Schwarzkümmel Gesundheitliche Wirkung

Gesundheitseffekt Schwarzkümmel

auf das Bewährte zurück und schätzt die Wirkung. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Schwarzkümmelöl bei Ihrem Hund verwenden. um Sie bei einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen zu unterstützen. Schlafstörungen können langfristige gesundheitliche Probleme verursachen.

Schwarzkreuzkümmel gegen Pilzbefall (Candida albicans)

Der Schwarzkümmel und der richtige Kümmel zählen zu völlig unterschiedlichen Pflanzengruppen und haben nichts damit zu tun. Die echten Kümmel gehörten zur Doldenblütlerfamilie. Schwarzkümmel zählt zur Gruppe der Butterblumen. Beiden Kräutern gemein sind die gesundheitsfördernden Wirkungen der Saat und des Öls beider Bäume.

Ein eindrucksvoller wissenschaftlicher Bericht über Schwarzkümmel (Nigella sativa) aus dem Jahr 2013 beschreibt die Anlage in der Schlagzeile bereits als "Wunderpflanze": Ein Bericht über das therapeutische Potenzial von Nestlé sativa: Ein Wunderkraut. Indische und arabische Wissenschaftler berichten, dass der Schwarzkümmel eine Vielzahl von Wirkstoffen beinhaltet, die einen spannenden Bezug zur Gesundheit haben.

Zu den wichtigsten dieser Stoffe gehören Thymochinon mit einem Gehalt von 30 bis 48 prozentig, Thymohydrochinon, Dithymochinon, p-Cymol 7 bis 15 prozentig, Carvacrol 6 bis 12 prozentig, Alpha-Terpineol 2 bis 7 prozentig, Anethole 1 bis 4 prozentig, Longfolen 1 bis 8 prozentig, Alpha-Pinen und Tymol. Das Saatgut enthält auch eine Anzahl von Alkalien, Triterpene und Saponine, von denen einige im sogenannten Krebsverdacht sind.

Eine detaillierte Diskussion aller Inhaltsstoffe in Schwarzkümmel wäre aber wie eine Inventur in einer Pharmazie. Die nahezu unbeherrschbare Anzahl bioaktiver Stoffe im Schwarzkümmel birgt ein breites Anwendungsspektrum. Bei Schwarzkümmel ist es nachweislich antibakteriell, antiallergisch, antioxidativ, anti-schistosomiasis, antidiabetisch, antikanzerogen, schmerzstillend, antientzündlich, immunomodulierend, magenschützend, hepatoprotektiv, neoprotektiv, anti-asthmatisch, antiasthmatisch, nervenschützend, anti-konvulsiv, cytoprotektiv usw. und auch anti-mykotisch.

Die stärkste antimykotische Wirkung gegen den Pilz haben laut den Autorinnen die Schwarzkümmel-Methanol-Extrakte, danach die Chloroform-Extrakte. Warmwasserextrakte haben keine oder nur unzureichende antimykotische Wirkung gezeigt. Bei einem Experiment mit MÃ??usen wurden diese intravenösen BÃ? In der Folge entstanden weitere Candidakolonien in den Bereichen Leder, Milch, Milz und Niere.

Bereits nach 24 h nach der Virusinfektion wurde den Tieren ein Schwarzkümmel-Extrakt verabreicht, der die Pilzentwicklung in den Tierorganen deutlich hemmt. Sie zitierten ein Werk aus dem Jahr 2003, dessen Verfasser eine signifikante antimykotische Wirkung eines Heißwasserextraktes aus den Kernen des Schwarzkreuzkümmels beobachtet hatten.

Auch auf Schwarzkümmel reagieren Hautschimmelpilze (Dermatophyten) gut. Der Autor berichtet über Versuche gegen acht Arten von Hautpilzen, die mit einem Schwarzkümmel-Extrakt oder Thymochinon angereichert wurden. Die stärkste antimykotische Aktivität zeigt er. Thymochinon und der Schwarzkümmel-Extrakt hatten eine geringere Wirkung, waren aber immer noch für die Therapie von Bedeutung.

In weiteren Untersuchungen hat sich die antimykotische Wirkung gegen Pilze gezeigt, die oft in verderblichen Nahrungsmitteln beobachtet werden können oder deren Erreger sind. Wie sich herausstellte, haben die Chinone von Schwarzkümmel in Molkereiprodukten die gleiche gute antimykotische Wirkung wie die in der Molkereiindustrie gebräuchlichen Konservierungsmittel. In der " Pharmazeutische Zeitschrift " aus dem Jahr 2000 (Schwarzkümmels kleine Körnergroß im Kommen ) wird auf verblüffend positive Weise über die gesundheitliche Wirkung von Pflanzen und Samen berichtet.

In einem kleinen Abschnitt wird auf die antibakterielle und antimykotische Wirkung hingewiesen: "Die antibakterielle Wirkung von fetten und ätherischen Ölen wurde mit der Agarplattendiffusionsmethode erforscht. Die Wirkung des Pressöls war gegen einige gram-positive und gram-negative Kulturen und gegen Schimmelpilze (Candida, Aspergillus); gegen einige Stämme war das ätherische ÖI nur gering wirkungsvoll (21).

"Als Vorsichtsmaßnahme kommt der Beitrag zu dem Schluss, dass Zubereitungen, die Schwarzkümmel enthalten, keinen medizinischen Status haben, sondern als Nahrungsergänzung angesehen werden. Der Schwarzkümmel hat eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen, von denen die antimykotischen Wirkungen nur eine sind. Die antimykotische Wirkung von Schwarzkümmel beim Menschen zu überprüfen, ist bisher eher uninteressant.

Die antimykotischen Effekte, die die Forscher bei der Maus beobachtet haben, werden sich auch beim Menschen zeigen. Die Schwarzkümmelauszüge sind erwartungsgemäß ein würdige Konkurrenz zu einem anderen starken Repräsentanten der antimykotischen Pflanze, dem Tee-Baum und seinem Aroma.

Das ist die Biotherapie von Kandida Albican.

Auch interessant

Mehr zum Thema