Sportnahrung Mitteregger

Die Sporternährung Mitteregger

so Johannes Mitteregger, Geschäftsführer von sportnahrung.at. Die Sportnahrung Mitteregger - Günter Hofstädter takes photos for Agentur Nachtschwärmer Agentur Nacktschwärmer. In Österreich hergestellt von der Sportnahrung Mitteregger aus Graz. Ein weiteres Gründungsmitglied ist Johannes Mitteregger, Gründer von Sportnahrung.

at und Pionier der österreichischen Sporternährungsindustrie. Die Sporternährung Mitteregger GmbH informiert Sie über neue Jobs.

Ihre Equity-Partnerin

Hannover/Wien/Graz 26.9.2017 - Der in der Region DACH als Sportnahrung.at/ Sportnahrung.de bekannte Marktführer für Sportnahrung will seine Expansionspläne mit einem leistungsstarken Partner umsetzen. Inhaber Konrad Kreid hält einen Anteil von rund 70 Prozent. Die 1999 von dem Sportler und Kampfsportbegeisterten Johannes Mitteregger ins Leben gerufene, schnell wachsende Sporternährungsspezialistin will ihre eigene Finanzstärke deutlich verstärken und ihr Niederlassungsnetz in der DACH-Region weiter ausweiten.

mw-headline" id="Geschichte">Historie

Die Firma wurde 1999 von Johannes Thomas Mitteregger in Graz gegrÃ?ndet und ist seit einiger Zeit MarktfÃ?hrer im Ã-sterreichischen Sporternaehrungs- und TrainingsergÃ?nzungsbereich. Gemeinsam mit Kooperationspartnern werden weitere 10 Niederlassungen in Österreich und Deutschland[2] betreut, so dass die Sportliche Führung Mitteregger bereits 42 Niederlassungen allein im deutschen Sprachraum hat.

Die Firma ist der Generalvertreter der österreichischen Firma Olimp und hat zwei der nationalen Supplements-Marken, PowerTec und Sportnahrung.de.

Sporternährung für unterwegs

Bisher wurde es mehr und mehr als Nischenmarkt gesehen; dies verändert sich immer mehr, da sich immer mehr Freizeitsportler den Angeboten zuwenden", sagt Konrad Kreid, Managing Partner von Sportnahrung.at, dem nationalen Marktleader mit einem Anteil von über 50%. Den Begriff der Sportlernahrung bringt er auf den Punkt: "Wir sehen uns als Peek & Cloppenburg oder auch als das Zentrum der Sportlernahrung.

"Der Markt für Sportlernahrung ist ähnlich wie der für Apotheken. Vieles geht jetzt ins Netz, aber die Verbraucher werden mit einer Fülle von Erzeugnissen unterschiedlichster Wirkung und somit mit Beratungsbedarf konfrontiert. 2. Deshalb ist dies das Gebot der Stunde", sagt er. Onlinebestellungen würden vor allem von bereits mit den Waren vertrauten und in den Geschäften eingekauften Käufern getätigt, was sich unter anderem in zunehmenden Online-Einkäufen in Bereichen widerspiegelt, in denen ein neues Sportgeschäft entstanden ist.

Der Vertrieb von Verkäufen über das Internet und im stationären Bereich beträgt ein bis zwei Drittel. "In unserer Industrie gibt es in den kommenden fünf bis zehn Jahren keinen Branchentrend, der den stationären Bereich vollständig ablöst. Aber ich glaube, dass sich das Internet verbessern wird." Eine Gefährdung für das Stationärgeschäft, das zurzeit um 10 bis 15 Prozentpunkte pro Jahr zunimmt, wird nicht gesehen.

Zum Wettbewerb in der D-A-CH-Region sagt der Marktführer: "Im Markt für Nahrungsergänzungsmittel gibt es viele frühere Athleten, die sich ohne betriebswirtschaftliche Kenntnisse selbständig gemacht haben und meist ausfallen. Es gibt in Österreich "zwei kleine Ketten", deren Kreide zum Wettbewerb gehört.

Mehr zum Thema