Südamerikanisches Trockenfleisch

Trockenfleisch aus Südamerika

Puzzle-Hilfe für südamerikanisches Dörrfleisch. Die Frage: Südamerikanische Zubereitung von Trockenfleisch. und die Exportgüter kommen von südamerikanischen Kühen. Rinderfleisch ist ein würziges Trockenfleisch, auch Trockenfleisch genannt. Natürlich gab es nicht nur auf dem nord- und südamerikanischen Kontinent.

Internationale Trockenfleisch-Spezialitäten

Seit jeher wird Schweinefleisch beinahe ueberall hochgeschaetzt. Früher war die konstante Versorgung mit billigem Rindfleisch, wie wir es heute wissen, die Ausnahmen. Es war also naheliegend, wertvolles Rindfleisch, das nicht unmittelbar gegessen wurde, zu schonen. Die Trockenlegung, d.h. die Verringerung des Wassergehalts, ist eine der wohlbekannten Arten der Konservierung. Die Konservierung von Frischfleisch durch Austrocknung in einigen heissen Gebieten oder unter Extrembedingungen wie auf Polarexpeditionen oder Himalaya-Expeditionen kann auch heute noch eine wichtige Aufgabe sein.

Vor allem aber führt das Trocknen und andere Prozesse zu einer Vielzahl von Gaumenfreuden, auf die kein Feinschmecker gerne verzichtet. Also was liegt also auf der Hand, als die Konservierung von Rindfleisch für den regulären Konsum. Dazu wird Rindfleisch, Schafe, Kamel, Rentiere, Yaks oder Pferde in Stücke zerlegt, an Fäden gezerrt und in der Brise unter den Dächern der Jurte aufgehängt.

Etwa nach einem halben Jahr entstehen Trockenfleischstäbchen, die mit zerbröckelten oder gemahlenen Suppe, Tee oder mongolischem Essen versetzt werden. Rinderfleisch ist Trockenfleisch, besser gesagt "würziges Trockenfleisch". Bei " Rindfleischjerky " wird Rind in feine Stücke zerlegt, eingelegt, gesalzen und anschließend im Backofen bei rund 50 °C stundenlang gepökelt.

Das Rindfleisch wird heute in mehreren Staaten Südamerikas und den Vereinigten Staaten von Amerika produziert. Die Wahl des rechten Beinschnittes, die Art der Salzung, die Verwendung besonderer Geschmacksrichtungen und die Klimabedingungen, unter denen der in den Darm eingewickelte und getrocknete Rohschinken gereift ist, sind für die Herstellung dieses empfindlichen Rindfleischschinkens unerlässlich.

Die" G VPV" ist eine "geschützte geographische Angabe" (PGI, italienische IGP) mit dem entsprechenden EU-Siegel und darf nur von Erzeugern in der Region Südtirol im Valtellinatal benutzt werden. Ein traditioneller Rinderschinken - eine schweizerische Spezialitäten aus dem Bündnerland.

"Ähnlich wie die Firma Ben jamin ist auch die "Bündnerfleisch" eine "geschützte geographische Angabe". Zuerst wird das Beinfleisch mit Speisesalz, Kräuter und Gewürze gesalzen, dann bei niedriger Temperatur aufbewahrt und dann in Netzwerken trocken. Die fertigen Bündner Fleischstücke sind eiweiß- und fettreduziert und werden - in hauchdünnen Schnitten zerkleinert - zu Broten zubereitet. Die italienische und die schweizerische Marke sind für den spanischen "Cecina" - getrocknetes Rauchfleisch.

Die Selektion der Tiere und des verwendeten Fleisches aus der Hinterhand unterliegt strengsten Anordnungen. Die" ist auch eine "geschützte geographische Angabe". Der Name ist spanisch für Trockenfleisch aus Süd-Amerika. Die Fleischsorten, früher hauptsächlich Lamas, jetzt mehr Rindfleisch, werden in Stücke zerlegt und zum Trocknen der Luft, der Hitze und der Hitze aussetzen.

Koppa ist ein Nahrungsmittel mit einem hohen Fettanteil - je besser der Geschmack. Darüber hinaus gibt es "Coppa para IGP" nach den weniger strengen EU-Vorschriften der "Protected Geographical Indication" und in Corsica "Coppa di Corsica". "Das getrocknete Nahrungsmittel Kiltishi ist in ganz Afrika weit verbreitet." Zur Produktion wird Rindfleisch, Lammfleisch oder Ziege benutzt.

Verschiedene Arbeitsschritte laufen nacheinander ab: Lufttrocknen von dünnen Fleischstücken, Pökeln und Überziehen mit Kräutern, erneutes Trocknen und oft nachfolgendes Braten über dem offenen Kamin. Es ist getrocknetes Fleisch, das dem Südafrikanischem Biltong oder dem südamerikanischem Rinderfleisch nachempfunden ist. Wenn man die Filetstücke der bekannten Iberer benutzt, ist das Ergebnis "lomo ibérico". Der Bauchspeck wird durch eine spezielle Vorbereitung des Schweinebauchspecks hergestellt, in dem ganze Stückchen bearbeitet oder, wie bei Wurstwaren gebräuchlich, im Darm gereift werden.

Der fertig gebackene Bauchspeck wird durch sukzessives Einsalzen, Gewürzen und Lufttrocknen hergestellt. "Die " Panzerfaust " ist wie die " Panzerfaust " von Piazza di Piazza mit einem leichten, würzigen Nachgeschmack. Teigwaren sind getrocknete und gewürzte Rinder aus dem geschichtsträchtigen Reich der Osmanen. Rinderfiletscheiben sollen von Fahrern während ihrer Kampagnen unter dem Sattel gedrückt und trocken geritten worden sein, was den vom gepressten Schweinefleisch abgeleiteten Begriff ausmacht.

Es wird in feine Streifen für den Konsum zerschnitten. Die beiden Nahrungsmittel werden aus Rind hergestellt, eingesalzen, gereift (gesalzen) und an der Luft gebraten. Rinderbrust und Schulterfleisch werden ebenfalls geraucht und meist von einer Paprikakruste gefolgt. Zur Pemmikanherstellung werden Bison- oder Rindfleischscheiben abgetrocknet und anschliessend energisch veredelt, d.h. mit Sebum und Fetten aus dem Knochenkern vermischt und zu einer Teigmasse geknetet.

Die Zugabe von getrockneten Beeren und Cerealien schafft ein universelles Nahrungsmittel, das heute für die Expedition in der Industrie produziert wird und den gesamten Bedarf an Nährstoffen abdecken soll. Dieses Produkt wird von den Bauern in Tirol seit vielen Jahrhunderten mit traditioneller Methode produziert, so dass es als "Protected Geographical Indication (PGI)" nach der EU-Verordnung registriert werden konnte.

Mehr zum Thema