Spirulina Süßwasseralge

Süßwasser-Algen Spirulina

Darunter die einzelligen Süßwasseralgen Chlorella und Spirulina. Spirulina ist eine blau-grüne Süßwasseralge und erreicht eine Größe von bis zu einem halben Millimeter. Daher werfen wir einen genaueren Blick auf unsere beiden beliebtesten Süßwasseralgen Chlorella und Spirulina. reinigt Chlorella Leber, Darm und Blut noch etwas effizienter als Spirulina. Wie Spirulina und Chlorella sind auch Grünalgen Süßwasseralgen.

Kompatibilität und Wohlfühl-Dosis

Hoher Gehalt an Blattgrün und Protein, wenig Iod - Spirulina hat viele Vorzüge und ist leicht in Ihre Diät zu integrieren. Das ist Spirulina? Vor allem in den Industriestaaten ist Spirulina eine Sache: ein kontroverses Superfood. Die Spirulina ist in Nadelform als Algen oder Mikroalgen zu haben. Ungeachtet der gegenwärtigen Ansichten hat Spirulina eine lange Geschichte, wurde bereits von den Apothekern als Lebensmittel benutzt und macht auch heute noch einen großen Teil der Nahrung einiger afrikanischer indigener Völker aus.

Außerdem wurde Spirulina kürzlich von der NASA bekannt gemacht. Als Nahrungsergänzungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel wurden sie von vielen Raumfahrern in Pulverform eingenommen. Süß- oder Salzwasser-Algen? Spirulina ist, wie bereits gesagt, keine Algen, sondern Einzeller. Nichtsdestotrotz wird es als Süß- und Salzwasser-Algen sowie als Mikroalgen verkauft.

Meeresalgen sind Meeresalgen, die im Wasser aufwachsen. Frischwasseralgen leben in Gewässern. Beides gilt nicht ganz für Spirulina. Das besondere Cyanobacterium vervielfältigt sich also nicht im Wasser, sondern in See. Neben der Tatsache, dass Spirulina nicht im Wasser zu sehen ist, werden sie daher häufiger als Meeresalgen eingestuft. Weshalb ist Spirulina intakt?

Außerdem können sie Sie mit Kalzium, Pottasche, Natrium, Selen, Stahl, Zinn, Kupfer, Aluminium, Magnesium und etwas Iod versorgen. Spirulina soll auch eine Antioxidationswirkung haben und unter anderem Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren beinhalten. Durch die in Spirulina enthaltene Menge kann Ihr täglicher Bedarf an allen wesentlichen Inhaltsstoffen jedoch nicht vollständig gedeckt werden - denn einige Substanzen sind nur in Spur.

Was macht Spirulina? Spirulina kann als milde wahrgenommen werden und kann leicht mit anderen Nahrungsmitteln bedeckt werden. Wieviel Spirulina ist intakt? Wieviel Spirulina dosiert wird, hängt vom jeweiligen Präparat und den individuellen Bedürfnissen ab. Schon 2 g Superfood in Pulverform können sich positiv auf Ihre eigene Ernährung auswirken.

Es ist zu beachten, dass die Dosis nicht nur auf den Herstellerangaben basieren darf. Die Spirulina ist gut verdaulich, gut verträglich und hat in Untersuchungen keine nennenswerten Nachteile. Es ist jedoch möglich, dass es zu Beginn oder bei zu hoher Dosis zu Unannehmlichkeiten kommen kann. Statt Ihren Organismus mit der unbekannten Materie zu überschwemmen, sollten Sie nicht mehr als zwei g pro Tag nehmen und die Dosis nur langsam erhöhen - zum Beispiel in Gewichtsprozent.

Das hängt natürlich auch von einer Reihe von Einzelfaktoren ab: Obwohl Spirulina eine gesundheitsfördernde Wirkung haben kann, ist es kein Zaubermittel. Die Spirulina kann Ihren Organismus mit essentiellen Amino- und Speisefettsäuren, Mineralien, Vitaminen und allen anderen gesundheitsförderlichen und Zellschutzmitteln ausstatten. Vollblutzucker: Untersuchungen haben gezeigt, dass Spirulina die Insulinempfindlichkeit erhöhen kann.

So kann unser Organismus den Blutzuckerwert besser einregulieren. Entschlackung: Der Schutz der Zellen durch Antioxidanzien, die Regulation des Metabolismus und die stimulierte Bildung von Blut helfen dem Organismus, sich effektiver von Toxinen zu erlösen. Abwehrsystem: Spirulina kann unser Abwehrsystem stärken, insbesondere im Hinblick auf die eigene Schleimhautabwehr.

Leistung: Durch den höheren Gehalt an essentiellen Fettsäuren und Eiweiß kann Spirulina die Sauerstoffzufuhr unseres Organismus erhöhen und die Bildung von Blut stimulieren. Jedoch kann eine zu schnelle Dosierung von Spirulina zu Verdauungsproblemen führen. Kann man mit Spirulina abspecken? Die Spirulina kann eine nützliche Nahrungsergänzung zur gezielten Gewichtsreduzierung sein.

Schon durch die Tagesdosis kann der Blutzuckerwert gesenkt und reguliert werden. Auch hier gilt: Spirulina ist in vielerlei Hinsicht eine gute Nahrungsergänzung und eine ausgewogene Diät - aber sie ist nur eine Nahrungsergänzung und kein Ausweg. Züchte deine eigene Spirulina: Die Spirulina wächst in den Tropen und Subtropen und wird zur Verteilung unter bestimmten Voraussetzungen gezüchtet.

Die Herstellung von Spirulina aus Trinkwasser erfordert besondere Filter und Trockenanlagen - das ist bereits ein Problem in Privathaushalten. Es ist nicht ohne Grund, dass Spirulina nur an wenigen Stellen der Welt kultiviert werden kann. Was wird Spirulina konsumiert? Die Spirulina ist in Form von Pulvern, Pellets und Dosen erhältlich. Allerdings kann das Puder auf viele verschiedene Arten verwendet werden.

Natürlich ist es auch möglich, Spirulina zu Salaten hinzuzufügen, in Joghurt zu rühren oder über Müesli ins Menü zu geben. Inzwischen gibt es auch eine Vielzahl spezieller Spirulina-Rezepte. Torres-Duran, P. V. et al, Wirkung von Spirulina maxima auf die postprandiale Lipämie bei jungen Läufern: ein Vorbericht, In: J Med Food, Bd. 15, numéro 8, 2012. märchenhaft.

u. a. Die Wirkung von Spirulina plensis versus Soja auf die Insulinresistenz bei HIV-infizierten Patienten: eine randomisierte Pilotstudie, In: Nährstoffe, Vol. 3, Ausgabe 7, Ausgabe 11, Ausgabe 11, 20 Viele Alge enthält große Jodmengen, die für Menschen mit Hyperthyreose problembehaftet sein können. Die Spirulina dagegen gedeiht im Frischwasser und verursacht keine solchen Probleme.

Auch interessant

Mehr zum Thema