Test übersäuerung Apotheke

Testversauerung Apotheke

So genannte pH-Teststreifen sind in Drogerien oder Apotheken frei erhältlich. Sogenannte pH-Indikatorstreifen sind in jeder Apotheke erhältlich. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker. Der einfachste Weg, um herauszufinden, ob Ihr Körper übersäuert ist, ist ein Säure-Base-Test nach Sander. Indikator-Teststreifen sind in Apotheken erhältlich.

Test jetzt: Bin ich zu sauer? Große Selbsttestaktion in deutschen Pharmafirmen gestartet

Gießen - Ab jetzt kann jeder den Zustand seines Säure-Basen-Haushaltes komfortabel zuhause nachvollziehen. Diese sind kostenlos in jeder Verpackung von Pascoe® inbegriffen. Der pH-Wert des Harns wird bestimmt, der angibt, ob unser Organismus überversäuert ist. Ist der Organismus überversäuert, hat dies gesundheitliche Nachteile. Wenn die Messwerte jedoch nicht der "M"-förmigen Idealkennlinie entsprechen, sondern deutlich abweichen, ist der Organismus wahrscheinlich überversäuert.

Dann kann der Organismus die hohen Säurebelastungen nicht mehr selbst puffern. Durch alkalische Bicarbonate und Zinksalze in Pascoe® kann jeder seinem Organismus zum Ausgleich verhelfen. Die natürlichen Pufferstoffe entschärfen die überschüssige Säure und liefern dem Organismus wertvolle Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesit. Die pH-balance Pascoe Nahrungsergänzungsmittel von Basentab sind in der Apotheke als Tabletten oder in Form von Pulver zum Mischen in Schütteln oder Getränken zu haben.

Der pH-Teststreifen ist in jeder Verpackung kostenlos enthalten.

Urin-Ph-Werte zur Bestimmung der Hyperazidität

So genannte Indikatorstreifen sind in jeder Apotheke erhältlich. Wenn Sie es nicht bekommen, macht es auch Anzeigepapier mit einer Skalierung von 5,0 bis 10,0. Dieses Anzeigepapier wird kurz im Urinstrom festgehalten oder besser in eine Tasse mit Frischurin eingetaucht.

Daher finden sich zu geringe Konzentrationen bei chronischer Entzündung und Hyperazidität (metabolische oder Atemwegsazidose). Bei Harnwegserkrankungen, Alkaliose und Mangel an Kalium treten zu große Ausmaße auf. Gewisse Arzneimittel wirken auch auf den Urin-pH-Wert - sowohl nach oben (z.B. Acetazolamid) als auch nach unten hin (z.B. Acetylsalicylsäure).

Immer wieder werden die Urin-pH-Werte zur Bestimmung einer möglichen Überversäuerung des Organismus vorgeschlagen. Weitere Vorgehensweisen schildere ich im Artikel Diagnose der Azidose. Dies ist mit dem Urin-pH-Selbsttest natürlich viel leichter, da der Prüfstreifen unmittelbar in den Urinstrom gehalten werden kann und das Resultat dann an einer Waage abgelesen werden kann.

Will man die Messungen mit Harnphasenmessung durchführen, empfiehlt sich immer: Zum einen werden Lebensmittel und GetrÃ?nke drei Tage lang aufgezeichnet, da diese den Wert des pH-Wertes massiv beeinflussen. Wenn die Liste für ein paar Tage verfügbar ist, ist es sehr einfach zu sehen, welche Speisen oder Getränken den Organismus übersäuern. Auch während der drei Tage, an denen man auch die Nahrungsaufnahme macht.

Worauf kommt es bei der Bestimmung des Urin-PH an? Auf alle Lebensmittel ist zu achten, da sie für die Bewertung von Bedeutung sind. Es gibt aber auch einige, die das genaue Gegenteil bewirken (Alkalose). Denn die Nährstoffbasis (z.B. viel Blut, viel Milch, viel Milch, viel Milch, viel Alkohol ), der Lebensstil (viel Stress, viel Tabak, etc.) und auch die Anzeichen einer Überversäuerung sind für sich sprechend - aber die pH-Messung des Tags weist im Schnitt für den betreffenden Tag einen Wert von 8 bis 9 auf.

Manche Arzneimittel, die über mehrere Wochen bis zu Monaten eingenommen wurden, erzeugen auch über einen langen Zeitabschnitt nach dem Abbruch ein vorwiegend basisches pH-Profil, was ebenfalls zu verschiedenen Erkrankungen führt. Auch für Fachleute ist dieses Problem teilweise trügerisch, wenn die oben genannten Punkte nicht in ihre Betrachtungen einbezogen werden.

Liegt der pH-Wert des Urins immer unter 7,0, kann man davon ausgehen, dass der Körper übersäuert ist. Bei einer " professionellen Beurteilung " werden auch die individuellen Leiden und Krankheitsbilder des Betroffenen sowie die konsumierten Speisen und Getränken (am Tag der Kontrollmessung) berücksichtigt. Wenn Sie die Krankheitsgeschichte (Anamnese) des Betroffenen lesen, können Sie bereits jetzt eine Diagnose oder individuelle Symptomatik feststellen, die eine Indikation sein kann: z.B. Infekte, sich ändernde Gelenkerkrankungen oder entzündliche Zustände (insbesondere wenn diese sich immer wieder wiederholen).

Auch nach einer akute Infektion wie der Influenza kann es durch den Mangel an Spurenelementen wie z. B. Zinn oder Kobalt zu einer permanenten Veränderung des Säure-Basen-Haushaltes kommen. Alle Varianten des Ekzems können auch ein Indiz dafür sein, dass Azidose eine wichtige Funktion haben könnte. Danach schauen Sie sich alle Urin-pH-Werte an und prüfen, ob sich vor allem die Urinparameter häufiger wiederkehren.

Egal welche Zeit man misst oder was man isst, viele der pH-Werte sind gleich. Weiterführende Artikel zum Thema: In diesem Grundlagenartikel zur Versauerung schildere ich das Problem aus der Perspektive der konventionellen Medizin und Naturheilverfahren.

Mehr zum Thema