Spirulina Algen Züchten

Schneckenalgenzucht

Die Algen Spirulina und Chlorella vulgaris - für Nahrungsergänzungsmittel. Die Wunderalge Spirulina ist seit vielen Jahrhunderten für ihre vielfältigen Nähr- und Vitalstoffe bekannt und kann weder kultiviert noch manipuliert werden. So züchten ganze Algenfarmen z.B. Spirulina-Algen im besten Fall bei direkter Sonneneinstrahlung im Freien.

AFA-Algen können nicht wie Spirulina-Algen kultiviert werden.

Espirulina de Algen

Spirulina-Algen sind blau-grüne Microalgen. Diese haben eine große Nährdichte und beinhalten neben den Vitaminen des Typs C12 auch Spirulina-Algen und Afa-Algen. Ein idealer Standort für Microalgen wie Spirulina sind gewisse See. Inzwischen ist es auch möglich, sie in großen Behältern zu züchten. Spirulina Algen sind besonders vitalstoffreich, was sie zu sehr wertvollen Lebensmitteln macht.

Mehr als dreißig verschiedene Arten von Spirulina. Die bekannteste ist jedoch die Spezies Spirulina plattis - auch bekannt als Spirulina pazifica. Spirulina plattis wird Mikroalgen genannt, weil ihr Zellendurchmesser nur etwa vier bis acht Promille ist. Spirulina-Algen kommen in Tropen-Sodaseen bei einer Wassertemperatur von 30 bis 45°C vor.

Die Algen mit den besten natürlichen Entwicklungschancen befinden sich in Staaten wie z. B. Kuba, Aethiopien, Perú und México. Zur Deckung der weltweiten Nachfrage nach Spirulina-Algen wurde die Kultivierung von Microalgen in Pflanzungen intensiviert. Diese Algen sind recht genügsam und brauchen nur Warmwasser, viel Sonnenlicht, kohlensäurehaltiges Natron und einiges mehr.

Bei idealen Verhältnissen können große Volumina Spirulina ernten. Spirulina-Zellen haben weder eine feste Zellmembrane noch einen Kern. Da es keine harten Zellenwände gibt, kann das in den Algen hochkonzentrierte Protein besonders gut absorbiert und verdaulich gemacht werden. Dies macht Spirulina zu einem Lebensmittel von besonderem Wert.

Das Algeneiweiß enthält alle essenziellen Fettsäuren. Die in Spirulina konzentrierten Vitalstoffe, die für die Gesundheit wichtig sind, beinhalten auch eine Vielzahl von Vitaminen. In Spirulina ist sie wesentlich größer als in anderen Zierpflanzen. Andere wesentliche Bestandteile der Algen sind Mineralstoffe, Rückstände und Antioxidanzien, die erwiesenermaßen einen günstigen Einfluß auf das Abwehrsystem haben.

Die Blaualgen dienen in Mittelafrika und Mexico schon lange als Nahrung für den Menschen. Spirulina wurde jedoch erst im vergangenen Jahrzehnt eingehend untersucht - auch im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Hungers in der ganzen Welt. 2. Der Japaner wird als Pionier der Spirulina-Forschung angesehen und legt den Grundstock für die wirtschaftliche Nutzung von Mikroalgen.

Spirulina-Farmen gibt es heute in vielen weiteren Staaten wie z. B. Vietnam, China, Thailand, Californien, China, Hawaii, Perú, China, Taiwan, Island, Indien und anderen. Züchten und Ernten von Microalgen, Trocknen und Verpacken. Die Spirulinkulturen wachsen bis zur Weinlese in grossflächigen Wasserbecken. Die Algen werden mit Sieben und speziellem Vakuumförderbandfilter entgast und danach trocken.

Um sicherzustellen, dass die Inhaltsstoffe in Spirulina verbleiben, ist eine korrekte und schonende Austrocknung besonders wichtig. Die Spirulina ist in Pulverform oder als Tablette zu haben. Zur Erzielung gesundheitsfördernder Wirkungen genügt es, nur kleine Tagesmengen einnehmen. Es werden zehn g Spirulina pro Tag empfohlen, allerdings sollten niedrigere Dosierungen eingenommen werden, um sich daran zu gewöhnen.

Zur Aufrechterhaltung der Blaualgenqualität ist es notwendig, diese richtig zu speichern. Die Spirulina sollte immer dicht geschlossen und an einem trocknen, kalten und dunkeln Platz zwischengelagert werden. Lesen Sie hier mehr: Die blau-grünen Microalgen in Bio-Qualität - Vollversorgung mit hochwertigen Protein-Spirulina-Algen gehört wie die Afa-Algen zu den Microalgen.

Kräftiges Abwehrsystem, viel eisenhaltig. Kräftiges Abwehrsystem, viel eisenhaltig. Kräftiges Abwehrsystem, viel eisenhaltig. Kräftiges Abwehrsystem, viel eisenhaltig.

Auch interessant

Mehr zum Thema