Sind Isotonische Getränke Gesund

Isotonische Getränke sind gesund

können die meisten isotonischen Durstlöscher und Energizer erreichen. Die isotonischen Lösungen sind gut, weil sie genau die gleiche normale Zusammensetzung an Elektrolyten haben wie menschliches Blut. ((dpa) Zur Homepage Mehr von Gesundheit. Es werden isotonische Getränke nur nach dem Sport empfohlen. Bei vielen Sportlern werden oft isotonische Getränke verwendet.

Was sind ISOTONIC DRINKS?

Athletisch aktive Menschen werden oft isotonische durstlöschende Mittel vorgeschlagen. Sie sind wirklich gesund und für wen sind diese, im Gegensatz zu anderen Erzeugnissen, teure Getränke nutzbringend? Sind isotonische Getränke wirksam? Unser Organismus hat nicht nur beim Schwimmen einen Wasserverlust. Schweiss scheidet auch bedeutende Mineralien wie z. B. Natron oder Kali aus.

Spezialisotonische Sportdrinks sollen diesen Rückgang rasch kompensieren und so die Leistung und Regenerierung steigern. Isotonische Flüssigkeit ist eine Flüssigkeit mit der gleichen Menge an aufgelösten Partikeln wie das Plasma im Blut. Der Flüssigkeitsaustausch zwischen den einzelnen Körperzellen - die so genannte Ösmose - kann somit rascher erfolgen und der Organismus kann die Mineralien besser aufsaugen.

Viele isotonische Getränke beinhalten auch Kohlehydrate, Sodium, Kalzium und Mangan. Werden isotonische Getränke gesund / empfohlen? Normalwasser ist das optimale Trinkgetränk, um den Fluidverlust bei einer Sportbelastung von weniger als einer vollen Stunde aufzufangen. Hobbyathleten verzehren ausreichend Mineralien mit einer ausgewogenen Ernährung, um den Schwitzverlust aufzufangen.

Sie haben einen so großen Schwitzverlust, dass es ohne zielgerichtete isotonische Getränke schwierig wäre, das Mineralgleichgewicht im Lot zu halten.

Eisgetränke: Schorle ist besser als Biere

Bei Schweißausbrüchen geht dem Organismus viel Flüssigkeit und Nährstoff verloren. Die isotonischen Getränke sollen den Schaden wiedergutmachen. Erholungssportler möchten ein nicht alkoholisches Lagerbier als isotonischen Drink einkaufen. Nach Ansicht von Herrn Dr. med. Jens E. J. E. W. H. Luther wäre eine Schorle jedoch besser dafür gerüstet. Dieser sollte maximal ein Drittel Fruchtsaft und evtl. eine Messerspitze Salzgehalt haben.

"In einer Schorle hat der Saftzucker die gleiche isotonische Wirkung wie die Zutaten im Bier", erklärt er. In der Tat ist es ein isotonisches Getränk. Dies bedeutet jedoch nur, dass die darin enthaltene Nahrung und das darin enthaltene Mineralwasser rascher aus dem Verdauungstrakt ins Gehirn gelangt und somit rascher in den Organismus gelangt als bei anderen Getränke wie z. B. Limonaden, Mineralwasser oder Säfte.

Denn die wasserabsorbierenden Partikel in einem isotonen Drink sind so hoch wie im Wasser. Der Name sagt jedoch nichts über die im Drink enthaltenen Inhaltsstoffe aus. Dabei gibt es einen Unterschied zwischen Schorle und Brauerei, wie Martin G. J. Luther erläutert: "Bier enthält unter anderem Mineralstoffe wie z. B. Eiweiß und Vitaminpräparate, die der Organismus beim Training nicht so viel einbüßt.

Körperliche Betätigung würde lieber etwas zu viel verzehren und es würde durch Schweiß austreten. "Es ist nicht so gut im Blut, die darin enthaltene Nahrung ist weniger geeignet." Deshalb ist eine Fruchtsaftschorle besser. Dein Puderzucker gibt deinem Organismus verloren gegangene Kraft zurück. Wenn Sie möchten, können Sie auch eine Messerspitze Pfeffer in die Weinschorle geben.

Auf der anderen Seite hilft das Speisesalz dem Organismus, die Flüssigkeiten besser aufzusaugen. Auch vom alkoholfreien Getränk für Sportler wird abgeraten, da es bis zu 0,5 Promille enthält. Gemäß Lebensmittelkennzeichnungsverordnung (LMKV) muss der Mindestalkoholgehalt nur bei Getränke mit mehr als 1,2 Vol. Daher ist die Anzeige des Alkoholgehalts auf "alkoholfreiem" Lagerbier nicht notwendig, das Nichtvorhandensein kann den Konsumenten jedoch irreführen, beschreibt das Internetportal lebensmittelklarheit.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema