Skihose mit Jacke

Schihose mit Jacke

Mit der Skimode von K&L sind junge Wintersportler funktionell ausgestattet. Lukas, Icepeak, Outdoor Softshell Jacke, Herren, blau/orange. Heute hätte ich eine Damen-Skihose und -Jacke von Lild gekauft. HARDHELLS: Diese werden zur Herstellung von regen- und winddichten Jacken verwendet. Softshell Jacke für Damen Merrit abnehmbare Kapuze.

Was für eine Skihose zu dieser Jacke?

Wasch- und wasserdichte Outdoor-Jacken und SkijackenRenner XXL Magazine - Your oversize outdoor world

Schönheit hält gut und funktionelle Kleidung bietet zuverlässigen Service - wenn Sie Outdoor-Textilien die nötige Sorgfalt geben, geben wir Ihnen Hinweise, wie Sie Ihre Outdoor-Jacken und -Jacken richtig reinigen und abdichten. Das sind unsere Pflegemittel oder Wasch- und Imprägniermittel: Neben der Vielfalt an unterschiedlichen Farb- und Materialmitteln gibt es natürlich auch Reinigungsmittel für funktionelle Bekleidung.

Kommerzielle Reinigungsmittel sind ein absoluter No-go für Funktionsbekleidung. In diesen Fällen entstehen Reste in den Bahnen, die die Jacke oder Hosen dauerhaft ihrer Beschaffenheit beraubt. Sie sollten aus dem gleichen Grunde niemals Weichspülmittel benutzen. Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses und um die Wirkung so lange wie möglich zu halten, ist es unerlässlich, für Funktionsbekleidung Spezialwaschmittel zu benutzen.

Neben funktionellen Bekleidungswaschmitteln stehen weitere Spezialimprägniermittel zur Verfügung. Es ist am besten, sie in Verbindung zu benutzen. In den meisten Fällen können Wasch- und Tränkmittel parallel eingesetzt werden.

So aufgeblasen ist das Sortiment nach Ansicht von Wolfgang von Granger nicht: "Unser funktionelles Reinigungsmittel kann auch als Spritzreiniger oder zur Schuhreinigung eingesetzt werden", sagt er. Doch schon jetzt erkennt Wolfgang W. A. W. Wolpert Grenzen. "Spezialwaschmittel für Sandelholz, Kunstfaser-Schlafsäcke oder Soft Shells ähneln nutzlosen Schwarz-Weiß-Waschmitteln im Supermarkt", sagt er. Die Imprägnierung von Funktionsbekleidung ist die Grundvoraussetzung für die Erhaltung der Membranfuttereigenschaften.

Die Funktionsbekleidung kann ihre volle Atmungsfähigkeit auch nur durch Imprägnieren entwickeln. Bei Funktionsbekleidung empfiehlt es sich, neben dem Reinigungsmittel die entsprechende Tränkung zu benutzen oder die Jacke oder Hosen nachträglich zu besprühen. Schneehosen und Skijacken werden in die Maschine gelegt, Wasch- und Imprägnierungsmittel (!) und fertig.

Ob Gore-Tex-Membran oder Symphatex und ob Mammut, Jack Wolfskin oder SCHÖFFEL - die Funktionskleidung ist gleichzeitig luftdurchlässig und wasserabweisend. Kein Weichspülmittel benutzen! Im Fussball "sollte der verschmutzte Sportler niemals selbst die Strafe verhängen", ist die Vermutung, dass "Gore-Tex-Jacken so wenig wie möglich gewaschen werden sollten", was in der Funktionskleidung schon beinahe zum absoluten Geheimtipp geworden ist.

Welcher Reiniger für welche Schicht? Nicht die Bekleidungsschicht, sondern das Bekleidungsmaterial entscheidet über die Waschmittelart ", meint Götzel.

Auch eine Maschinenwäsche bei bis zu 60 C ist möglich - und damit zum Beispiel die Entfernung von Bakterium. Deshalb ist das Wäschewaschen bei 30 bis 40° C die Regel. Sie hat einen geringen Aufschmelzpunkt und toleriert nur niedrige Temperaturen beim Wäschewaschen. Niemals funktionelle Hosen, Hemden und Jacken aufbügeln, da das Gewebe sehr rasch schmilzt - und das ist kein Fall von Sklaverei.

Weichspülmittel schützen das Gewebe vor dem Weben. Ohne zu zögern überleben die meisten Keime die Reinigungsempfehlung von 30° bis 40° C. Als einziger Lieferant bietet Nikwax ein spezielles Reinigungsmittel für Funktionswäsche an.

Auf dem Weg dorthin ist es noch schwieriger, den Schweißgeruch aus der Funktionsunterwäsche zu säubern. Hinweis: Kleidung trocknet in der sengenden Hitze, da das direkte UV-Licht Keime abtötet und einige Verschmutzungen - wie z.B. Karottensaft - ausbleicht. Nebenbei: Das " Heimrezept " des Einfrierens der Keime im Gefrierschrank nicht mehr. Nach dem Auftauen werden die Keime jedoch wieder aktiviert.

Ähnliches gilt für synthetische Faserjacken wie Primaloft oder Thermoore. Nebenbei bemerkt: Alle duftenden Waschmittel können die Keime oft nicht beseitigen, sondern nur verdecken - und auf dem Weg dorthin ist der Duft der Düfte nicht erträglich. Wichtigster Grundsatz: Die Funktion der Membran bleibt erhalten!

In der Regel sollte man sich nach dem Gebrauch bei starkem Schwitzen oder im Wasser abspülen. Dabei ist es unerheblich, ob die Jacke dreckig ist. Die Jacke hat eine DWA-Ausstattung. Die Kondenswasserbildung in der Jacke wird dadurch verringert und die Atmungsfähigkeit verbessert.

Nun sollte die Jacke getränkt werden, um die optimale Luftdurchlässigkeit wiederherzustellen. Einfachere Verarbeitung, keine Überdosierungen, auch an Randbereichen, an denen Feuchtigkeit in die Jacke eingezogen werden kann, wie z.B. bei Manschetten. Die Daune muss regelmässig gewaschen werden, damit sie lose liegt und mit Dreck oder Körperfett verklebt.

Die Jacke/Weste oder den Schlafsäcke dann in den Trockner legen, wo das Material lange Zeit bei mittlerer Wärme in der Luft liegt. Ähnliches im Rennmagazin: Wie wäscht man Softshell-Jacken richtig?

Auch interessant

Mehr zum Thema