Schwarzkümmel ätherisches öl

Ätherisches Schwarzkümmelöl

auch gegen Schmerzen und Fieber. Das Schwarzkümmelöl ist ideal für die innere und äußere Anwendung. Der Schwarzkümmel stammt aus Ägypten, daher ist der Anteil an ätherischen Ölen sehr hoch. Das ätherische Öl wird bei Hautentzündungen lokal eingerieben. Der Schwarzkümmel (Nigella sativa) ist reich an essentiellen Fettsäuren.

kalt gepresstes Pflanzenöl, Schwarzkümmelöl, Schwarzkümmelöl - Farmer-Rabensteiner

100% natürlich, ägyptischer Schwarzkümmel, kalt gepresst. Schwarzkümmelöl enthält ein hoher Prozentsatz von biologischen Aktivitäten, mehrmals ungesättigten Fettsäuren Fettsäuren für für ein gesunderstoffwechsel. Schwarzkümmelöl wird aus den ägyptischen Saatgut von""". Sie enthält ca. 70 % ungesättigte Fettsäuren, hochwertige fettbegleitende Substanzen wie Sterole und Vitamine E sowie ca. 1 % ätherisches Öl.

Schwarzkümmelöl ist für interne und äuÃ-Anwendung. Vitaminkomplex, Vitamine E, C, E, Zn, E, Mg, Zn, Mg, Folsäure und vor allem mehrmals ungesättigten Fettsäuren.

Arzneipflanzen der Ayurveda- und Westmedizin: A.... Ernst Schrött, Herrmann Phillip T éodor Munon

Er hat seine umfangreiche Schulung in der Ayurvedischen Heilkunde von namhaften ayurvedischen Medizinern in Indien erhalten. Mitgründer und Vorsitzender der Deutsche Vereinigung für Ajurveda, Direktor der zur Vereinigung gehörigen Academy, einer Institution zur Fortbildung von Medizinern und Medizinern in der ayurvedischen Heilkunde, sowie Mitgründer und Vorsitzender der EAMA.

Dr. Schrött ist Verfasser von zahlreichen Veröffentlichungen und Bestsellern über Technologien des Bewusstseins im Bereich des Ayurvedas und des Vedischen. Ihm wurde der "Botschafter des Ayurvedas 2005-2006" vom medizinischen und karitativen Verein Pediyakkal, Kalifornien, Indien, zuerkannt. Die wissenschaftliche Tätigkeit von Prof. Dr. Ammon konzentriert sich vor allem auf die Pharmazie der Heilpflanzen und ihrer Inhaltsstoffe sowie auf die traditionelle indische Heilkunde ayurvedischer Herkunft.

Prof. Dr. Ammon war maßgeblich an der Erforschung der Inhaltsstoffe des Weihrauchbuschs, der Boswelliasäure und ihrer Wirkung auf die Pharmakologie interessiert. Prof. Dr. Ammon ist Verfasser von zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen, Büchern und Rezensionen. Außerdem ist er Berater der Bundesvereinigung für Hygiene und Gesundheit und war von 1996 bis 1999 Vorsitzender der Bundesvereinigung der Pharmazeutischen Industrie und von 1994 bis 1995 Vorsitzender der Bundesvereinigung Diabetes.

ätherische öle können Krankheitserreger sicherer abtöten als ein Antibiotikum.

Heute kommen die meisten von uns nur noch in Parfümlampen und Massagestudios mit essentiellen ölen in Kontakt. Ätherische öle wurden auch im alten griechischen, römischen, chinesischen und indischen Raum für viele Verwendungszwecke verwendet. In einigen Untersuchungen wurde bereits die Wirkung von essentiellen Ã-len auf das humane Abwehrsystem untersucht. Hoffentlich keimen sie, dass die Natursubstanz zu einem geringeren Antibiotikaeinsatz führt.

Das ist eine bedeutsame Forschung in einer Zeit, in der sich die Resistenz gegen alle gängigen Medikamente immer rascher ausbreitet - und nach Ansicht von Fachleuten in den nächsten Jahren mehrere hunderttausend Menschen umbringen kann. Studien belegen die positive Wirkung ätherischer Öle auf unsere eigene Haut und weisen darauf hin, dass sie das Potential haben, unser Abwehrsystem zu stärken.

