Sind Hyaluronsäure Kapseln Schädlich

Ist Hyaluronsäure Kapseln schädlich?

Die Haut wird dann nicht mehr vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt, sondern kann auch durch schädliche Einflüsse beschleunigt werden. Die schwache, organische Carbonsäure ist in keiner Weise schädlich für die Haut. Ihre Verwendung ist nicht schädlich. Allerdings sind die Inhaltsstoffe einiger Produkte schädlich für die Augen.

Wie können die Wunderwaffe wirklich funktionieren?

Mit 25 Jahren altert die Epidermis. Magische Kraft wird vor allem auf Produkte mit Hyaluronsäure und Collagen zurückgeführt. Wie läuft der Hautalterungsprozess ab? Was ist die Aufgabe und Auswirkung der beiden Super-Wirkstoffe? Welche besonderen Effekte haben Cremen, Kapseln und Injektionsspritzen? Wie läuft der Hautalterungsprozess ab? Sie ist unser grösstes Teil.

Mit 25 Jahren wird der Metabolismus, auch der unserer Epidermis, nachlassen. Das Fettgewebe unter der Oberhaut nimmt ab. Das Hautbild wird schmaler. Die Alterung ist natürlich, kann aber auch durch schädigende Faktoren verstärkt werden. Eine gute Blutzirkulation und eine gute Nährstoffzufuhr sind für die Pflege der Oberhaut wichtig. Aber auch unter diesen Idealbedingungen ist der Alterungsprozess zwar verspätet, aber nicht aufhaltbar.

Die Hyaluronsäure - was ist das? Die Hyaluronsäure ist keine Acid im klassischen Sinn, sondern eine lange Reihe von Zuckern. Es gewährleistet einen höheren Feuchtegehalt nicht nur in der Schale, in der 50 % des Zuckers gespeichert sind. Was bringt es der Epidermis? Das Gel der Hyaluronsäure verbindet und gibt viel Feuchtigkeit ab und ergänzt so die Feuchtigkeitsablagerungen.

Es unterstützt das Kollagen und die elastische Faser und federt die Epidermis. Jedoch sind die MolekÃ?le des Wunderprodukts, das die Gesichtshaut deutlich, straff und leuchtend macht, so groÃ?, dass sie keine tieferen Lagen erreichen und daher nur von kurzlebiger Ausstrahlung sind. Die kosmetische Industrie hat deshalb versucht, kleine Bruchstücke der Feuchtigkeitscreme zu produzieren, die in die unteren Hautschichten eindringen können.

Cremes, Kapseln oder Toppings? Wenn Hyaluronsäure von außen zugeführt wird, hat sie nur eine kurze Wirkung. Daher werden jetzt kosmetische Mittel zur Stimulierung der Feuchtigkeitsproduktion in der Oberhaut z. B. mit pflanzlichen Naturstoffen weiterentwickelt. Die anderen Unternehmen bemühen sich, das Hyaluronsäure abbauende Ferment in der Oberhaut zu unterbinden. Serum und Maske sind daher die intensivsten, bei denen der Gehalt 2 bis 3 mal so hoch ist wie bei Cremes.

Mit der Injektion von so genannten Hyaluronsäure-Füllstoffen unter die für Ärzte und Heilpraktiker reservierte Hautstelle werden Fältchen am effektivsten gemildert. Vorteile: Sie brauchen es nicht unter dem Schwert und es wirkt ganz natürlich. Die Wirksamkeit hängt wiederum von der Zuckerkonzentration in den Kapseln ab. Der Effekt hat eine bestimmte Startzeit, geht aber weiter, ist billiger und spart Ihnen das Stechen der Spritze und die Prellungen danach.

Collagen ist der bedeutendste Bindegewebeanteil. Das hauchdünne Material besteht aus Protein und ist dicht aneinander gezwirnt. Collagen federt und strafft die Gesichts- und Körperkonturen. Collagen in Kosmetika kam früher aus der Mutterkuchen von Ziegen. Sie werden heute aus Fischgewebe, Schweinehaut oder Qualle zubereitet.

Die kollagenen Moleküle sind auch so groß, dass sie nach dem Auftrag nicht mehr in die Tiefe der durchdringen. Sie bilden hier einen Feuchthaltefilm und die Oberhaut wirkt geschmeidiger und zarter. Ähnlich wie bei der Hyaluronsäure suchen die Forscher nach Möglichkeiten, das Moleküle so abzubauen, dass es tief in den Körper eindringt oder die körpereigene Kollagenproduktion fördert.

Die Kosmetik darf jedoch nicht so weit vordringen, wie es oft verheißen wird, da sie sonst als Arzneimittel gilt und unter das Arzneimittelrecht fällt. Neben Anti-Aging-Cremes wird Collagen auch in Mascara und Lipsticks verwendet. Lippenfalten werden gemildert und der Gaumen wirkt satter. Collagen kann auch injiziert oder entnommen werden.

Diese Kollagenprodukte sind ebenfalls tierischer Herkunft. Die Hyaluronsäure ist ein wasserbindender, gallertartiger Kristallzucker und wird daher als großer Feuchthaltefaktor zur Hautglättung und Faltenunterspritzung eingenommen. Collagen ist ein Protein, auch Feuchtigkeit bindend, und bildet mit seinen Ballaststoffen die Gesichtskonturen. Die Cremes formen auch einen feuchtigkeitsspendenden Film und machen die Gesichtshaut geschmeidig.

Die beiden Stoffe dürfen nicht ganz weit in die Tiefe der Körperhaut vordringen - auch wenn sie als solche wiedergegeben werden. Collagen wird aus Tierprodukten gewonnen.

Mehr zum Thema