Spirulina Chlorella Dosierung

Dosierung von Spirulina Chlorella

("Das sogenannte Chlorella-Paradoxon".) Ich nahm manchmal mehrere Esslöffel. Die Chlorella wird gut vertragen und hat nur wenige Nebenwirkungen. Zu den bekanntesten Süßwasseralgen dieser Art gehören Chlorella vulgaris und Chlorella pyrenoidosa. Die angegebene Dosierung nicht überschreiten.

Chlorella und Spirulina Dosierung

Mehrmalig täglich oder einmal portionieren, zusammen oder einzeln, wie viel ungefähr? Kurzer Abriss: Seit etwa der Jahresmitte habe ich aus anderen Gründen ca. 10g MSM pro Tag entnommen. Zu Beginn von Bärlauchzeit habe ich nach kurzer Wartezeit erhöht, ob ich es überhaupt bis auf ca. 100 Blätter (teils roh, teils abgeschnitten in der Form auch gekocht) am Tag und erlebte einen erstaunlich besseren Zustand von Sehschärfe und Besserung der Balance, unter anderem deshalb auch deswegen ein selbst nur noch verhältnismässig kleines schwermetalltechnisches Problem in Kauf nimmst.

Im letzten Jahr haben etwa zur gleichen Zeit schon wenige Blätter bis vielmehr üblen reagiert geführt

Alge als Supernahrung: Spirulina und Chlorella

Es ist Algensprache. Durch das Aufkommen von Superfood erlebt eine Reihe von Pflanzen einen regelrechten Aufschwung. Vor allem die beiden Spezies "Spirulina" und "Chlorella" werden heute von vielen Menschen als Nahrungsergänzung genommen. Jeder, der über die Aufnahme von zusätzlichen Pflanzen in Betracht zieht, möchte natürlich wissen, was die Pflanzen zu bieten haben.

Tatsache ist: Chlorella und Spirulina sind wahre Ernährungswunder. Was sind Spirulina und Chlorella drin? Es gibt kaum eine Pflanze, die unsere Welt so gut kennen wie Spirulina-Algen. Spirulina-Algen enthalten sehr unterschiedliche Bestandteile. Wenn Sie sich also mit essentiellen Fettsäuren beliefern wollen, ist Spirulina eine vernünftige Therapie.

Aber Spirulina beinhaltet auch andere kostbare Substanzen. Die Algen enthalten also unter anderem auch: - und Chlorophyll. Die kleine, rundliche Chlorella-Alge gibt es auch schon seit Jahrmillionen. Es muss sich im Gegensatz zu Spirulina-Algen nicht verbergen, da es auch über ein reiches Nährstoffdepot verfügen kann. Die Chlorella ist ähnlich wie die Spirulina-Alge reich an Proteinen und essentiellen Amino-Säuren.

Ungefähr fünfzig bis sechzig Prozent der Algen enthalten Proteine. In Bezug auf das darin befindliche Blattgrün liegt Chlorella noch vor Spirulina. Der Chlorophyllgehalt der Algen ist etwa viermal so hoch. Chlorella-Algen enthalten unter anderem folgende Nährstoffe: und Sekundärpflanzen. Die verschiedenen Anwendungen von Chlorella und Spirulina zeigen, dass Algen nicht alle gleich sind.

Nichtsdestotrotz zeigen beide Arten eine Parallele in ihrer Wirkkraft. Sowohl Spirulina als auch Chlorella kräftigen das Immunsystem durch ihren Vitamin- und Nährstoffgehalt. Beide enthalten auch polyungesättigte Fette, die das Herz-Kreislauf-System kräftigen und das schlechte Blutcholesterin mindern. Die Alge hat auch eine Antioxidationswirkung.

Spirulina und Chlorella können diesen Beeinträchtigungen gegensteuern. Weitere Vorteile der beiden Alge sind die folgenden: Spirulina wird in erster Linie zur Unterstützung des Körpers mit Vitalstoffen und mehr Lebensfreude eingesetzt, während Chlorella oft das Mittel der ersten Wahl ist, wenn es um Detoxikation und Reinigung geht.

Der Hauptgrund dafür ist der höhere Chlorophyllgehalt der Chlorella-Algen. Es wird auch gesagt, dass Spirulina-Algen eine appetithemmende Funktion haben, die in der Ernährung nützlich sein kann. In der Theorie könnte der Konsument die beiden Meeresalgen in ihrer Originalform mitnehmen. In der Tat ist dies jedoch für die meisten Menschen schwierig, da sowohl Spirulina als auch Chlorella einen ganz eigenen Geschmack haben und sich auch an den Mund gewöhnen müssen.

Deshalb nehmen viele Menschen die Algenart lieber als Pulver und Dragees. Die Alge kann auch einem Drink z.B. in Form von Flocken zugesetzt werden. Auf den hohen Jodanteil der Alge sollte der Kunde achten. Eine Nahrungsergänzung hat jedoch in der Regel einen bestimmten Iodgehalt.

Wichtig ist auch, dass die Alge keine Schadstoffe und Toxine aus der Umgebung enthält. In Chlorella kann der erhöhte Vitamin-K-Gehalt Interaktionen mit Antikoagulantien verursachen. Hier sollte vor der Behandlung ein Facharzt aufsucht werden. Am Anfang eines Algenpräparats können unerwünschte Wirkungen auftreten.

Sie stammen jedoch nicht von den eigentlichen Alge, sondern werden durch den Entgiftungsvorgang induziert. Zur Eindämmung von unerwünschten Wirkungen wie Flatulenz, Bauchschmerzen und Brechreiz, oder um sie ganz zu vermeiden, ist es sinnvoll, mit einer geringstmöglichen Dosierung zu beginnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema