Sojamilch

Soja-Milch

Soja-Milch ist ein pflanzliches Getränk aus Sojabohnen. Soja-Milch: Lesen Sie mehr über die Inhaltsstoffe, Vor- und Nachteile; ob das Sojagetränk gesund und zum Abnehmen geeignet ist. Die Sojamilch ist eine der beliebtesten Milchalternativen. Soja-Milch ist gesund und enthält weniger Kalorien als Vollmilch.

Im Vergleich zu Kuhmilch hat Sojamilch auch den Vorteil, dass sie laktosefrei ist.

Geschichte ">Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

Soja-Milch ist ein Pflanzengetränk aus Soja. Herkömmliche Sojamilch, eine beständige Dispersion aus Ölen, Wässern und Eiweißen, ist ein Flüssigextrakt aus ganzen Soja-Bohnen. Diese wird durch Tränken von trockenen Soja gewonnen, die dann mit Hilfe von Salzwasser ausgepresst werden. Sojamilch ist in der EU seit 1987 nur noch unter anderen Namen wie Sojagetränk auf dem Markt.

Sojamilch ist in der westlichen Hemisphäre über Einzelhandelsketten zu haben. Die handelsübliche Sojamilch hat einen Proteingehalt von ca. 7-10 % Sojabohnengehalt, etwa 3-4g/100ml. 9 ]Vitamin B12 und C sind in der sojabohnenhaltigen Nahrung nicht vorhanden. Außerdem hat Sojamilch einen geringeren Gehalt an Vitaminen B2 und Kalzium als Kuhfladen.

Daher bereichern einige Produzenten ihre Erzeugnisse mit Vitaminen B12, B2 und Kalziumkarbonat aus mineralischer oder organischer Quelle. Sojamilch für Kleinkinder ist aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht als Muttermilchersatz zu verwenden. Die Sojamilch wird durch Tränken und Mustern der trockenen gelbe Sojabohnen in einem Mischungsverhältnis von ca. 10:1 zubereitet.

Zur Entfernung der restlichen verdauungsfördernden Toxine (Trypsinhemmer) aus der Menge muss die Sojamasse ca. 20 min aufkochen. Die traditionellen chinesischen und japanischen Zubereitungsmethoden sind unterschiedlich. Sojamilch aber auch Cerealienmilch wie Reis- oder Hafer- und Nußmilch können mit sogenannten Sojamilchmaschinen (auch Sojamilchautomaten oder Sojamilchautomaten) hergestellt werden.

Aus getränkten oder ungetränkten Soja-Bohnen produziert ein Sojamilchhersteller in ca. 15-20 min. Sojamilch und Trinkwasser. Joghurt oder Yofu ist ein vergorenes Erzeugnis aus Sojamilch. Die Sojamilch wird zur Herstellung vieler vegetarischer und veganer Kost benutzt und kann in den meisten Rezepturen als Kuhmilchersatz dienen.

"Süß " und "salzige" Sojamilch sind traditionell chinesisches Frühstücksbrot, als Beikost gibt es Brot wie z. B. Mantu ("Mantou"), Youtiao ("Frittierter Teig") oder Shaobing ("Sesamfladenbrot"). Sojamilch wird in der Regel mit Rohrzucker oder einfach mit Fruchtsirup versüßt. "Die Sojamilch wird aus gehackten Senfsamen (??), trockenen Krabben und Weinessig (zur Gärung) hergestellt und dann mit Youtiao-Croutons, gehackten Zwiebeln, echten Coriander, Rousong (??) oder Frühlingszwiebeln und Sesam, Sojasauce, Chiliöl oder Speisesalz serviert.

Soja-Milch wird in der asiatischen Gastronomie vielfältig eingesetzt, zum Beispiel zur Zubereitung von Yuba und einer Suppenbasis für Nabemono. KANBO FUTURE lanciert I.V., ein Eis auf Sojamilchbasis, das in Convenience Stores angeboten wird. Der Tofu wird aus Sojamilch gewonnen, die koaguliert und zu Blocks verpresst wird.

Springer Verlagshaus, 1920, Nachdruck 2013, ISBN 978-3-7091-9933-6, S. 311ff.... Joachim Drews: Die "Nazi-Bohne": Kultivierung, Nutzung und Wirkung der Sojabohnen in Deutschland und Südosteuropa (1933-1945). Der LIT-Fachverlag Münster, 2004, ISBN 978-3-8258-7513-8, S. 34-. Springer Verlagshaus, 1920, Nachdruck 2013, ISBN 978-3-7091-9933-6, S. 542f.... Joachim Drews: Die "Nazi-Bohne": Kultivierung, Nutzung und Wirkung der Sojabohnen in Deutschland und Südosteuropa (1933-1945).

Der LIT-Verlag Münster, 2004, ISBN 978-3-8258-7513-8, S. 41. 11. Die Vermarktung von reinen pflanzlichen Erzeugnissen unter der Bezeichnung "Milch", "Sahne", "Butter", "Käse" oder "Joghurt", die nach dem EU-Recht für Erzeugnisse tierischer Herkunft vorbehalten sind, ist prinzipiell nicht zulässig. In der Pressemitteilung Nr. 63/17 des Gerichtshofs der EU vom 16. Juli 2017, eingesehen am 17. Juli 2017. ? Sojagetränke.

Auch interessant

Mehr zum Thema