Schwarzkümmelöl bei Husten

Kreuzkümmelöl gegen Husten

Inflammation, Husten, Bronchitis, Kopfschmerzen und Ekzeme. Der Husten ist ein lebenswichtiger Schutzreflex des Organismus. Bei Lungenerkrankungen, Asthma, Bronchitis und Husten. Der Schwarzkümmel wird von vielen als Allheilmittel verehrt. Nachgewiesene Indikationen (oral und topisch);

Toxizität; Schwarzkümmel in der Tierhaltung; Schlussfolgerung; Fallbericht: Schwarzkümmel bei Husten.

Schwarzkümmel-Öl für das Pferd

Das Schwarzkümmelöl wurde erst vor wenigen Jahren in unseren Breitengraden wiedergefunden. Traditionsgemäß werden die noblen Araber in den Arabern mit Schwarzkümmelöl versorgt. In jüngster Zeit ist aber auch Schwarzkreuzkümmel in Form von Saatgut oder Öl ein fester Bestandteil unserer Pferde-Apotheken geworden. Natürlich sollte man von Schwarzkreuzkümmel kein Wundermittel erwartet, aber es kann trotzdem viele kleine Leiden und Schmerzen wirksam ausheilen.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen aufzeigen, gegen welche Krankheitsbilder der Kreuzkümmel dem Pferderücken behilflich sein kann. Bei welchen Pferdekrankheiten kann Schwarzkümmelöl hilfreich sein? Das Schwarzkümmelöl wird häufig bei Atembeschwerden, Hautausschlag, leichten Hautverletzungen und Immunschwächekrankheiten eingesetzt. Mit Schwarzkümmelöl wirksam behandelbare Atemwegskrankheiten sind z.B. Husten oder asthmatische Erkrankung. Wir empfehlen, dass das Tier 1 Jahr lang 20 Milliliter Schwarzkümmelöl pro Tag unter die Lunge spritzt.

Im Falle von kleineren Schäden - z.B. durch das Tier im Gestrüpp oder an einem Zaun - ist es ratsam, Schwarzkümmelöl auf die betroffene Stelle zu massieren. Für größere Druckstellen im Sattel benötigt man unter Umständen wesentlich mehr Schwarzkümmelöl. Weil das Olivenöl das Immunsystem kräftigt, können Sie es natürlich auch vorbeugend in das Pferdefutter einmischen, um Erkrankungen durch ein geschwächtes Abwehrsystem zu verhindern.

Im Allgemeinen können Sie Schwarzkümmelöl auch bei Hautausschlägen, Entzündung und Neurodermitis verwenden, da es entzündungshemmend wirkt. Häufig wird das Ekzem durch Scheuern der juckender Flecken an Gittern oder Backofenwänden verstärkt. Es ist daher empfehlenswert, die ersten erkennbaren Hautpusteln schnell zu behandeln. Kann man Schwarzkümmelöl gegen Sommerekzeme bei Pferde verwenden?

Das Schwarzkümmelöl kann von außen verwendet werden, um die Wundheilung von Ekzemen zu fördern, das Jucken zu vermindern und Insektenstichen vorzubeugen. Es ist auch empfehlenswert, Schwarzkümmelzusätze zu füttern, um die interne Wundheilung durch ein verstärktes Abwehrsystem zu stimulieren. In den heißen Sommermonaten können Schädlinge und andere Schädlinge (z.B. Zecken) ein echter Schmerz für Ihr Tier sein.

Die Fliege schwirrt um das Tier herum und sitzt auf Auge, Nase und Ohr, wo sie ein unangenehmes Gefühl auslöst. Bremse und Moskitos brennen das Tier, um an das Fleisch zu kommen. Außerdem sollten Sie die Krankheiten, die das Insekt überträgt, nicht unterbewerten. Zur Schädlingsbekämpfung wird neben einer hohen Hygiene auch Schwarzkümmelöl empfohlen.

Bei der Anwendung des Öles auf den Kopf und andere betroffene Bereiche werden viele Tiere Ihr Tier vermeiden, da sie den Ölgeruch nicht mögen. Das Schwarzkümmelöl ist in dieser Hinsicht ein wirksames Naturinsektenschutzmittel. Das Schwarzkümmelöl kann nicht nur als Heil- und Insektenschutz, sondern auch als Kosmetikum und Fellpflegemittel für Ihr Tier verwendet werden.

Mit Schwarzkümmelöl wird das Haar Ihres Pferdes satt und weich. In eine Trinkflasche füllen Sie dazu lediglich ein wenig Olivenöl und sprühen Ihr Tier vor dem Putzen mit dieser Liquid. Wieviel Schwarzkümmelöl sollten Sie Ihrem Tier mitgeben? Das Schwarzkümmelöl verursacht Kosten, wenn es pro Liter verbraucht wird.

Für die meisten Tiere (500 und 600 Kilogramm Gewicht) sollten 20 Milliliter im Tierfutter reichen. Sie benötigen nur wenige Tröpfchen für die Pflege des Fells. Und wie verabreicht man dem Tier Schwarzkümmelöl? Selbstverständlich können Sie es auch in das Maul des Pferdes einführen. Dann können Sie die Fütterung Ihres Pferdes mit Schwarzkümmel oder Schwarzkümmelpeletts ausprobieren.

Mehr zum Thema