Sport Fettverbrennung

Fettverbrennung im Sport

"Fat Burning" im Sport: Mythos und Wahrheit von Dr. Kurt Moosburger. Einfluß von Nikotin auf den Muskelaufbau und die Fettverbrennung bei Bodybuilding und Fitness. In der Hoffnung, dass die Fettverbrennung dann umso intensiver ausfällt. Sport kann die Fettverbrennung auf den Sprüngen unterstützen.

Dr. Kurt A. Moosburger: "Fettverbrennung" im Sport: Mythos und Wahrheit.

Spiritus vor dem Sport

Spiritus ist ein integraler Bestandteil unserer Gemeinschaft. Vielen Menschen ist bekannt, dass in den meisten FÃ?llen alkoholische Getränke gesundheitsschÃ?dlich sind - vor allem aber sollten Athleten auf ein paar Dinge achten, wenn sie z. B. Biere trinken. Aber warum sollten Athleten auf den Alkoholkonsum verzichten? Welchen Einfluss hat Spiritus auf unsere Fettverbrennung und Leistung?

Die meisten Athleten sind sich darüber im Klaren, dass sie vor dem Fitnesstraining keinen alkoholischen Getränkekonsum zu sich nehmen sollten. Inwieweit negativer Spiritus sich auf unsere Leistung auswirken kann, beweist das Beispiel eines schweizerischen Wissenschaftlers: Vor einem 1-stündigen Fitnesstraining erhielten 13 erfahrene Radfahrer ein Drink mit einer kleinen Portion hochprozentigen Alkohols - die darin enthaltenen Mengen entsprachen etwa einem mittleren Bier.

Bei einer zweiten Testreihe erhielten die Athleten das selbe Glas - dieses Mal ohne Spiritus. Zum Nachweis der Wirkung von Alkoholika auf die Leistung wurden sowohl der Sauerstoffkonsum als auch die Verbrennung von Kohlenhydraten erforscht. Außerdem stellten die Forscher fest, dass der Metabolismus unter dem Einfluss von Spiritus beeinträchtigt wurde und die Leistungskennlinie der Athleten früher abfiel.

Der Versuch hat gezeigt - schon vor dem Start des Sportgerätes wird man durch die Einnahme von Spiritus eingeschränkt und ist neben einer verminderten Leistung einem höheren Risiko von Verletzungen ausgesetzt. Ein Alkoholkonsum vor dem Sport beeinträchtigt die Leistung und steigert das Risiko von Verletzungen. Aber was ist mit dem After-Work-Bier nach einem harten Sport? Untersuchungen haben gezeigt, dass bereits kleine Alkoholmengen nach einem stressigen Sport die Freisetzung von wichtigen Wachstumshormonen inhibieren.

Also, was in Ihrem Organismus passiert, wenn Sie die Bildung von Wachstumsfaktoren durch den Konsum von Spiritus unterdrücken, können Sie sich selbst einbilden.... - Auf Wiedersehen Schulungserfolg! Das Problem beim Alkoholgenuss ist nicht nur, dass die Bildung von Hormonen verhindert wird, sondern auch, dass die Bildung von verschiedenen Faktoren, die den Erfolg des Trainings behindern, durch die Einnahme von Alkoholika ausgelöst wird.

Insofern schädigt Spiritus den Schulungserfolg und Ihren Körper: Spiritus verhindert die Nährstoffaufnahme: Spiritus stellt 7,1 Kilokalorien pro g zur Verfügung. Dieser muss vom Organismus jedoch umgehend genutzt werden, da er ihn nur sehr schlecht lagern oder umformen kann. Das heißt für Sie - die Aufbereitung anderer Nährstoffe bleibt während dieser Zeit stehen und die überschüssige Kalorienmenge wird in Fettpolstern abgespeichert.

Spiritus hemmt die Absorption von Vitalstoffen: Liegt in Ihrem Metabolismus ein hoher Alkoholgehalt vor, können keine wichtigen lebenswichtigen Stoffe absorbiert werden. Eine rohe Mahlzeit in Verbindung mit ein paar Gläschen Rotwein klingt gut für das Bewusstsein - aber die im Obst enthaltene Vitalität kann vom Organismus nicht genutzt werden. Alkoholika und Kalorien:

Mit 7,1 Kilokalorien pro Gramm hat er beinahe so viele Vitamine wie pur. Kohlehydrate und Proteine haben dagegen nur 4,1 Kilokalorien pro Gramm - leichte Gewichte im Gegensatz zu Alkoholika. Verhängnisvoll: In der Regel wird Spiritus mit Erfrischungsgetränken und Cola vermischt - die bereits hohen Kalorienzahlen steigen durch die Zuckersäfte.

Ein weiteres Problem: Während Ihr Organismus damit befasst ist, den Alkohol abzubauen, hat er keine Zeit, sich den riesigen Mengen an Alkohol zu verschreiben. Streß bremst das Muskelwachstum: Während des Alkoholgenusses setzt der Organismus mehr Cortisol frei - ein Streßhormon. Es verursacht zwar bei einer Person eine irritierte Laune, erhöht aber den Muskelaufbau und verhindert den Fettabbau bei Ihnen nach dem Training.

Spiritus verursacht Dehydrierung: Spiritus hat eine in hohem Grade entwässernde Auswirkung. Allerdings braucht Ihr Organismus genügend Flüssigkeit, um die Stoffwechselvorgänge am Leben zu erhalten - ohne Flüssigkeit werden sie erheblich gebremst. Der Beweggrund zur Bewegung ist unterschiedlich - einige wollen auf gesunde Weise Gewicht verlieren, für andere steht der Aufbau von Muskeln an erster Stelle. 2.

Ob Sie nun ins Fitness-Studio gehen oder während eines Fußballspieles erschöpft sind - wenn Sie nach dem Sport einen Alkoholkonsum haben, hat das negative Auswirkungen auf Ihren Metabolismus und alle möglichen Trainingseffekte werden zerstört. Die Hintergründe: Wenn Sie Sport treiben, wird Ihr Metabolismus angeregt. Wenn Sie Ihr Workout beenden, kommt der Metabolismus je nach Stärke nur allmählich zur Ruhe - das ist der Nachverbrennungseffekt.

Also verbrennen Sie immer noch Energie nach dem Workout. Spiritus bricht diesen Nachverbrennungseffekt sofort ab und stellt sicher, dass Ihre Energie in Gestalt von Fettablagerungen gespeichert wird, anstatt verbrannt zu werden. Fazit: Spiritus ist nicht gut für den Organismus - nicht vor oder nach dem Sport. Es wirkt stark in den Metabolismus ein und hebt die positive Wirkung des Trainings auf.

Egal ob Sie ganz auf den Genuss von Alkoholika verzichten oder am Ende des Wochenendes ein Gläschen genießen - es liegt an Ihnen. Ein verantwortungsvoller und sachkundiger Umgang mit den Auswirkungen von Alkoholika ist jedoch immer von entscheidender Bedeutung, insbesondere im Hinblick auf Sport und Gewichtsabnahme. Er beschäftigt sich mit dem Thema Nahrung, Gesundheit und Life Hacks.

Auch interessant

Mehr zum Thema