Schwarzkümmelöl Autoimmunerkrankungen

Kreuzkümmelöl Autoimmunerkrankungen

Zu den Autoimmunerkrankungen gehört auch Asthma bronchiale, bei Autoimmunerkrankungen kann Schwarzkümmelöl aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung auch in akuten Fällen eingenommen werden. empfohlen für Krebstherapien und Autoimmunerkrankungen. bei Krebs wird auch bei Autoimmunerkrankungen von einer positiven Wirkung ausgegangen. Aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung kann Schwarzkümmelöl auch in akuten Fällen eingenommen werden.

Kreuzkümmelöl

Mangelt es den antiken Ägypten im Pyramidenbau an der richtigen Dynamik, haben sie sich vermutlich mit Schwarzkümmelöl regeneriert. Das Ägyptische Freilichtmuseum in Cairo zeigt eine über 3500 Jahre altes Schwarzkümmelöl. Mittlerweile hat Schwarzkümmelöl die nächste hohe Kultur erreicht. Obwohl wir keine Pyramide mehr errichten, erkennen wir erst recht im Kleinen und wissen jetzt, warum Schwarzkümmelöl unerwünschte Kraft und Energie auslöst.

Die Schwarzkreuzkümmel (lat. Nigella) stammt aus der Hahnenfußfamilie und stammt ebenfalls aus dem Mittelmeer. Schwarzkreuzkümmel ist angereichert mit bedeutenden Speisefettsäuren wie Linolsäure, Linolensäure, Arachinsäure, Essigsäure, Fettsäure, Eicosadiensäure uvm. Sie sind essentiell und haben unter anderem eine große Bedeutung für das Abwehrsystem. Ausschlaggebend für die Wirkung ist die spezielle Fettsäurekombination im Schwarzkreuzkümmel.

Darüber hinaus sind viele essentielle Amino-Säuren enthalten, wie zum Beispiel: Schwarzkümmelöl beinhaltet etwa 100 unterschiedliche Wirksubstanzen. Schwarzkreuzkümmel hat eine anregende und harmonisierende Wirkung auf den Metabolismus. Insbesondere bei Allergikern und Asthmatikern ist Schwarzkümmelöl eine wertvolle Ergänzung, da es das Abwehrsystem und das Allgemeinbefinden anregt. Im Organismus werden die polyungesättigten Fette in Gammalinolsäure und PGE 1 (Prostaglandin) umgerechnet.

Hierzu zählen sowohl Erkrankungen wie z. B. Heu-Fieber als auch Autoimmunerkrankungen wie Psoriasis oder Rheumatismus. Das Schwarzkümmelöl hilft bei fast jeder Infektion. In amerikanischen Untersuchungen wurde eine hypoglykämische Wirkung auf Schwarzkümmelöl nachgewiesen. Es steht außer Zweifel, dass die richtige Fettsäure Teil einer ausgewogenen Ernährungsweise ist.

Autoimmunkrankheiten

Kolostrum kolostrum hat für Mensch und Vieh einen ganz eindeutigen Zweck: die Neugeborenen so weit wie möglich vor Entzündungen zu bewahren und die bestmögliche Reifung eines gesunden Immunsystems zu begünstigen. Kolostrum von Rindern bietet daher eine außergewöhnlich große Konzentration an Immunitätsfaktoren, Immunoglobulinen (Antikörpern), Fermente und Wachstumfaktoren, die die körpereigene Abwehr stärkt.

Kolostrum beinhaltet alle für die Reifung der verschiedenen Körper-Systeme notwendigen Stoffe, einen funktionsfähigen Stoffwechsel und ein optimiertes Zellwachstum. Regulation der Immunabwehr: Kolostrum beinhaltet das für seine modulierende, ausgleichende Funktion auf das menschliche Organismus wichtige hormonelle Signalpopulation. Eine Überreaktion des körpereigenen Abwehrsystems, wie z. B. Allergie und Autoimmunerkrankungen (Reaktionen gegen die körpereigenen Zellen), reduziert die übermäßigen Immunprozesse, während das System bei einer relativen Immundefizienz aktiv wird.

