Sportnahrung in Essen

Die Sporternährung in Essen

HARTMANN (Profi-Eishockeyspieler für das Wohnhaus Moskitos Essen). Die Sporternährung: Essen und Trinken für den Erfolg. Dabei gehören Sport und Ernährung einfach zusammen. Drei bis vier Portionen Milch und Milchprodukte pro Tag essen und trinken. Besser essen, besser trainieren - das gilt sowohl für Profis als auch für Freizeitsportler.

Sporternährung für mehr Kondition

Sporternährung ist an der Tagesordnung - Dotierung war gestern! Neuere Untersuchungen zeigen nun, dass allein der Konsum von bestimmten Sportnahrungsmitteln die physische Fitness um bis zu 15 Prozentpunkte verbessern kann. Durch die Sporternährung steigt die Erinnerungsleistung um 139% an - ohne jegliche Seiteneffekte! Die besten Sporternährungsstrategien für mehr Kondition, stärkere Muskulatur, Spass beim Geschlechtsverkehr und ein mehr Speicher.

Der einzige Nachteil: Unser Organismus kann nur etwa 300 g (für untrainierte Personen) bis 600 g (für trainierte Personen) an Kohlenhydraten einlagern. Das Sportnahrungsmittel ist daher ausreichend für ein intensives Dauerprogramm von höchstens 60 bis 90 min. Daher muss die Sportlernahrung für längere Zeiträume frühzeitig aufgenommen werden - sonst kommt es zu einem schnellen Einbruch.

Kohlehydrate sind die wichtigsten Energiequellen für Athleten. Sie essen also die passende Sportlernahrung zur rechten Zeit - auch für unseren Fokus auf schlankes Schlafen interessant:

Härter - Spezialgeschäft für Sportnahrung und Sportartikel

Das Eiweiß der drei Spurenelemente Protein, Kohlehydrate und Fette sowie die Spurenelemente (Vitamine und Mineralstoffe) müssen regelmäßig über den Tag verteilt werden. Eiweiß ist das Bauelement, mit dem die durch Kraftsport geschädigten Muskelpartien nachwachsen. Kohlehydrate sind die wichtigste Energiequelle. Diese sind notwendig, wenn Sie während des gesamten Trainings intensives Muskeltraining betreiben und das für den Aufbau der Muskulatur notwendige Protein aufrechterhalten wollen.

Das beste Essen für den Muskelaufbau: Eiweiß: Magerfleisch ( (Pferd, Rind, Huhn, Pute), Fische, Ei, fettarme Molkereiprodukte (fettarme oder Magermilch, Rahmkäse 0% Fette, fettarmer Quark, Hüttenkäse). Kohlehydrate: Früchte, Gemüse, Kartoffeln, Getreide, Vollkorn-Reis, Vollkornnudeln, Brot, Zwieback, Haferflocken, uvm. Fette: öle aus der ersten kalten Pressung mit ätherischen polyungesättigten Säuren, wie z. B. Raps- und Leinöl, Safloröl, Ölsaaten (Mandeln, Nüsse, Wallnüsse, Nüsse, etc.).

Basisernährungstipps zur Unterstützung des Muskelaufbaus: 2 bis 2,5 g Eiweiß und mind. 5 g Kohlehydrate pro Kilogramm des Körpergewichts einnehmen. Zum Beispiel, wenn Sie 70 kg schwer sind, müssen Sie pro Tag mind. 140 g Eiweiß und 350 g Kohlehydrate zu sich nehmen. 2. Behalten Sie Ihre Fettaufnahme zwischen 80 und 100 g pro Tag, indem Sie wenigstens 3 EL Rapsöl oder Leinöl, welches an essenziellen Fruchtsäuren angereichert ist, zu sich ziehen.

Nehmen Sie 3 Festmahlzeiten pro Tag zu sich, von denen jede eine Menge Protein, Kohlehydrate und hochwertige Fette enthält. Kontrolle der Aufnahme von Sättigungsfetten ("Butter", "tierisches Fett"). Iss, bis du satt bist. Zwischen den Hauptgerichten 2 bis 3 Snacks mit Früchten, Brot und einem Proteinshake oder Proteinriegel.

Vor und nach dem Sport einen Molkenprotein-Shake einnehmen. Viel Flüssigkeit zuführen (mindestens 3 l pro Tag).

Mehr zum Thema