Testo Training

Das Testo-Training

Das Testosteron ist das Hormon, das einen Mann "männlich" macht. Aber zu viel und zu wenig Testosteron ist gefährlich. Auf diese Weise kann der Testosteronspiegel auf natürliche Weise optimiert werden. Das bedeutet, dass Sie während des gesamten Trainings vom hohen Testosteronspiegel profitieren. Aus diesem Grund haben Sie auch Angst, mit hohen Gewichten oder zu intensiv zu trainieren.

Ausbildung nach Beendigung einer Testo E-Kur: Roids & Prohormon

Guten Tag meine Leserin, ich bin jetzt in der ersten Schwangerschaftswoche seit meiner letzen Injektion und werde Clomid in der folgenden Zeit einnehmen. Ich habe eine Anfrage zu dem Post-Cure-Trainingsstand. Müssen bei der Trainingsdauer und der Trainingsintensität nennenswerte Änderungen vorgenommen werden?

Im Moment bilde ich 3 - 4 mal pro Woche in kurzzeitigen Intensivintervallen von 45 min mit je 30 min Cardio nach dem Krafttraining aus. Wie auch 3 mal pro Tag Kampfsportarten von je 90 Minuten Dauer. Würden Sie mein Ausbildungsprogramm fördern oder haben Sie andere Anregung? Einige Menschen empfehlen mir, weniger zu üben, um Übertrainings zu vermeiden und so die Regenerationsgeschwindigkeit des Organismus zu mindern.

Optimales Training für mehr Testtosteron

Das Training ist ein wichtiges Element, wenn es darum geht, unser Testtosteron zu steigern. Wie aber ist das Training für mehr Testeron optimal und welche Schulungsinhalte sollten wir besser unterlassen? Eine effektive und systematische Ausbildung ist eine vernünftige Möglichkeit, den eigenen Testtosteronspiegel ins Gleichgewicht zu bringen und einen Testtosteronmangel zu korrigieren. Aber Training ist nur eine von vielen Methoden.

Zusätzlich zum Training sind Ihre Diät und Ihr Lebensstil entscheidend für Ihre Testosteronbildung. Ich habe in einem anderen Artikel die wichtigste Methode für mehr Testtosteron zusammengefaßt. Übergewichtige und überflüssige Fettmassen sind die Ursache für geringe Testosteronwerte, weshalb wir durch Diät und Training dafür Sorge tragen sollten, dass mehr Muskulatur aufgebaut und Fette abgebaut werden.

Wenn Sie gerade erst anfangen, über vernünftige Wege zum Abnehmen zu lernen, ist dieser Beitrag der ideale Ausgangspunkt für Sie: Krafttraining ist nicht nur hilfreich, um Gewicht zu verlieren und damit unseren T-Spiegel mittelbar zu beeinflußen, sondern auch unmittelbar - wenn wir es richtig machen. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass Krafttraining auch unser Testtosteron auf kurze Sicht erhöht (siehe hier, hier, hier, hier und hier).

Im Rahmen dieser Untersuchung wurden 20 Männer unter die Lupe genommen, die 4 wöchig trainieren sollten (Durchschnittsalter ca. 22 Jahre). Sämtliche Teilnehmer der Untersuchung hatten keine Erfahrung mit Kraftsport und waren ansonsten nicht im Sport zuhause. Die Ausbildung sah so aus: So ähnlich: Die Ausbildung war nichts anderes als ein normales Ganzkörpertraining, das in jedem Fitness-Studio und von den meisten Einsteigern ohne Probleme absolviert werden kann.

Im Durchschnitt erhöhte sich die Konzentration des Testosterons der Probanden nach der Studienzeit von 4Wochen um etwa 40%, während zugleich die Cortisol-Konzentration der Probanden um fast 24% zurückging. Die gezeigte Untersuchung zeigte, dass selbst ein Standard-Trainingsplan mit mäßiger Intensität und Volumen zu einem Testosteronanstieg geführt hat. Erstens ist es notwendig, dass wir einen Stimulus benötigen, der stark genug ist, um im Training überhaupt effektiv zu sein, aber er darf nicht zu groß sein, um Übertrainings zu verursachen, da dies wiederum unsere T-Produktion erschweren würde.

