Tasse Kaffee Koffein

Kaffeekoffein

Die erste Tasse Kaffee am Morgen ist ein echtes Highlight für Sie? Etwa vier Tassen Kaffee. Dies entspricht etwa drei bis vier Tassen Filterkaffee. Der Koffeingehalt ist abhängig von der Art des Kaffees, der Röstung und der Zubereitung. Für viele von uns ist die Tasse Kaffee heute mehr wie eine Tasse Kaffee.

Koffeinverbrauchsquellen

Die Menschen verlassen sich seit Jahrtausenden auf die stärkende Kraft des Koffeins. Eine Tasse Kaffee am Morgen ist für viele Menschen ein Brauch. Aber: Wie viel Koffein ist tatsächlich intakt? Eine gute Neuigkeit ist das Deutsches Institut für Ernährungswissenschaft (DIfE): Vier Kaffeetassen pro Tag reduzieren das Leberkrebsrisiko um 75 %.

Für einige tiefe L-Liebhaber ist die schlimme Nachricht: Es sollte nicht viel mehr sein. Denn Kaffee ist koffeinhaltig. Das Koffein regt das Zentralnervensystem des Menschen an. Nach 15 bis 30 min nach dem Konsum entwickelt Koffein seine Wirksamkeit, die mehrere Wochen andauern kann. Der Effekt ist abhängig von der Alters-, Gewichts- und Koffeinempfindlichkeit.

Coffein ist eine natürliche Substanz, die in einigen Betrieben vorkommen kann. Außer Kaffee enthält Tee-Blätter, Guarana-Beeren, Cola-Nüsse oder Kakao-Bohnen natürlich Koffein. Einige Lebensmittel werden mit Koffein versetzt - zum Beispiel Energy Drinks. Die Erwachsenen verzehren Koffein hauptsächlich über den Kaffee. Koffein wird über Kaffee, Tees, Schokoladen und Cola-Getränken verzehrt.

Koffein wird bei Kleinkindern hauptsächlich über Schokoladen- oder Kakaogetränke aufgenommen. Es stellt sich immer wieder die Frage, ob der Verzehr von Koffein schädigende Seitwirkungen hat. Es ist bekannt, dass ein übermäßiger Koffeinkonsum zu gesundheitlichen Konsequenzen führt. Wenn zu viel Koffein permanent zur Verfügung gestellt wird, kann dies zu Herz-Kreislauf-Problemen kommen.

Wie viel Koffein ist da drin? Die Koffeingehalte der einzelnen Nahrungsmittel und Getränken variieren. Bei einer üblichen Dosierung als Benchmark sind Filterkaffee, Energy Drinks und Espresso die größten Koffeingehalte. Schwarztee beinhaltet etwa die halbe Koffeinmenge des Kaffees. Kleinere Quantitäten beinhalten Colagetränke, grünen und Schokoladen. Energy Drinks sind coffeinhaltige Softdrinks.

Zusätzlich zu Koffein enthält sie oft taurinhaltig. Energy Drinks haben neben anderen Zusätzen einen relativ großen Zucker- oder Süßstoffgehalt. Eine Einnahme von 200 mg als Einmaldosis (etwa zwei Kaffeetassen ) und 400 mg über den Tag verteilte Menge (etwa vier Kaffeetassen ) ist für einen gesünderen Menschen harmlos. Eine Faustformel besagt, dass etwa 5,7 mg Koffein pro kg des Körpergewichts den ganzen Tag über harmlos sind.

Eine einzige Dosis sollte drei mg pro kg nicht überschreiten. Jugendliche sollten im Allgemeinen nicht mehr als drei mg Koffein pro kg des Körpergewichts über den Tag einnehmen. Der von der EFSA sicher bestimmte Koffeingehalt gilt nicht für alle Menschen. Dies gilt nicht für Menschen, die an einer Krankheit erkrankt sind oder große Alkoholmengen einnehmen.

Bei moderatem Verzehr von Energy Drinks rechnet das Bundesamt für Strahlenschutz (BfR) nicht mit gesundheitsschädlichen Auswirkungen. In einer Standarddose ist etwa so viel Koffein enthalten wie in einer Tasse Kaffee. Wenn jedoch in kürzester Zeit eine große Dosis konsumiert wird, wird die sichere Dosis an Koffein rasch übertroffen. Vor allem der zeitgleiche Verzehr großer Alkoholmengen oder starke physische Belastungen können sich zudem nachteilig auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt.

Grundsätzlich empfiehlt das Bundesamt für Strahlenschutz für Ernährung (BfR) für koffeinempfindliche Menschen, für Säuglinge, Mütter und Kleinkinder, keine Energy Drinks zu konsumieren. Der in Deutschland geltende Grenzwert für Energy Drinks liegt bei 320 mg/l. Bereits ab 150 mg Koffein pro l muss bei Getränke darauf aufmerksam gemacht werden, dass das Präparat vermehrt Koffein enthalten und nicht für Kleinkinder, Mütter und Mütter geeignet ist.

Kaffee und Tees sind von dieser Vorschrift ausgeschlossen.

Mehr zum Thema