Further scientific publications: 1. B- I want a transcription of parole: Influence of aging and pulmonary activity on the level of Colostrums immunoglobulins (1999). 2. Méchor, G. et al.: Influence of temperatur on colostometer values for estimating the concentrations of immune globulin in cow beetles. 3. Effect of BSE colostrums supplements on ILF-1 series.

5. A. et al. Plettenberg: A product made from cow' coliostrum for the therapy of HIV-positive diabetic people. 6. J. et al.: Treating diarrhoeal diseases in the patient with immune globulins from cow coliostrum. 7. ROTAVIUS S. et al: Successfully treated in infants with immunoglobuline from immunised cow beetroot.

Gammalinolensäure in Schwarzkümmelform oder Abendkerzenöl wird intern oder extern zur Regulation von allergischen und inflammatorischen Prozessen und in der großen Zahl der Autoimmunerkrankungen verwendet. Autoimmunerkrankungen sind, wenn das menschliche Abwehrsystem gegen das eigene Körpergewebe eine Immunreaktion auslöst, wie es bei neurodermitischer Dermatitis, psoriatischer Syndrom, Multipler Sklerose oder Rheuma oder Entzündungskrankheiten des Darms wie z. B. Crohnsche Krankheit der Fall ist.

Further scientific publications: 1. Furses R. et al: gamma-linolenic which is an insatiated fat with anti-inflammatory characteristics, inhibits the IL-1 ß amplifation by monocytes. 2. A. Goyal: A randomised multicentre trial of gameacid ( "Efamast") with and without antioxidative vitamin and mineral supplements in the treatment of fattening pain.

3. Yamal G. et al.: Gamma-linolenic acids in patients with diabetes. 4. Mitdleton S. et al: A double-blind, randomised, placebo-controlled study to supplement basic fats to maintain colitis ulcerosa response. 5. The effect of different combination of gamma-linolenic acids, steraridonic acids and erythrocytes on immunological functions in young males.

6. Tacwale A. et al.: Effectiveness and Tolerance of borage seed oils in adult and child patients with ATOPE eczema: randomized, double-blind, placebo-controlled, concomitant group study. 7. Effect of gamma-linolenic or docosahexanoic acids on the perforability of the narrow binding site in the mono-layer gut cell and its mechanisms by activating the production of proteine kinases or eicosanoids.

Ergänzung mit Gamma-Linolensäure zur Vorbeugung der atopischen Hauterkrankung - eine randomisierte kontrollierte Studie an Säuglingen mit hohem familiärem Risiko. Zur Vorbeugung und Therapie von Autoimmunerkrankungen wird es eingesetzt, weil es die Interleukinbildung und den Tumornekrosefaktor (TNF) in Verbindung mit anderen eiweißspaltenden Stoffen wie z. B. Brommelain und Pankreasamylase anregt. Dies fördert den Aufbau von Abwehrkomplexen, die bei Autoimmunerkrankungen eine Überreaktion des Körpers anregen.

3. A. und andere: Eine retrospektive Kohortenstudie zur additiven Therapie mit oraler Enzympräparation bei Patienten mit Multiplem Myelom. 5. Traitement von rheumatischen Erkrankungen durch eine Mischung von Enzymen in Tabletten und Gelenken. Verbände 72;(6); 1966; PP1420-5. Regulation der Immunabwehr: Das Schwarzkümmelöl (Nigella sativa) hat ein für den Menschen besonders vorteilhaftes Fettsäurenmuster.

Der hohe Anteil an Gamma-Linolensäure (GLA) in Verbindung mit Omega-3-Fettsäuren und essentiellen Ã-len ist dafÃ? Ätherische Ã-le und sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe im Schwarzkümmelöl regen auch die natÃ?rlichen Verteidigungsmechanismen an und unterstÃ?tzen den Prophylaxeschutz gegen diverse Erreger ("Influenza-Viren").

Reines Schwarzkümmelöl hat sich auch bei akutem und chronischem Bronchialinfarkt, asthmatischem Husten, Lungenentzündung und anderen Atemwegsinfektionen durchgesetzt. Pflanzliche Verbindungen aus Schwarzkümmelöl und Gewebshormonen, deren Selbstsynthese im Körper angeregt wird, haben eine ausdehnende Wirkung auf die Atemwege sowie schleimlösende (schleimlösende), entspannende und schweißtreibende Wirkung. Ätherische öle, pflanzliche Substanzen und ungesättigte Omega-3-Fettsäuren regen die körpereigene Abwehr an und beugen Erkältungen vor (antibakteriell), was einer der Gründe ist, warum sich Schwarzkümmelöl in der Kälteperiode durchgesetzt hat.

