Spirulina Anbau

Spirulina cultivation

Spirulina wird in großem Umfang in Hawaii, Kalifornien, Thailand, Taiwan, Indien und China hergestellt. Bei Schrot&Korn: Welche Idee steckt hinter dem Anbau von Spirulina? Der Spirulina-Anbau: Ein Projekt zur Stärkung der Fischer in Labuan. Wie wirken Spirulina-Algen? Die biologische Bewirtschaftung dieser Spirulina-Algen erfolgt nach besonders strengen Richtlinien des deutschen Naturland Verbandes.

cristallizer

Spirulina wird in großem Umfang in den USA, Kanada, Hawaii, USA, Kanada, Kalifornien, Japan, Korea, Thailand, Japan, Korea, Taiwan, Italien, Brasilien, Indien u. a. hergestellt. Die Kultivierung erfolgt in heutigen Wasserparks wie z. B. der Insel Hawai und Californien, aber auch in Asien in nur 15 bis 25 Zentimeter tiefe Einzugsgebiete. Damit das Sonnenlicht für jede einzelne Microalge so konstant wie möglich bleibt, wird das Badewasser durch Schaufelräder permanent in Schwung gebracht (Bild rechts).

Auf der Spirulina -Farm auf einem Lavafelsvorsprung, weit weg von schädlichen Einflüssen, wird eine Mischung aus reinstem Quell- und Mineralwasser aus der Tiefe genutzt. Die Spirulina lebt in der Californischen Wildnis im salzigen Gewässer des Flusses Dahab. Die modernen Wasserbauernhöfe (Bild links, Indien) düngen mit Mineralstoffen.

Im Gegensatz zur Agrarwirtschaft kann der natürlich vorkommende chilenische Salpeter für diese Art der Fischzucht wiederverwendet werden. Durch eine ausgeklügelte, ausgewogene und kontrollierte Balance in den Teichen wird die Sauberkeit der Spirulina-Kultur und die Verhinderung des Anwachsens unerwünschter fremder Algen garantiert. Spirulina konsumiert viel Kohlendioxid aus der Umgebungsluft, wenn sie optimal wächst.

Außerdem wird aus der Druckflasche Kohlendioxid ins Trinkwasser eingeblasen. Das Photosynthese-Wunder Spirulina kann nicht nur rascher heranwachsen, sondern auch viel mehr sauerstoffbilden. Spirulina Platensis Pacifica', eine grössere und schnell wachsendere Varietät, entsteht auf der Inselhawai. Weitere unabhängige und gesundheitsfördernde Einstellungen an besondere Gegebenheiten wie eine hohe Zinkzufuhr im Trinkwasser und ein höherer Zinkgehalt von Spirulina sind möglich.

Bei der Verarbeitung der wertvollen Bestandteile wie z. B. Blattgrün, Vitaminen und Vitalstoffen zu einem dauerhaften Transportmittel wie z. B. Puder und Tablette müssen diese weitestgehend beibehalten werden. Hochwertige Spirulina ist auch in lichtgeschütztem und energiespeicherndem violettem Glas erhältlich (Bild unten). Spirulina ist nicht immer von der gleichen Qualität in Bezug auf Zutaten und Natur.

Die Spirulina-Kuchen werden in der Sonne getrocknet. Zuerst werden die Schwebealgen aus dem Gewässer von Schutzgebieten des Teiches entnommen (Bild links). Im Reich Montezuma benutzten die damals herrschenden Fürsten des Mittelamerikanischen Kontinents, die hohe Kultur der Araber, die so genannten Technologe, die den Fürsten tagtäglich mit frischen Fischen beliefern mussten, was nur über sehr lange Strecken im Dauerbetrieb möglich war, Spirulina als Kraftfutter.

Spirulina war es, die die Angler mit engmaschigen Netzwerken aus diversen Salzwasserseen (Bild oben links, Ursprung "Human Nature") abgeschöpft haben, die noch nicht entwässert waren. Spirulina ist heute nur noch im Texcoco-See in Mexico erhältlich. Die Schlacht geht heute weiter - um Öl, um Trinkwasser, um landwirtschaftliche Flächen.

Die Spirulina und andere Meeresalgen gedeihen in Salzwasser oder brackigem Salzwasser, das auch in vielen heissen und getrockneten Ländern zu finden ist. Obgleich sie sich im Meerwasser vermehren, ist ihr Anteil am Wasserbedarf für die Proteinproduktion im Verhältnis zu allen anderen Lebensmitteln sehr niedrig. Die Alge kann trocken vertrieben werden, kann unter Wärme gelagert und transportiert werden und ist sehr lange lagerfähig.

Dies ist einer der Gründe, warum Spirulina in vielen wärmeren Staaten der Welt im Fokus der Öffentlichkeit steht. Spirulina-Farmen können auf kargem Grund gebaut werden. Das fruchtbare Terrain wird immer knapp und die Wüste wächst immer mehr. Ein schöner Ausblick für Spirulina-Farmen in Warmland. Je Kilogramm Spirulina können auch 1,5 kg CO2-Verbrauch mitverkauft werden.

So viel Kohlendioxid wird in Kohlehydrate umgewandelt, während die Algen 1 Kilogramm des Sauerstoffs produzieren. Aber vor allem bewahrt die Spirulina-Proteinproduktion die Holzreserven des Tropenwaldes, die der landwirtschaftlichen Erzeugung Platz machen müssten, um die gleiche Menge an Protein 10- bis 100-fach zu produzieren. Mit ihrem einmaligen Pigmentkomplex kann Spirulina nahezu die ganze Sonneneinstrahlung absorbieren und einlagern.

Die Spirulina-Produktion in kleinen dörflichen Betrieben kann einen wichtigen Anteil zur Autarkie der Menschen in heissen Zonen haben. Demonstrationsprojekte in Perú, Tokio (rechts), Sizilien, Italien und Italien haben dies bewiesen. Die von der Weltgesundheitsorganisation und der Weltgesundheitsorganisation (FAO) festgelegte Mindestproteinmenge von 31 Gramm pro Tag ist in 50 Gramm Spirulina eingeschlossen. Dennoch wird der Ernährungszustand in Defizitsituationen durch Spirulina deutlich erhöht.

1 Gramm Spirulina pro Tag könnte hier wunderbar wirken. Die Spirulina ist sehr eisenhaltig und kann zur Verbesserung der Lebensumstände beizutragen. Experimente bei der Raumfahrtbehörde und dem National Space Laboratory in Japans mit Spirulina im All verwenden den großen Nährstoffgehalt von Meeresalgen für die Fischzucht in Raumstationen. Durch das rasante Algenwachstum ist ein gezielter und computergesteuerter Gaswechsel möglich (Bild rechts).

Ambitionierte Planungen für größere Systeme zur biologischen Lebenserhaltung mit Hilfe von Microalgen zur Umwandlung von Kohlendioxid und ausgeatmetem Abfall der Raumfahrer in ausreichendem Maße für das menschliche Überleben im All. Büchertipp: Rezepte mit Spirulina? von Alfons Roths und Kerina Thomas Editionsfona, 2005, 105 S., Hardcover, 46 Farbabbildungen, 19,90 Ein außergewöhnliches Buch für alle, die lieber mit grünem Futter experimentierfreudig sind, als mit grünen Tabletten und Puder zu zubereiten.

Einleitung - Spirulina - Chlorélla - Weizengräser - Getränke - Suppe, Salat, Vorspeisen- Hauptspeisen - Soßen, Brotaufstriche - Süßigkeiten und Imbisse.

Auch interessant

Mehr zum Thema