Eine wichtige Komponente für Heuschnupfenpatienten sind die Speisefettsäuren des Schwarzkümmelöles, insbesondere das Linolsäureöl, da sie entzündungshemmend wirken und helfen können, allergische Reaktionen zu lindern oder gar zu beseitigen.

Bevor Sie frühstücken und schlafen, sollten Sie ein halbes Gläschen lauwarmer Vollmilch mit einem kleinen Löffel Schwarzkreuzkümmelöl einnehmen. Kochendes heißes Leitungswasser mit einem Löffel schwarzem Kreuzkümmelöl vermischen und den Wasserdampf zwei Mal am Tag einatmen, um die Symptome von asthmatischen Beschwerden zu lindern. Sie sollten auch Ihre Brüste und Ihren Nacken drei Mal am Tag mit schwarzem Kreuzkümmelöl einmassieren.

Mittlerweile haben viele Mütter und Väter gute Erlebnisse mit der Wirkungsweise von Schwarzkreuzkümmelöl gemacht. Schwarzkreuzkümmelöl sollte sich auch günstig auf die Konzentrationsleistung auswirkten, die bei ADHS-Kindern oft begrenzt ist. Weil ADHS-Kinder oft sogar unter ihrer Ruhelosigkeit leidet, sind diese meistens glücklicher und ausgewogener durch das Einkommen von Schwarzkreuzkümmelöl, was sich außerdem günstig auf das ganze Leben der Familie auswirken kann.

Der Schwarzkümmel ist im Mittleren Orient seit langem ein wirksamer Anti-Krebs-Wirkstoff von Müttern. Studien haben ergeben, dass die regelmäßige Verwendung von Schwarzkümmel oder schwarzem Kreuzkümmelöl das Anwachsen und die Verbreitung von Darmkrebs-Zellen verhindert.

Mehr zum Thema