Sponsor Ernährung

Paten-Ernährung

Präsentation des Sponsors als Artikel und im Newsletter zu Beginn des Monats. Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen. Beispielsweise befindet sich der Diamond Sponsor neben dem Eingang zum Hörsaal. Werden Sie Sponsor des Schulobstprogramms. Gesellschaft für Ernährung e.

V.

Ungetrübt und komplett

Die wissenschaftlichen Ergebnisse stellen die Grundlagen für viele Politikentscheidungen dar. State-of-the-Art ist die Voraussetzung für viele zukunftsweisende und wichtige Weichenstellungen auf der ganzen Erde. Politik ern, die die Grenzwerte oder die Pflicht zur Meldung von Erkrankungen regelt, Schiedsrichter, die ein Sachverständigengutachten zur Entscheidung über Entschädigung oder Verschulden anfordern, Branchenmanager, die wissen wollen, welche Konsequenzen ein Erzeugnis für die Gesundheit haben kann, Mediziner, die vor der medikamentösen Therapie über seine Auswirkungen informiert werden wollen oder Ernährungswissenschaftler, die wissen wollen, welche sicheren Handlungsempfehlungen sie ihren Patientinnen und Patienten erteilen: Sie müssen....:

Es ist für sie alle von Bedeutung, der naturwissenschaftlichen Grundlage ihrer Beschlüsse vertrauen zu können. Die Naturwissenschaft erschafft und kultiviert Wissen als Medium der sozialen Kommunikation. In einer Berlin-Deklaration plädierte Transparency International Deutschland zusammen mit international tätigen Forschern für die komplette Publikation aller Daten der Klinik. Weil viele Fachzeitschriften und Diskussionsforen nicht vom Einfluss der Förderer befreit sind, begrüsst Transparency insbesondere die Tatsache, dass einige Herausgeber beschlossen haben, keine weiteren Beiträge zu publizieren, es sei denn, der Zugang zu den zugrundeliegenden Daten der Fachzeitschrift ist offen.

Von wem werden für die Öffentlichkeit wichtige Fragestellungen bearbeitet und es wird kein Sponsor gefunden, weil man damit kein Einkommen erzielen kann? Diese ausgleichende, komplementäre Forschungsarbeit im öffentlichen Interesses ist in Deutschland deutlich unterfordert. Öffentliche Forschungsmittel werden hier in der Regel auch dort eingesetzt, wo besonders erfolgreiche Förderer aus der Industrie tätig sind.

Wesentliches Auswahlkriterium für die Auszeichnung von Hochschulen ist die Höhe der von der Industrie eingeworbenen Fördermittel und Fremdmittel. Verglichen mit staatlichen Geldern für Vorhaben, die unmittelbar oder mittelbar im Sinne der Pharma-, Energie- oder Agrarwirtschaft unterstützt werden, hat das Regierungsengagement hier eine sehr geringe Wirkung. Aber da die Industrie in der Wissenschaft tätig ist, wissen sie auch: "Wissen ist Kapital.

Der Volkswirtschaft kommt die chronische Unterdeckung von Forschungen aus staatlichen Mitteln zugute. Für die Recherche sind Förderer aus der Industrie erforderlich. Durch ihr oft kriminelles Vorgehen bejagen sie kleine Farmen auf der ganzen Erde und machen sich von ihren Kartellen abhängig. Wissenschafter aus aller Herren Länder, vor allem aber Repräsentanten des Cochrane-Netzwerks, die sich für die Weitergabe verifizierbarer Studienresultate engagieren, unterstützten diese alarmierende Tendenz mit einer Vielzahl von Vorlesungen.

Aber auch an den öffentlichen Universitäten werden nicht nur Vorhaben, sondern zunehmend auch Infrastruktureinrichtungen und Mitarbeiter aus Mitteln der Industrie mitfinanziert. Heute wird eine Universität als Leuchtfeuer angesehen, wenn sie besonders gut in der Beschaffung von Fördergeldern abschneidet. Damit dies nicht als Verfälschung der eigenständigen Forschung erscheint, hat die Konferenz der Kultusminister der Länder vor Jahren festgestellt, dass "die Drittmittelförderung und damit die Akquisition und der Erhalt von Fördermitteln zu den hochschulpolitischen Aufgabenstellungen der Hochschulprofessoren gehören und dies besonders erwünscht ist.

"Allerdings ist eine eigenständige Erforschung aus öffentlicher Hand ebenso erforderlich wie eigene Ressourcen für ein gesundes Finanzierungssystem. Dazu dürfen sie nicht den selbstsüchtigen Akteuren der Ökonomie als Spekulationsgebiet vorbehalten bleiben. Zusätzlich zu der Verpflichtung, alle Untersuchungen bei einer Behörde zu melden und zu veröffentlichen, müssen auch Förderer und Förderer von Forschungsprojekten registriert werden.

Auf dem Gebiet der Ernährung wären solche Regelungen beispielsweise für die DGE zu definieren, die mit ihren Richtlinien, Handlungsempfehlungen und dem Ernährungsgutachten im Namen der Regierung einen maßgeblichen Einfluß auf die politischen Entscheide in den Bereichen Ernährung und Gesundheit hat. Die Selbstverwaltungen der Naturwissenschaften in Deutschland und die dort entstehenden Interessenskonflikte und Abhängigkeitsverhältnisse sind ebenfalls nicht transparent genug.

Um diese und andere Fragestellungen zu bearbeiten und die Glaubwürdigkeit der Forschung wiederherzustellen, hat Transparency International Deutschland eine eigene Arbeitsgemeinschaft eingerichtet. Unserer Meinung nach müssen Beschlüsse, Verfahren und Resultate im Wissenschaftssystem für die wissenschaftliche und juristische Gemeinschaft stets öffentlich verfügbar sein. Eine Transparenz-Rechtswissenschaft ist notwendig.

Auch interessant

Mehr zum Thema