Ein weiteres Einsatzgebiet für die innere Applikation von Schwarzkümmelöl sind Autoimmunerkrankungen (z.B. äußerlich wird Schwarzkümmelöl vor allem bei Entzündungen der Gesichtshaut, Pilzinfektionen, Hautreizungen, Neurose und Aknen verwendet. Andere Fachveröffentlichungen: 1 x P. u. a.: Fixiertes Öl von Thymochinon und Thymochinon hemmen die Bildung von Eicosanoiden in Leukozyten und Membranlipidperoxidation.

PLANTTA Med. 61 (1995) 33-36. 2. ANNAARI, A. et al.: Structure study of a single SAPONINE extracted from NATIVA SIVERA. Physicochemistry, Volume 27, No. 12 (1988) 3977-3979. 3. Bardel, D.: Black cumin oil for Asthm? 4. Al-Dakhakhakhny, M.: Research Projects on the Egypt based drug discovery project called" Egypt L. Digella sativa. 15 (1965) 1227-1229. 5. atta-ur-Rahman, et al.: Isolating and determining the structure of nigellicin, a novel alkali metal oxide from the seed of Nigelasativa.

Zt. 139, Nr. 28 (1994) 2195-2201. 7 karawja, M. u. a.: Ätherisches Öl und Lipide von Körnern der Pflanze und ihrer biologischen Aktivität. Sci. Vol. 3, Nr. 2 (1994) 49-57. 8. 9. 8. Nergiz, C. u. a.: Chemische Zusammensetzung von Samen der Pflanze Nigel. Lebensmittelchemie 48 (1993) 259-261: Unterstützung der natürlichen Körperreinigung: Die Pflanze ist eine Agave mit ausgeprägten physiologischen Wirkungen durch ihren erhöhten Saponingehalt ("sekundäre Pflanzenstoffe").

Weil sie auch Stoffe bindet, die für Entzündungsprozesse im Organismus zuständig sind, wird sie speziell bei chronischen Entzündungskrankheiten wie z. B. Gelenkentzündungen (Arthritis, Rheumatismus, Osteoarthritis) verwendet. In der Therapie hat sich die Pflanze vor allem zur Behandlung von Entzündungskrankheiten wie chronischen Entzündungskrankheiten der Augen, Gelenk- und Autoimmunerkrankungen sowie zum Schutze des Herz-Kreislauf-Systems, zur Reinigung des Darms und zur Unterstützung der Blutzuckereinstellung (Diabetes mellitus) durchgesetzt.

Further scientific publications: 1. Cilleen, G. et al.: The effect of a supplement containing gucca schidigera extracts or fraction thereof on nitric oxide metabolization and gastric estestinal yeast growth in rats. 2. Effect of yecca schidigera on Romania and nutritional degradation in the heifer.

3. MIYACOSHI, M. et al.: Anti-Yeast Stereoid Saponins von Yocca Sidigera ( "Mohave Yucca"), A New Anti-Food Aggravator, J. NA. Prod. 4. WALLAICE, et al.: Effect of YOUCCA HYDIGERA EFFECT ON RUMINAINAL AMONIA CONCENTS AND RUMINAINAL MICRO-ORGANISMS, APL UNION MEMBIOOL, Jun. 5th-TANACO, et al.: Applying SAPONINES IN FOOD AND COSMETICS: Siaponins by Muhave Mucurossi, J. A. M. and J. M. A. M., S. 1-11, Vol. 405, S. M. B., S. Ge., S. Ge., S. Sap., S., Hiroshima, PMID 8910691, U. I. 97067277, Bibliograph.

6. Sén, et al.: Effect of quillaia sapponaria of saponin and yecca shidigera vegetable extracts on the development of erichia coli, Lat. apple of microbiola, pp. 35-38, edition 1(1998).

Mehr zum Thema