Schwarzkümmelöl Zähne

Kreuzkümmelöl Zähne

Diese Creme auf Basis von Schwarzkümmel bekämpft die Bakterien im Mund und hilft dem Zahnfleisch, sich zu erholen. Die Schwarzkümmel-Mundspülung pflegt Zahnfleisch und Zähne und erhält eine gesunde Mundflora, sorgt für frischen Atem. Schwarzkümmelöl wird im Parodont sehr schonend bei niedriger Temperatur gewonnen. Orangensaft, Thymian, Majoran, Schwarzkümmel, Zitronenschale. ECO-Cosmetics Zahnpasta mit Schwarzkümmel sorgt für frische und gepflegte Zähne ohne Pfefferminz.

Schleifapparat

Nehmen Sie einen Esslöffel pflanzliches Öl in den Mund und spülen Sie es aus. "Vor sieben Monate habe ich angefangen, Öl zu ziehen", sagt Tanja aus Australien. "lch konnte meine Sprache kaum in meinem Maul halten und ich konnte auch nicht laufen." Einige Behandlungen haben diesen Titel nicht verdient und sind eine Verschwendung von Zeit; im ungünstigsten Falle können sie gar das genaue Gegenteil auslösen.

Die Ölförderung hat ihren Ursprung im Bereich des Ayurvedas, einer traditionell indianischen Heilmethode. Die Aufbewahrung oder Spülung von verschiedenen therapeutischen Mischungen im Maul, z.B. pflanzliche Öle und Säfte, Saatgutpasten oder auch Kuhharn, wurde zur Therapie von verschiedenen Erkrankungen eingesetzt. Die Frage, ob die gegenwärtige Form der Ölförderung im klassischen Sinne auch im klassischen Sinne des Wortes angewendet wurde, scheint jedoch aufgrund der Vielzahl der Anwendungsmöglichkeiten des ayurvedischen Systems fragwürdig.

Eine weitere Quelle der Ölförderung können die schamanischen Sibirer sein, die sie seit über einem halben Jahrtausend betreiben. Erst in den 90er Jahren wurde die Ölförderung wirklich bekannt. Aber nur ein Indianerleutnant Colonel (retd.) namens Tummala R. D. hat die Ölförderung einer breiten Bevölkerung bekannt gemacht.

Beinahe gleichzeitig kam auch die Ölförderung nach Deuschland. Seitdem hat sich die Ölförderung, auch dank des Internet, immer rascher ausgebreitet und ist weltweit im Einsatz. Der heilende Effekt der Ölförderung - Was sagt die Naturwissenschaft? Über die Ölförderung ist aus naturwissenschaftlicher Perspektive nicht viel bekannt. Bislang gibt es nur etwa zehn Untersuchungen zu diesem Themenbereich, die sich praktisch ausschliesslich auf den Einfluß auf die Zahn- und Mundgesundheit konzentrieren.

Im Jahr 2008 wurde die erste Untersuchung durchgeführt, die sich mit der Auswirkung der Ölextraktion auf das für Karies zuständige Bakterienbakterium Streptokokken mutan befasst. Die Studienteilnehmenden spülen sich über einen Zeitabschnitt von zwei Wochen täglich 10 min mit etwas Wasser den Munde. In der Tat konnten die Forscher eine verringerte Zahl von S. mutans in der oralen Flora der Probanden nachweisen.

Die positive Wirkung der Ölextraktion auf die Mundhöhle und die Gesundheit der Zähne wurde in den Folgejahren durch weitere Untersuchungen bestätigt: Die Ölextraktion verringert die Zahl der potentiell gefährlichen Keime im Maul, sie ist wirksam gegen Gingivitis, Zahnfleischschwund, Zahnbelag und Atem. Auch wenn die wissenschaftlichen Grundlagen der Ölförderung (noch) recht dürftig sind, ist die Vielzahl der Erfahrungsberichte um so überzeugender.

Die mehr als 300 Kritiken von Dr. Fife's Roman über ihn. deuten darauf hin, dass es bei der Ölförderung etwas Wahres geben muss. Es gibt eine lange Reihe von Erkrankungen und Symptomen, von denen die Benutzer sagen, dass sie gemildert oder gar kuriert werden können: und vieles mehr. Der auffälligste und schnellste Effekt ist die Mundpflege; nahezu alle Benutzer melden weißere Zähne, frischen Wind, gesundes und weniger blutendes Zahnfleisch. 2.

