Sind Aminosäuren Proteine

Aminosäuren sind Proteine

Dies ist so, dass Proteine aus Aminosäuren bestehen. Es handelt sich um eine Kette verschiedener miteinander verbundener Aminosäuren. Besonders proteinreich sind Muskeln, Knochen und Haut. Die essentiellen und nicht-essentiellen Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine und damit wichtige Nährstoffe für Sportler, die hart trainieren. Ich bin Natascha und heute wollen wir uns die Proteine und ihre Bausteine, die Aminosäuren, ansehen.

Ist das Eiweiss und die Aminosäure gleich? Leckerbissen (Ernährung, Proteine, Proteine)

Sie stoßen immer wieder auf die Bezeichnungen Eiweiß und Aminosäuren in Beiträgen über Nahrung. Ist das dasselbe, also Proteine, oder sind hier unterschiedliche Substanzen gemeint? Nein. Dies ist so, dass Proteine aus Aminosäuren zusammengesetzt sind. Es ist eine Reihe von unterschiedlichen, untereinander vernetzten Aminosäuren. Wir haben im Organismus 20 (oder 21) unterschiedliche, aus denen alle unsere Proteine erwachsen sind.

Dann wird die (sehr lange) Aminosäurenkette unterschiedlich stark zusammengefaltet (Primär-, Sekundäraufbau und Tertiärstruktur). Eiweiß ist ein Eiweiß. Oftmals stellt man sich bei den ganzen Werbeaktionen die Frage, worum es geht, wenn z.B. besonders viel von einer gewissen Amino-Säure in einem Lebensmittel enthalten ist, weil man dort sowieso keinen Defizit hat....

Wenn wir Fertiggerichte verzehren, braucht unser Organismus das Fertiggerichte, z.B. Rindfleisch,

Amino-Säuren - Kraftstoffe für den Körper

Verglichen mit Vitamin- und Spurenelement ist über Aminosäuren sehr wenig zu erfahren. Auch für den menschlichen Geist sind sie von Bedeutung, bedauerlicherweise gibt es oft einen Mangelzustand. Verglichen mit Vitamin- und Spurenelement sind die Aminosäuren, die zumindest ebenso bedeutsam sind, im menschlichen Leben oft nicht ausreichen. Die Aminosäuren sind die Grundbausteine für Proteine, die die Hauptkomponenten der Muskulatur, zahlreiche hormonelle Stoffe, die hauteigene Substanz, die Verdauungsenzymen und die für die Infektionsabwehr notwendigen Abwehrstoffe sind.

Die aus Aminosäuren bestehenden Proteine wirken in der Regel in Gestalt von hormonellen Stoffen und Cytokinen als unentbehrliche Signalsubstanzen für die Zellkommunikation. Im Muskelprotein als größtem Proteinreservoir befinden sich die meisten Aminosäuren. Die Hypothese über den Ursprung des menschlichen Daseins konzentriert sich auf die erste Herstellung von Proteinen. Ein Enzym besteht seinerseits aus Aminosäuren.

Bei den übrigen 12 handelt es sich um nicht essentielle Stoffe, die in der Haut aus dem Wesentlichen gebildet werden. Die beiden nicht essentiellen Aminosäuren Argentinien und Indien werden jedoch oft auch als essentielle Aminosäuren genannt, da sie vom Organismus oft nicht in ausreichenden Mengen hergestellt werden können. Das Unwesentliche also: Allanin, Glyzin, Serin, Thyrosin, Promin, Cystein, Spargel, Aspartinsäure, Glutamin.

Zu diesen 20 Aminosäuren kommen eine Vielzahl von speziellen Aminosäuren hinzu, die nicht für die Eiweißsynthese erforderlich sind, sondern an anderen Stoffwechselvorgängen mitwirken. Fleischerzeugnisse, Fische, Obst, Gemüsesorten, Cerealien und Milchprodukte beinhalten Aminosäuren in ihren Anteilen. Essentielle Aminosäuren werden in der Lunge zu körpereigenen Eiweißen und nicht essentiellen Aminosäuren aufgebaut.

Hintergründe - ChemiestrukturenA Aminosäuren gibt es als Stereoisomeren, wodurch der Körper nur die entsprechenden L-Formen ausnutzen kann. Allerdings werden sie auch nach ihrer Zusammensetzung klassifiziert, z.B. zählen sie zu den aromatisierten Aminosäuren wie z. B. Phenolalanin, Thyrosin, Tryptophan u. Histidin, obwohl Thyrosin polare und Basishist. Zu einer weiteren Gruppe zählen die alifatischen oder Neutralaminosäuren Glucin, Alanin, Isolucin, Leucin, Valenin, Serin, Threonin u. a. worin es sich bei den Aminosäuren um eine cyclische Säure handelt.

Mehr zum Thema