Stoffwechsel Anregen Abnehmen

Metabolismus-Stimulation Abnehmen

Anregung des Stoffwechsels und der Fettverbrennung Möchten Sie so schnell und nachhaltig wie möglich abnehmen? Sie, auf der anderen Seite, achten ständig auf die Kalorien, die Sie essen und fragen sich, wie Sie Ihren Stoffwechsel anregen können. Wenn Sie zur zweiten Gruppe gehören, müssen Sie Ihren Stoffwechsel anregen, sonst bleibt Ihr Wunsch, Gewicht zu verlieren, ein unlösbares Unterfangen. Auf diese Weise können Sie Ihren Stoffwechsel anregen und vorantreiben. Eine sehr ausgeprägte Problematik bei Übergewicht ist der Stoffwechsel.

Stimulieren Sie den Stoffwechsel: Verlieren Sie an Dynamik

Der Stoffwechsel ist ein populäres Modewort - auch wenn es ums Abnehmen geht. Grundsätzlich ist es ganz einfach: Der Organismus absorbiert Substanzen während der Beatmung und über die Nahrung und bereitet sie in seinen Körperzellen weiter auf. Dieser biochemische Prozess in den einzelnen Körperzellen wird als Stoffwechsel bezeichne.

Der Stoffwechsel ist daher auch für die Gewichtsabnahme von Bedeutung. Zu den Stoffwechselvorgängen zählen im Allgemeinen: die Beatmung, die Nährstoffaufnahme über Speisen und Getränke, die Nährstoffverwertung, die Ausschüttung von Abfallstoffen (z.B. mit Urin). Alle Substanzen, die der Organismus mit der Ernährung aufnehmen kann - zum Beispiel Vitalstoffe, Kohlehydrate oder Mineralien - werden entweder direkt weiterverarbeitet oder zuerst gelagert.

So kann der Organismus seine Aufgaben erfüllen - auch wenn er eine Weile auf die Nahrungsversorgung wartet. Stoffwechsel darf nicht mit Digestion verwechselt werden. Stattdessen ist die Digestion ein Teil - und die grundlegende Voraussetzung - des Metabolismus. Polysaccharide wie Kohlehydrate als einfache Zucker wie Glukose, Proteine als Amino und Fette als Fettsäuren und Glyzeride.

Die einzelnen Teile werden dann über die Blutzufuhr z.B. in die Haut befördert, die eines der bedeutendsten metabolischen Organe ist. Die Hormon- und Nervensysteme kontrollieren den Stoffwechsel. Die Stoffwechselvorgänge können in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt werden: zum einen in den Stoffwechsel, der viel Strom benötigt und dem Aufbau der körpereigenen Substanz diente.

Zur Schaffung neuer zellulärer Strukturen erhält der Organismus die notwendige Kraft durch den Abbau von Nahrungsmitteln oder eigenen Substanzen wie z. B. Fetten. Verzehrt man wenig Essen, zum Beispiel Fasten, finden im Organismus mehr katabolische Vorgänge statt als anabolische. Danach erhält der Organismus die nötige Kraft durch den Abbau von körpereigenem Protein und Fettspender.

Zum einen fehlt es Ihrem Organismus an so wichtigen Nährstoffen, dass er überleben muss. Andererseits wechselt der Stoffwechsel in den so genannten Hungermetabolismus, wenn die Kalorienaufnahme permanent zu niedrig ist (z.B. unter 1.200 Kilokalorien/Tag).

Mehr zum Thema