Unsere Immunabwehr wirkt wie eine schützende Barriere, die in jeder zweiten Lebensspanne mit der Abwehr von Krankheitserregern befasst ist. Wenn unser körpereigenes System abgeschwächt ist, sind wir empfindlicher für Krankheit. Oft wird versucht, den Beschwerden mit Hilfe von Medikamenten entgegenzuwirken und im schlimmsten Fall sogar die Einnahme von antibiotischen Mitteln, obwohl dies kaum notwendig ist. Obwohl das Antibiotikum die beunruhigenden Keime zerstört, da diese nicht die Krankheitsursache sind, sondern nur ein Zeichen für ein schwaches Abwehrsystem und eine gestörte Umwelt, können sie nicht geheilt werden.

Wenn sie geheilt werden sollten, müßten sie das körpereigene System irgendwie kräftigen und den Organismus so stützen, daß seine Selbstheilungskräfte zu einem neuen Lebensgefühl erwachen. Hält man das eigene System funktionsfähig und stärkt es optimal, wird es zur wirksamsten Abwehrmaßnahme. Die ätherischen Pflanzenöle können dazu dienen, unser immunes System zu stabilisieren.

Schwarzkümmelöl soll auch verschiedene Krankheiten mildern. Es soll unter anderem gegen hohen Blutdruck, Hauterkrankungen, Kopfweh, Erkältungen, Kopfweh, Schlaflosigkeit und Zuckerkrankheit wirken. Schwarzkümmelöl soll die Krebsentstehung, besonders bei Darmkrankheiten, schonen. Allerdings ist die gesundheitliche Wirkung des Öles noch kontrovers, da die wissenschaftlichen Untersuchungen zu den vielen behaupteten Effekten des Schwarzkümmelöls oft noch ausstehen.

Das Schwarzkümmelöl hat eine starke antibakterielle Wirkung und wurde 2010 von Wissenschaftlern aus Saudi-Arabien mit Erfolg dokumentiert. Mit Schwarzkümmelöl wurde die Behandlung von Hexenschuss (Heliobacter pylori), einem Trigger für Darm- und Magengeschwüre, ebenso gut durchgeführt wie mit einem Antibiotikum. Im Labor wurde das kaltgepresste Schwarzkümmelöl auf seinen Thymochinongehalt untersucht. In einer anderen Untersuchung wird gar suggeriert, dass die ätherischen Öle zur Abtötung multiresistenter Krankheitserreger beitragen können.

In den Labors prüften die Forscher die Effektivität der verschiedenen Kombination von Pflanzenauszügen und Antigenen. Dies gilt auch für das gegen die meisten gängigen antibiotischen Mittel resistente Bakterien namens" Staphylokokken aureus" (Auslöser für eine Staphylokokkeninfektion). Außerdem konnten die Forscher beweisen, dass die essentiellen Ã-le der antibiotischen Resistenz des Krankheitserregers entgegen wirken.

Sie gehen in ihrer in der Zeitschrift "NCBI" veröffentlichten Untersuchung davon aus, dass die Ã-le die ZellwÃ?nde der Resistenzerreger schÃ?digen oder auch zerstören könnten. Lesen Sie auch: "Seit Jahrzehnten ruht im Erdreich ein Mittel, das gegen die grösste Erkrankung der Moderne hilft", aber es ist noch nicht gesichert, dass ätherische Öle wirklich wirksam sind.

Auch wenn erste Untersuchungen über die Wirkung von pflanzlichen Extrakten in bestimmten Aspekten Aufschluss geben, gibt es noch keine wissenschaftliche Evidenz für viele der beworbenen Wirkungen. Wer Ätherische Öle einsetzen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass sie nicht als Medikamente anerkannt sind und die ärztliche Versorgung einer Krankheit nicht ersetzt.

Wir empfehlen auf jeden Falle keine Selbstbehandlung bei schweren Krankheiten und empfehlen Ihnen, einen Hausarzt aufzusuchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema