Taurin Koffein Vergleich

Vergleich von Taurin-Koffein

Das Taurin ist eine Aminoethansulfonsäure und kann die Wirkung von Koffein verstärken. Der Zusatz von Taurin ist eigentlich unnötig. Tein, Taurin, Guaranin, Koffein - was sind die Unterschiede? Carbonsäuren, Koffein, Taurin, Glucuronolacton, Farbstoffe und Aromen. also die gleichen Anteile an Koffein, Taurin,.

Was ist Taurin?

Taurin ist mit dem Erscheinen sogenannter Energy-Drinks sehr beliebt geworden. Man sagt, dass es aus den Testikeln kastrierter Bullen stammt und zusammen mit Koffein "Flügel gibt". Wie sieht die Geschichte von Taurin aus? Taurin wurde 1824 zum ersten Mal aus Ochsengalle abgetrennt. Bei Erwachsenen ist die Einnahme von Taurin nicht notwendig, da es im Organismus selbst produziert werden kann.

Taurin-Mangel im Menschen kann zu Erkrankungen des Abwehrsystems führen. Eine gute Nahrungsquelle für Taurin sind: Taurin hat folgende Auswirkungen auf den Körper: Der Mensch braucht Taurin für die Entstehung der Gallensäure taurocholische Säure und taurochenodesoxycol Säure. Taurin soll eine wichtige Funktion bei der Entstehung des Nerven- und Muskelwachstums haben. Taurin kann die Koffeinwirkung erhöhen, was vielleicht erklärt, warum Energy Drinks mehr stimulieren als Kaffe.

Die aktuellen Forschungen kommen zu dem ersten Schluss, dass Taurin bei der Therapie von Lungenentzündungen oder Nierenversagen hilfreich sein kann.

Taurin-Effekt: So wirksam ist der Wirkstoff wirklich

Wer sich fragt, was in Energy Drinks steckt, stößt auf den weit verbreiteten Bestandteil Taurin. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Koffein Sie wach hält und Ihre Leistung zu erhöhen vermag. Der Effekt von Taurin ist kontrovers. Der Begriff Taurin, der sich vom römischen Begriff "Taurus" für Bulle herleitet, stammt aus dem neunzehnten Jh.

In der Tat stellt der Mensch auch die Substanz her, die zur Aminosäuregruppe gehört. Taurin ist als bedeutender Botenstoff besonders wichtig für Ihre Nervfunktionen. Sie hilft aber auch, Ihre Thrombozyten und Ihr Muskelgewebe zu kräftigen und einen gesünderen Fettmetabolismus zu fördern. Das Taurin ist seit jeher ein populäres Ernährungsergänzungsmittel.

Neben Koffein ist es seit einigen Jahren ein wichtiger Bestandteil vieler kommerziell erhältlicher Energy Drinks. Wie sich Taurin in Energy Drinks auswirkt, ist noch ungeklärt. Es wird vermutet, dass die Aminosäuren die Koffeinwirkung verstärken, da sie als Botenstoff des Gehirns wirken. Ungeachtet der Auswirkung des Kaffees und der meisten gängigen Energy -Drinks ist nicht klar, welche Auswirkungen Taurin auf Ihren Organismus hat.

Bei der Nahrungsaufnahme nimmt man zwischen 40 und 400 mg Taurin ein. Außerdem produziert Ihr Organismus etwa 125 mg/Tag. Bei Energy Drinks ist jedoch ein Zuschlag von 4.000 mg pro kg zulässig. Bisher konnten die Wissenschaftler keinen Bezug zwischen der Wirkung von Taurin und der Leistungssteigerung aufzeigen. Die Arbeitsgruppe "Sport und Ernährung" der DFG setzt sich mit der Wirkung von Taurin ein.

Wie die DGE-Arbeitsgruppe mitteilt, "sind bisher keine gut geführten Untersuchungen bekannt, die eine günstige Auswirkung von Taurinpräparaten auf die physische Leistung oder die Konzentrationsfähigkeit bei Menschen und Patientinnen zeigen". Man kann also davon ausgehen, dass die wachsame Auswirkung eines Energy Drinks vor allem auf den höheren Koffein-Gehalt zurückgeht. Synthetisches Taurin dagegen gibt Ihnen den typischen Energiedrink.

Allerdings geben Ihnen die "tierischen Kräfte", die Taurin als Effekt zugeschrieben werden, diese nicht. Es ist jedoch denkbar, dass es einen gewissen Placebo-Effekt gibt, der Ihnen die Vorstellung vermittelt, nach dem Trinken eines taurinhaltigen Getränks aufmerksamer und effizienter zu sein. Weil aber auch die möglichen Nebeneffekte nicht bekannt sind, wird empfohlen, die Wirkungen von Alkohol oder Kaffe zu nutzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema