Sportgetränke Fußball

Getränke Fußball

Die Sportmedizin: Kopfbälle im Fußball - Risiko für das Gehirn? In unseren Fußball-Sommercamps gibt es ein gemeinsames Mittagessen, Obstpausen und viele Sportgetränke und natürlich unser Training. Das Coca-Cola Interview mit dem Fußball-Kommentator Marco Hagemann. Bei Übergewicht sollten Sie auf Sportgetränke verzichten. Isotonische Sportgetränke sind neben Gelen eine beliebte Form der Energieversorgung für Ausdauersportler.

Fußballspieler optimal ernähren | Fußball, Sport, Sportlernahrung

Obgleich Fußball mit über 120 Mio. Hobbyspielern die populärste Spielart der Welt ist, gibt es kaum wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse über die Ernährungsbedürfnisse von Fussballern. Aber neue Studien haben gezeigt, dass Fußballspieler wie Läuferinnen und Läufer speisen und saufen sollten! Die Gegenüberstellung von Fußballspieler und Langstreckensportler erscheint auf den ersten Blick merkwürdig, denn Fußball ist ein Sport, der plötzlich sprintet und Energie schießt und nicht Ausdauerlauf mit mäßiger Ausdauer.

Doch wenn man darüber nachdenkt, was während eines Fussballspiels tatsächlich geschieht, erscheint der Abgleich nicht so weit entfernt. Die Fußballspieler fahren in einem gewöhnlichen Sport 10-11 Kilometer, rennen ca. 800-1200 m, fahren 40 bis 60 Mal und wechseln alle 5 s. Die Fußballspieler legen zwar nicht die gesamte Marathon-Distanz während eines Matches zurück, aber das wechselweise rasche und langsamere Rennen kann ihre Glykogenspeicher in den Beinmuskeln aufzehren.

Zum Beispiel können nur 6 Sek. des Sprints bei voller Leistung den Glykogenspiegel der Muskeln um 15% senken, und nur 30 Sek. des Schnelllaufs können den Glykogenspiegel um 30% senken. Ein Fußballspiel mit hoher durchschnittlicher Spielintensität führt zu einem beschleunigten Abbau von Glycogen (Studien belegen, dass die Herzrate bei erstklassigen Spielern bei über 2/3 der Zeit eines Normalspiels 85% der Maximalherzfrequenz beträgt).

Bei einem Fußballspiel von 90 min. werden die Glykogenreserven in der Fußmuskulatur nahezu vollständig aufgebraucht. In der Tat, die Forschungen haben ergeben, dass Fußballspieler während eines Spieles bis zu 90% des Glykogens der Muskeln verbrauchen. Viele Fußballspieler sind sich der Wichtigkeit von Kohlehydraten in ihrer Ernährung nicht bewusst.

Infolgedessen starten viele Sportler ihre Wettbewerbe mit unterdurchschnittlichen Glykogenspiegeln. Wer ein wenig Glycogen enthält, hat in der Regel zu Beginn der zweiten Hälfte nahezu alle in den Muskelzellen gespeicherten Kohlehydrate aufgebraucht. Fußballspieler mit unzureichenden Glykogenvorräten sind in der Regel in der zweiten Hälfte des Spiels im Vergleich zur ersten Hälfte des Spiels etwas schwächer - teilweise bis zu 50% - unterwegs.

Zudem gehen oft nur wenige Personen mit geringen Glykogenreserven eine 1/4 geringere Distanz im zweiten Teil. Im Vergleich zu normalen Glykogenspiegeln werden bei niedrigen Glykogenspiegeln mehr Menschen im Spiel gehen, anstatt zu rennen. In einer der jüngsten Ermittlungen einer britischen Fussballmannschaft konsumierten die Teilnehmer während 10 ihrer Partien ein glucosehaltiges Sportsgetränk, in 10 anderen Partien nur ein Plazebo mit künstlichen Aromen und farbigem Mineralwasser.

Nachdem die Mannschaft das Glukosegetränk eingenommen hatte, erlaubte sie weniger Treffer und erzielte vor allem in der zweiten Hälfte mehr. Beim Einnehmen des Plazebos waren die Teilnehmer weniger sportlich und hatten in den vergangenen 30 Spielminuten 20-50% weniger Ballkontakt. In einer separaten Untersuchung wurde festgestellt, dass die Aufnahme einer Glucoselösung vor und zur Hälfte der Spielzeit dazu geführt hat, dass die Sprintdistanz in der zweiten Hälfte des Spiels um 30% erhöht wurde.

Allerdings wird das Schlucken eines Sportgetränkes vor dem Spiel und zur Pause wohl nicht viel nützen. Fußballer müssen sicherstellen, dass sie genügend Kohlehydrate zu sich nehmen, um es in ihren Muskelzellen wahrnehmbar zu machen. Hervorragend ist es, ca. 350-400 Milliliter eines Sportgetränkes 10-15 Min. vor dem Spiel zu konsumieren.

In der Regel sind das etwa 30 Gramm Kohlenhydrate. Die gleiche Dosis sollte zur Hälfte der Zeit getrunken werden, auch wenn die Teilnehmer Schwierigkeiten mit dieser Form der Aufnahme haben, weil sie das Gefühl haben, dass ihr Bauch satt ist. Fußballspieler sollten auch eine kleine, mindestens 600 kcal Kohlenhydrate enthaltende Speise ca. 2 Std. vor dem Wettkampf einnehmen.

Die Kalorienzufuhr ist die geschätzte Kohlenhydratmenge, die Sie beim Verzehr von 3 Stück Banane und 4 Stück Brotscheiben haben. Außerdem sollten die Teilnehmer einige Tage vor dem Spiel eine Verlangsamung vornehmen und die Intensität und das Volumen des Spiels verringern, um eine Erschöpfung der Kohlenhydratspeicher zu verhindern. In dieser Phase der Verjüngung und in Phasen intensiver Trainingseinheiten sollten Fußballspieler täglich 9-10 g Kohlenhydrate pro kg Körpergewicht (16-18 kcal pro kg Körpergewicht) zu sich nehmen.

Imbisse zwischen den einzelnen Menüs - 2-4 kohlenhydrathaltige Imbisse pro Tag neben den 3 normalen Menüs - können den Teilnehmern bei der erfolgreichen Umsetzung dieses Plans behilflich sein, der einen hohen Anteil an Kohlehydraten enthält. Doch nicht nur Kohlehydrate sind für den Sportler wichtig. In verschiedenen Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass Fußballspieler durch ihre Schweissdrüsen 2-5 l Wasser pro Partie freisetzen.

Selbst bei der geringeren Anzahl können Herzrate und Temperatur während eines Spieles ansteigen und eventuell die Kilometerleistung eines Durchschnittsspielers um ca. 45% mindern. Der oben dargestellte Ernährungsplan zur Einnahme von Sportgetränken kann jedoch dazu beitragen, die Auswirkungen der Dehydrierung zu verringern, wenn Sie während einer Verletzungspause auch einige Schlucke eines Sportgetränkes mitnehmen.

Von Krafttraining über Kombinationssportarten bis hin zum Ausdauersport - eine spezielle Diät fördert effektiv das Ausdauersport. Das vorliegende Handbuch liefert einen Wegweiser für die Praxis des sportlichen Essens im täglichen Leben und gibt Antworten auf alle wichtigen Fragestellungen rund um die Sinnhaftigkeit und den Wert von Nahrungsergänzungsmitteln und v. a. ?v.

Mehr zum Thema