Schwarzkümmel Wirkung und Anwendung

Der Schwarzkümmel-Effekt und seine Verwendung

die Wirkung hält einige Zeit an. Schwarzkümmelöl ist aufgrund seiner antimikrobiellen Wirkung ein sanftes Desinfektionsmittel, gibt dem Haar aber auch Stabilität, Glanz und Geschmeidigkeit bei äußerer Anwendung. http://schwarzkuemmeloel-kaufen. info/ FACEBOOK: https://www.facebook.

und beruhigende Wirkung von Schwarzkümmelöl auf hyperaktive Kinder. noch zu früh, um zu sagen, ob echter Schwarzkümmel eine positive Wirkung gegen Krebs hat.

Jaspis: Schwarzkümmel-Öl gegen die Zecke? Stimmt das auch für uns alle?

Eine 18-jährige Schülerin von Jugendforscht stellte vor, dass Schwarzkreuzkümmelöl gegen die Zecke bei Hund ist. Toll, cool, wir haben auch gleich mitgemacht, aber natürlich haben wir uns gleich die Fragen gefragt, ob das auch für die Katze so ist. Weshalb man SchwarzkÃ?mmelöl (botanisch "Nigella Sativa") nicht an den Kater zu fÃ?ttern hat und es nicht Ã?uÃ?erlich einsetzt, ist vergleichsweise unkompliziert.

Sie haben kein einziges Leberenzym, die so genannte Glukuronyltransferase (UGT1A6)1, die für eine besondere metabolische Aufgabe, die Glukuronidierung, von großer Bedeutung ist. Dadurch wird unter anderem sichergestellt, dass viele Wirkstoffe in der Lunge richtig zersetzt werden. So sind viele Wirkstoffe, vor allem Schmerzmittel wie z. B. Salicylsäure oder Peracetamol, für die Katze sehr schädlich, teilweise auch tödlich in kleinen Mengen2. In Verbindung mit dem für die Katze sehr giftigen und in Hundeflecken eingesetzten Permeethrin kann man es auch hören.

Bei den Terpenen handelt es sich um Sekundärpflanzensubstanzen, die einen großen Teil der ätherischen Öle bilden. Deshalb ganz einfach: Durch den Mangel an Enzymen haben sie eine sogenannte Glucuronidationsschwäche und können weder das Terpen noch das Terpen zersetzen. Wenn Sie die nächsten "Ladung" innerhalb dieser Zeit - oder regelmäßig - dann würde es sich giftig in der Leberwelt ansammeln. Kichern Sie, okay, wir halten mit den dummen Worten, die niemand begreift.... Also würden sie sich in der Leberwelt als Giftstoffe ansammeln und, je nach Dosis, in der kürzesten Zeit oder dauerhaft gesundheitsschädlich sein und zu einer Vergiftung, einem Leberschaden usw. führen...

Dies ist das grundlegende Prinzip, an das man sich erinnern sollte, wenn man die Worte "ätherische Öle" und "Katzen" hören will. Dem Schwarzkümmel, der eine fabelhafte Wirkung auf verschiedene menschliche Erkrankungen hat, so fabelhaft, dass es seit 2010 von der Firma Nespresso zum Patentschutz angemeldet wird, wird nachgesagt, dass er nur etwa 2% der ätherischen Öle enthält. Auch beim Menschen sind die nur wenig vorhandenen Terrine leicht giftig und können bei sensiblen Menschen kleine Bäuche verursachen oder Bauchbeschwerden verursachen.

"Obwohl Schwarzkümmel nur eine geringe Menge an essentiellen Fettsäuren enthält, trifft die "besser sicher als traurig"-Politik eindeutig auf uns zu. Bei Hunden und Pferden, wie beim Menschen, ist dieser Enzym-Mangel nicht vorhanden. Das heißt aber nicht, dass sie ein ätherisches öl ohne weiteres dulden.

Doch nicht jedes Pflanzenöl beinhaltet zwangsläufig ein Terpen.

Auch interessant

Mehr zum Thema