Spirulina im test

A Spirulina Test

Aber wo ist die beste Qualität und wer ist der richtige Preis? Getreidepulver, Spirulina-Pulver, Moringa-Pulver und Acaí-Pulver. Eine Gegenüberstellung verschiedener Spirulina-Hersteller, so dass Sie garantiert das richtige Produkt auswählen können. Auf diese Algen sind allergisch, dies kann durch einen Stichversuch geklärt werden. Koi-Futter mit Spirulina ist reich an Proteinen und Vitaminen.

Der Test und die Resultate sind sehr stark.

Letzte Wochen hat ein neuer Test der Fachzeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 04/2016) eine Sensation ausgelöst, die von vielen anderen Massenmedien aufgegriffen wurde: Superfood soll zwar gesundheitsfördernd sein, ist aber zum Teil stark mit Pflanzenschutzmitteln, Erdöl, Kadmium und anderen schädlichen Stoffen belasten. Müssen Sie Ihre Chiasamen wegschmeißen? Von wem werden unverschmutzte Supernahrung und welche Lieferanten kann ich weiterempfehlen?

Superfood ist inzwischen nahezu flächendeckend erhältlich: vom Discount bis zum Bioladen sind Exoten wie z. B. Chia-Samen und Goji-Beeren zu finden. Geprüft wurden Chia-Samen, Goji-Beeren, Hanf-Samen, Rohkakao, Gerstengras-Pulver, Weizengras-Pulver, Spirulina-Pulver, Moringa-Pulver und Acaí-Pulver. Goji-Beeren werden besonders vor herkömmlichen Erzeugnissen warnen, aber das ist seit einiger Zeit bekannt. Nur die Goji-Beeren von Morgenland* haben "sehr gut" abgeschnitten.

Das konventionelle "Dragon Superfood Goji Berries" von Smartbio erhielt dagegen die Bewertung "unbefriedigend". Im Chiasaatgut von Al-Natura und Basis wurden die gesetzlich vorgeschriebenen Rückstandshöchstwerte für Pflanzenschutzmittel ueberschritten. Unter Berücksichtigung der Messunsicherheit waren die Chemiesamen von Basis nach wie vor höher als die von Anatura. Bei der Frage, ob es möglich sei, die Chipssamen aus den betreffenden Partien zurückzugeben, wurde ihnen immer wieder gesagt, dass die Nahrung ohne Probleme gegessen werden kann.

Ob Bio-Lebensmittel jetzt besser und gesundheitsfördernder sind als herkömmlich erzeugte Nahrungsmittel, beschäftigt mich schon lange. Ich empfinde dieses Problem immer noch als sehr problematisch, weil wir als Konsumenten keine Möglichkeit haben, die Verschmutzung unserer Nahrungsmittel festzustellen (oder auch nicht) - ob es sich nun um Exoten, wie im vorliegenden Falle, oder um "normale" Nahrungsmittel handelt.

Als Konsument kann ich im (Bio-)Supermarkt nicht sehen, ob die von mir gewünschten Nahrungsmittel oder Supernahrungsmittel mit Pflanzenschutzmitteln und dergleichen kontaminiert sind. Daher kann ich an dieser Stelle auch nur die Gewinner des Öko-Tests (Goji-Beeren und Kokosnussöl) an Sie aushändigen. Eine Testsiegerin in der Frage der Chia-Samen wurde nicht gefunden.

Das Essen, das ich zu Hause noch habe, verbrauche ich selbst. Beim Kauf neuer Supernahrung werde ich auf die Testgewinner und bei den anderen, bei denen keine Testgewinner gefunden wurden, weiterhin weitgehend auf Bio-Lebensmittel ausweichen. Weil ich mir die Fragestellung stellen muss, wie viel herkömmliche Nahrungsmittel mit schädlichen Stoffen kontaminiert sein müssen, wenn auch organische Nahrungsmittel manchmal schwer kontaminiert sind.

Anhand von Goji-Beeren kann vielleicht ein kleiner Abgleich vorgenommen werden. Sie können über die Ursachen, warum Bio-Lebensmittel mit Pflanzenschutzmitteln und dergleichen kontaminiert sind, ein Buch verfassen.... Vielleicht werde ich woanders noch einmal nachschreiben. Ich bin auch der Ansicht, dass wir auch hier nicht durchdrehen sollten, denn wir konnten als autarke Menschen nicht einmal ganz ausschliessen, dass unsere Nahrung "sauber" ist - in diesem Falle schadstofffrei.

Meiner Meinung nach können herkömmlich erzeugte äpfel aus der näheren und weiteren Region genauso verschmutzt sein wie herkömmliche eingeführte, extravagante Supernahrung - aber das wurde noch nicht miteinander abgeglichen. Ökotest kommt zu dem Schluss, dass Supernahrung unnötig ist, weil "normale" Nahrungsmittel uns mit allen notwendigen Nahrungsmitteln ausstatten. Ich bin völlig einverstanden, wir müssen nicht exotisch Supernahrung wie Chiasamen, Goji-Beeren, Rohkakao, Maca-Pulver und so weiter, um gesünder zu sein.

Ich selbst probiere gern neue Nahrungsmittel aus und experimentiere mit Exotik. Trotzdem haben wir auch viele lokale "Superfoods" in ganz Europa, die ich auch gern benutze. Abschließend möchte ich aus meinem Lehrbuch "Cleanes Essen - Mit Superfood kochen" zitieren: "Das Grundprinzip des sauberen Essens ist es, so natürlich, lokal und jahreszeitlich wie möglich einzukaufen und zu essen.

Lokale Superfood wie z. B. Blattspinat oder Kürbis haben den Vorzug, dass sie während der Jahreszeit in jedem Lebensmittelmarkt verfügbar sind und keine längeren Transportrouten hinter sich haben. Auch ich selbst ziehe es vor, regional und saisonal zu essen und verzichte zum Beispiel auf Bio-Äpfel oder Importkartoffeln aus neuseeländischen Landbesitz. Supernahrung, die ich aus der Gegend nicht bekomme, beziehe ich als Importwaren aus den entsprechenden Staaten, oft in trockener oder pulverförmiger Ausprägung.

Ich selbst probiere gerne neue Nahrungsmittel aus und experimentiere mit Exotik. Ich habe mich daher entschlossen, die Internationalisierung an dieser Schnittstelle zu nützen und die bewährten Nahrungsmittel aus fremden Kulturkreisen in meine Ernährung zu übernehmen.

Mehr zum Thema