Im Jahr 1996 publizierte das indianische Magazin Andrej Jjoti eine Studie unter den Nutzern der Ölförderung. Schon nach 25 Tagen berichten sie von ihren Erlebnissen mit der Ölförderung: 16% berichten von sehr gutem, 40% von gutem und 39% von mittelmäßigem Erfolg mit der Extraktion. Lediglich 7 Teilnehmerinnen ("5 %") gaben an, keinen Einfluss auf die Ölförderung gehabt zu haben.

Wegen der langfristigen Auswirkungen der Ölförderung wäre die Untersuchung wahrscheinlich noch günstiger gewesen, wenn sie etwas mehr Zeit in Anspruch genommen hätte. Weshalb ist die Ölförderung sinnvoll? Alle mögliche Ursachen für die Auswirkungen der Ölförderung sind in der Fachliteratur und im Netz nachzulesen. In erster Linie die Vermutung, dass die Ölförderung Toxine aus dem Organismus saugt.

Möglicherweise findet ein solcher Vorgang über die Speicheldrüse bei der Ölgewinnung statt, aber für mich die schlüssigste Erläuterung für die heilende Kraft dieser Technik habe ich in dem oben genannten Werk von Dr. Fischer nachgelesen. Im viskosen öl haften die Bakterien fest und werden nach der Ölgewinnung ausspeien.

So ist es nicht überraschend, dass die meisten Nutzer der Ölförderung zunächst eine Besserung in der Mundhöhle bemerken (siehe oben). Das liegt daran, dass die Technik direkt funktioniert, indem sie das Bakterium aus dem Maul und den Zähnen entfernt. Aber erst die Heilung von Erkrankungen, die auf den ersten Blick nichts mit der oralen Flora zu tun haben, macht die Ölförderung als Behandlung so spannend.

Dies ist eine Krankheit von Orgeln oder anderen fernen Teilen des Körpers, die durch einen Fokus verursacht werden kann, wie z.B. entzündliche Narben. Dr. Preis bemerkte, dass besonders die wurzelbehandelten Zähne auch nach einer erfolgreichen Therapie noch ansteckend sein können und zu Problemen im Organismus des Pflegebedürftigen führen.

Obgleich die Thesen von Dr. Preis in den Folgejahren durch eine Vielzahl von Experimenten und Untersuchungen untermauert wurden, wurde das Problem in den 1940er Jahren mehr oder weniger vergessen. In zahlreichen Veröffentlichungen in Medizinzeitschriften und in verhältnismäßig kurzen Zeiträumen wurde die Wissenschaft bewiesen: Die Wissenschaftler entdeckten einen klaren Bezug zwischen Oralflora und verschiedenen Krankheiten.

Oralflora könnte auch bei der Krebserkrankung eine wichtige Funktion haben. Die fokalen Infektionen machen auch deutlich, warum die ganze Macht der Ölförderung vielen Nutzern oft erst wochenlang, monatelang oder gar Jahre später auffällt: Die Beseitigung von Beactians aus dem Maul und damit das gesamte Körper-System ist eine Erleichterung, die mit der Zeit Erkrankungen vorbeugen, mildern oder gar kurieren kann, so Dr. Fischler.

Wodurch wird die Ölförderung konkret gesteuert? Wenn Sie sich für ein ÖI entscheiden (Sie können auch zwischen unterschiedlichen Ölarten wechseln), fängt der eigentliche Vorgang der Ölgewinnung an: Nehmen Sie einen Teelöffel auf einen Teelöffel Olivenöl in den Mund; am besten in den Morgen. Spülen und ziehen Sie das Fett nun ca. 20 min im Maul hin und her; durch die Zwischenräume zwischen den Zähnen, in den Wangen, über und unter der Lasche, etc.

Sie spucken das Fett aus und spülen den Gaumen mit etwas klarem Wasser aus. Nicht zuletzt können Sie je nach Tageszeit Ihre Zähne bürsten oder ein Gläschen Mineralwasser einnehmen. Wenn Sie zu viel Fett in den Mund bekommen haben, können Sie einen Teil davon ausspeien.

