Testo Booster Frauen

Der Testo Booster für Frauen

Der TestoGen - Testosteron Booster auf einen Blick. Der Testosteronspiegel ist etwa ein Zehntel so hoch wie der eines Mannes. Weshalb das Hormon Männer und Frauen schlank und stark macht. Dies ist vor allem auf einen niedrigeren Testosteronspiegel bei Frauen zurückzuführen. Das Testosteron ist ein Hormon, das Männer viel mehr produzieren als Frauen.

Testosteronanstieg bei Frauen

In der Ergänzungsindustrie gibt es viele Präparate, deren Verzehr Auswirkungen auf Kraftzuwachs, Muskelwachstum oder Fettabbau haben soll. Zu diesen Nahrungsergänzungsmitteln gehören die Testosteron-Booster - Testosteron-Booster werden im Allgemeinen von Frauen gemieden (oder es wird oft darauf verwiesen, dass Frauen sie nicht einnehmen dürfen!) - im Zusammenhang mit der Furcht vor androgenen Nebeneffekten (die es nicht gibt! ) - aufgrund der Unwissenheit, ob und wie dieses Präparat den weiblichen Körperbau oder den weiblichen hormonellen Ausgleich beeinfluss.

Und dann gibt es noch die andere Münzseite - einige Frauen denken, dass sie die Testergebnisse mit diesen Testverstärkern rascher vorfinden. Und dann gibt es ihre Leute, die sie dazu ermuntern und schon wird ein solcher Test-Booster angeschafft, weil jeder denkt, dass man die selben Erfolge erzielt wie ein Mann, der etwas auf seinem Testosteronniveau hat.

In diesem Beitrag geht es darum, die körpereigene Reaktion von Testosteron im Frauenkörper auf Widerstandstraining zu erörtern - und welche hormonellen Faktoren bei Frauen zur Steigerung von Kraft, Fettabbau und Muskelwachstum zu optimieren sind. Außer Krafttraining spielt das anabolische Hormon eine bedeutende Bedeutung für die Entstehung von Bluthochdruck, das Festigkeitsverhalten und die Körperzusammensetzung. Bei zwei dieser beiden sind es Testosteron und Wachstumshormone (GH).

Bei Frauen gibt es weniger Testeron als bei Frauen (der Durchschnittswert bei Frauen liegt bei 0,95-4,3pg/dl, bei Frauen bei nur 0,7-3,6pg/dl. Auch sie haben weniger freie Testosterone - bei Frauen ist das biologisch verfügbare Teststeron 0,3-5% (durchschnittlich 2%) mit freiem Testosteronspiegel zwischen 270 und 1100 ng/dl; bei Frauen spricht man von 6-86ng/dl.

Der Testosteronspiegel bei Frauen kann physiologische Adaptionen des Kräftigungstrainings beeinträchtigen, während Untersuchungen belegen, dass Muskelaufbau und Kraftzuwachs mit OP ohne Testosteronanstieg erfolgen. Die Probanden erhöhten sowohl die Muskulatur als auch die Kraft über eine 16-wöchige Testserie des Kräftigungstrainings - ohne ihren Testosteronspiegel zu ändern. Nahezu alle Untersuchungen belegen, dass kurz- bis mittelfristig (z.B. 10-16 Wochen) ein Krafttraining bei Frauen in Ruhe, vor und nach dem Sport keine nennenswerten (wenn überhaupt) Veränderungen im Testosteronspiegel (frei) auslöst.

Trotzdem sind Frauen immer noch in der Lage, erhebliche Mengen an Muskeln zu sammeln oder Gewicht zu reduzieren. Auch wenn die Forschungen über das Resistenztraining und seine Wirkung auf den Ruhe-Testosteronspiegel bei Frauen nicht ganz übereinstimmen, hat sich herausgestellt, dass permanentes Krafttraining (z.B. mehr als ein halbes Jahr) den Ruhe- und den Testosteronwert unmittelbar nach dem kostenlosen Testosterontraining bei Frauen erhöht - es wird daher angenommen, dass man über einen langen Trainingszeitraum trainiert werden muss, um eine bedeutsame Hormonreaktion zu erwirken.

Untersuchungen haben auch gezeigt, dass es keine Differenzen zwischen den beiden Kategorien gab: a) harte und harte Sportler, b) Frauen, die den ganzen Tag in Frieden waren. Der Kraftzuwachs korreliert jedoch mit dem Testosteronspiegel vor dem Trainieren - was zu der Annahme führt, dass der Testosteronspiegel im Körper der Frau Schlussfolgerungen über die grundlegende Trainingsfähigkeit zulässt (aber nicht unbedingt über die Ergebnisse).

Man schlug vor, dass andere Anabolika (!) für Bluthochdruck, Kraftzuwachs und Körperzusammensetzung bei Frauen zuständig sind, da solche Resultate ohne (!) Veränderungen im Testosteronspiegel möglich sind. In der Regel haben Frauen einen höheren GH-Wert als Frauen. Multi-set Trainings erhöhen und verlängern die GH-Reaktion in Frauenkörpern im Vergleich zum Staging-Training - und ein höheres Volumenwiderstandstraining führt zu einer größeren GH-Reaktion als ein geringes Volumen-Training.

Inhaltsangabe: Muskelaufbau, Kraftzuwachs oder Fettabbau bei Frauen ist nicht von ihrem Testosteronspiegel abhängig. Präparate, die den glykämischen Index erhöhen (oder sowohl den glykämischen Index als auch das Testosteron), wären eine gute Wahl als ein reines Testosteron-Booster.

Auch interessant

Mehr zum Thema