Sporternährung Stuttgart

Die Sporternährung Stuttgart

Benutzer-Login - Merkzettel - MEGADEALS - Masseaufbau - Muskelaufbau - Ausdauer - Fettabbau - Kampfsport - Go. Die Sporternährung wird in dieser Übersicht behandelt. Als Antwort auf einen Artikel über Sporternährung in der Sportmedizinischen Zeitung. Salesperson (m/f) TZ for sports nutrition Stuttgart. Diätassistentin am OSP Stuttgart und VfB Stuttgart, Universitätsklinikum Ulm.

Eiweiß

  • GESUNDHEITSFACHGESCHÄFT STUTTGART LEONBERG SPORTERNÄHRUNG SPORTERNÄHRUNG SPORTERNÄHRUNG SPORTERNÄHRUNG SPORTERNÄHRUNG

Bei einer optimalen Ernährung sollte unter anderem auf eine ausreichende Versorgung mit Protein/Protein geachtet werden - ein Element, das für eine ausgewogene positive Stickstoffbalance und damit für den Erhalt oder das Wachstum der Muskulatur unerlässlich ist. Die Eiweißzufuhr sollte im Verhältnis zum allgemeinen Energieinhalt der Nahrung zunimmt. Es wird angenommen, dass die Menge dieser Komponente in der Nahrung etwa 1,4 Gramm Körpergewicht für den Ausdauersport, 1,8 Gramm für Kraft- und Schnellsport und 2 - 2,5 Gramm für das Krafttraining ausmacht.

Auch der generelle Energieinhalt der Ernährung oder die Qualität von Eiweiß/Protein. Im Falle von Athleten kann der Verbrauch an hochwertigem Eiweiß/Protein nicht immer durch herkömmliche Lebensmittel gedeckt werden! Die meisten Lebensmittel tierischer Herkunft, die eine ganze Eiweißquelle sind, enthalten auch große Fettmengen, insbesondere gesättigte Fettsäuren, die sich nachteilig auf die Aufnahme und den Stoffwechsel von Aminosäuren auswirkt.

Produkte pflanzlicher Herkunft enthalten Eiweiße, die sich durch einen geringen Anteil an körperfremden Aminosäuren und ein großes Missverhältnis in der Aminosäurenzusammensetzung kennzeichnen. Zudem erschwert die in Pflanzenprodukten enthaltene Ballaststoffzusammensetzung den Vorgang der Enzymverdauung und die Aufnahme von Aminosäuren in den Kreislauf. Deshalb bekommen in der Sportlernahrung ganz besonders Eiweiß- oder Protein- und Kohlenhydratpräparate, die eine optimierte Zusammenstellung der Aminosäuren, leicht verträglich und verstoffwechselbar sowie mit einem Wirkstoffkomplex aus allen erforderlichen Vitaminen und Mineralstoffen angereichert werden.

Proteinpräparate, die in der Sporternährung eingesetzt werden können, sind auch Präparate mit freien Aminosäuren und kurzen Peptiden, deren Hauptvorteil die rasche Aufnahme ist. Bei intensivem Workout steigt der Energiebedarf an Aminosäuren wie: Alanin, Leucin, Isoleucin (BCAAs) und Aminosäuren, die den Ermüdungsprozess stoppen. Bei vielen Sportaktivitäten wird darauf Wert gelegt, die Versorgung mit verzweigtkettigen Aminosäuren (Valin, Leucin und Isoleucin - BCAA) sowie die Versorgung mit Glukose, Arginin und Tryptophan zu erhöhen.

Mehr zum Thema