Das Gleiche trifft bei einem Knebelreflex zu. Sie können in diesem Falle auch ein anderes ÖI probieren. Beim Ziehen von Ölen sollte der Schädel von Zeit zu Zeit angehoben werden, um den rückwärtigen Teil des Mundes mit dem öl zu durchspülen. Nicht selten sammeln sich nach der Ölextraktion Schleime im Rachen oder in der Nasenspitze.

Die Ölförderung ist wahrscheinlich noch rascher und effektiver, wenn sie 2-3 mal am Tag durchgeführt wird. Hier ist es generell empfehlenswert, dem Organismus die notwendige Erholung zu geben, viel Flüssigkeit zu konsumieren und eventuell zu baden. Zu den wenigen Publikationen zur Ölförderung gehört der Patient, der nach einer Serie von Lipid-Pneumonien, einer Sonderform der Pneumonie, im Spital auftritt.

Nachdem sie befragt worden war, gab die Patienten an, dass sie die Ölförderung praktizierte. Der Arzt kam zu dem Schluss, dass sie bei der Ölförderung mikrobiell verunreinigtes Erdöl inhaliert hat. Ich habe bisher sehr gute eigene Erfahrung mit der Ölförderung gemacht. Über die Langzeiteffekte kann ich jedoch noch keine Aussage machen, da ich erst seit etwa einem halben Jahr Ölförderung durchführe.

Schon der erste wahrnehmbare Effekt der Ölextraktion ist ein sehr reines Mundgefühl. Beim Zähneputzen fühle ich mich schon geschmeidig und zart. Möglicherweise hat das zur Folge, dass ich am Morgen keinen schlechten Atem mehr habe und mit einem frischen Mundgefühl erwache.

Die wirkliche Ursache für meine Ölextraktionsbehandlung war eine antibiotische Behandlung, bei der meine Zähne schnell vergilbten und dunkel wurden. Durch die Ölextraktion nach einigen Tagen wurden meine Zähne deutlich weisser und auch die Kanten verkleinert. Außerdem stelle ich mir vor, dass das Fleisch der Zähne wieder über den zuvor teilweise freigelegten Zahnhälsen liegt; ein Ergebnis, von dem viele Nutzer erzählen.

In der Vergangenheit waren meine Zähne auch viel rarer, nachdem ich Blutblasen in meinem Maul gegessen hatte, die ab und zu auftauchten, als ich bestimmte Lebensmittel wie Walnüsse aß (allergische Reaktion?). Schon bei den ersten Mundwässern mit dem Kokosnussöl hatte ich empfindlichere Zahnfleischpartien, was sich durch leichte Zahnfleischblutungen nach dem Putzen erwies.

Inwiefern dies eine Antwort auf die Ölförderung ist und das Neurodermitis nun endgültig verheilt ist, kann ich Ihnen jetzt aber noch nicht mitteilen. Aber wer weiss, vielleicht hilft die Ölförderung dabei. Im Großen und Ganzen überzeugte mich der Ölzug. Die vielen guten Erfahrungsberichte im Netz und in der Fachliteratur belegen vor allem die Wirksamkeit der Ölförderung.

Aber wenigstens im Falle von Dr. Bruce ist mir klar, dass seine Webseite und sein Werk echte Testimonials sind. Dr. François hat sich bereits einen guten Ruf durch seine Forschung über Kokosnussöl erworben, die vor allem auf wissenschaftlichen Untersuchungen beruht. Ich möchte auch erwähnen, dass die Ölförderung auch kein Wundermittel ist.

Auf keinen fall sollte es als Substitut für eine ärztliche Behandlung erachtet werden. Der Vorteil der Ölgewinnung ist, dass sie kostengünstig, leicht durchführbar und verhältnismäßig unbedenklich ist. Kokosnuss Forschungszentrum - Webseite von Dr. Bruce Meier. Gesundheit von Kokosnuss - von Dr. Bruce Meier. Ölgemäldebehandlung von Herrn Dr. K. Fife, herausgegeben im Koppel Verlagshaus.

COM - Publizierte Untersuchungen zur Ölförderung.

Mehr zum Thema