Schwarzkümmelöl gegen Entzündungen

Kreuzkümmelöl gegen Entzündungen

Die ätherischen Öle sind besonders wirksam gegen den Pilz Candida albicans. Der Schwarzkümmel ist sowohl für die innere als auch für die äußere Anwendung geeignet. Er reagiert entsprechend schnell mit Entzündungen und quälendem Juckreiz. Entzündliche Prozesse im Organismus, wie Gelenkentzündungen, aber auch Schwarzkümmelöl wirken gegen Gingivitis.

Schwarzkreuzkümmel - was ist das?

Schon vor 1500 Jahren sagte der Hellseher Muhammad, dass Schwarzkreuzkümmel "jede Erkrankung außer dem Tode heilt". Unter anderem soll es Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und Zahnweh lindern und auch Erkältungen und Psoriasis behandeln. Aber was ist wirklich wahr an dem Märchen vom schwarzen Kreuzkümmel? In unserem Blog-Beitrag gehen wir diesem Problem auf den Grund. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele. Schwarzkreuzkümmel - was ist das?

Die Schwarzkreuzkümmel (Nigella sativa) stammt aus Südeuropa, Nordafrika und Südwestasien. Sie ist zwischen 30 und 90 Zentimeter hoch und ihre Blumen leuchten von Juni bis August in weiss mit grün und grün. Die Blumen sind nach der Befruchtung in Kapselform mit dreieckigen, 2 bis 4 mm großen Schwarzkörnern gefüllt.

Sie werden in Gewürz- oder Ölform verwendet. In Nahost und Asien ist die Heilwirkung von Schwarzkümmel seit Tausenden von Jahren bekannt. Folgende Krankheiten werden dort mit Erfolg behandelt: Die Kerne der Pflanzen werden auch oft als Pfeffer-Ersatz verwendet, um Gerichte zu zubereiten.

Auch die Schwarzkörner auf einem Standard-Flachbrot kommen aus schwarzem Kreuzkümmel. Bisher wurden die wissenschaftlichen Arbeiten zur Heilwirkung von Schwarzkreuzkümmel nur "in vitro" im Röhrchen und in wenigen Fallen an Tierversuchen ausgeführt. Für eine medizinische Erkennung der Anlage sind diese nicht ausreichend. Nichtsdestotrotz geben die Studien viel versprechende Anhaltspunkte für die Effektivität von Nigel.

Besonders im aus den Kernen extrahierten Schwarzkümmelöl ist der wohlbekannte Aktivstoff Thymoquinon in hohen Konzentrationen vorhanden. Unter anderem sollen damit folgende Wirkungen erzielt werden: Weil es noch keine medizinische Genehmigung für Schwarzkümmel gibt, gibt es keine Medikamente mit dem aktiven Bestandteil dieser Anlage. Schwarzkümmel und Schwarzkümmelöl können daher nur in Nahrungsergänzungen oder als herkömmliche Anwendungen gewonnen werden.

Sie enthalten eine große Menge an ungesättigter Fettsäure, Mineralien wie z. B. Stahl, Aluminium, Kupfer u. a. sowie verschiedene Vorprodukte. Erfahrungen und Forschungen deuten auf einen günstigen Einfluß von Schwarzkümmel auf folgende Krankheiten hin: Deshalb sollte vor der Anwendung eines Schwarzkümmelpräparats immer ein Facharzt oder Pharmazeut konsultiert werden.

Im Fall einer Unverträglichkeit mit Schwarzkreuzkümmel und seinen Bestandteilen können bei äußerer Applikation Allergien auftauchen. Die Schwarzkümmelauszüge sind gutverträglich und können daher auch von Kleinkindern konsumiert werden.

Mehr zum Thema