Die Untersuchung hat gezeigt, dass nahezu jede Art von Krafttraining eine Wirkung hat, solange ein effektiver Trainingsreiz auswählt wird. Vergleicht man jedoch eine Stärke von etwa 75% 1-RM mit 60% 1-RM, so ergibt die größere Stärke besser. Im Rahmen dieser Untersuchung wurden unterschiedliche Unterbrechungen geprüft und obwohl die kürzeren Unterbrechungen (von etwa 30 Sekunden) zu einer stärkeren Freisetzung von Hormonen führten, sind es die langen Unterbrechungen (120 Minuten und länger), die zu mehr Testtosteron auslösen.

Sollen wir bis zum Versagen der Muskeln üben? Die Resultate haben gezeigt, dass, obwohl wir bis zum Versagen der Muskeln üben sollten, es nicht nötig ist, in jedem Set bis zu dieser Obergrenze zu üben. Das Training bis zum Versagen der Muskeln führt dazu, dass unser Testtosteron deutlich ansteigt, aber wir sollten nicht in jedem Set an die Grenzen gehen, um Overtraining zu verhindern.

Im Rahmen dieser Untersuchung wurden Trainingseinheiten miteinander kombiniert, die hauptsächlich das Training des Oberkörpers (Arm Training Group - ATG) und das kombinierte Training von Beinen und Armen (Leg plus Arm Training Group - LATG) ausführten. LATG zeigt einen signifikant höheren Gehalt an Anabolika (einschließlich Testosteron) als ATG. Unglücklicherweise konnte ich keinen unmittelbaren Abgleich zwischen Trainingseinheiten mit komplexen oder isolierenden Bewegungsabläufen vorfinden.

Deshalb sind zum Beispiel folgende Aufgaben ein logischer Bestandteil von Trainingskonzepten für mehr Testosteron: Fitness und Fitness sind mehr als ein geringer Körperfettgehalt und mehr Muskulatur. Steady State Training ist unerlässlich für die langfristige Ausdauer und für Marathon-Läufer. Bei Fitness-Sportlern ist es jedoch nicht die wirksamste Form des Trainings und wir sollten es auch nur in Mäßigung für unser Testtosteron verwenden.

Diese Untersuchung hat ergeben, dass das stationäre Training unseren Kortisolspiegel steigert, was unser Testtosteron beeinträchtigt. Im Allgemeinen führen umfangreiche Ausdauertrainings zu signifikant geringeren Testosteronwerten bei Menschen als Krafttraining (Studie). Wir haben mit den HIIT-Methoden eine vernünftige Variante, die unsere Leistungsfähigkeit schult und unsere T-Produktion anregt.

Diese Untersuchung verglich das stationäre und das Intervall-Training und zeigte klar, dass das Intervall-Training dem stationären Training vorzuziehen ist, wenn wir uns auf den Testosteronspiegel fokussieren. Wenn Sie sich nicht notwendigerweise auf einen Triathlon, eine längere Ausdauerbelastung oder eine andere Belastung einstellen, sind Intensiv- und Kurzausdauergeräte die optimale Unterstützung für Ihr Training (Studium).

Der Klassiker für ein ganzheitliches Training lautet: Erst Krafttraining, dann Ausdauer. Allerdings ergab diese Untersuchung einen signifikant höheren Testosteronanstieg bei 14 Teilnehmern in der umgekehrten Richtung. Das Trainingsteam, das zuerst ca. 30 min auf dem Band trainiert hat (Intervalltraining natürlich!), hatte nach dem Training 7 mal so viel Testosteron wie die andere Team.

Zwar sind 14 Teilnehmer der Studie nicht gerade viel und in welchem Ausmaß und wann die T-Werte in beiden Lerngruppen nach dem Training nicht untersuchte wurden. Unmittelbar nach dem Stehen sind unsere Testosteronspiegel am größten, weshalb es zunächst folgerichtig ist, dass wir auch am Morgen üben sollten, um von der Hormonsituation hier etwas zu haben.

Aber anscheinend hat die Trainingszeit keinen Einfluß auf unsere T-Werte (Studium, Studium). Einige Studienergebnisse zeigten, dass wir uns, wenn wir mehr Testtosteron wollen, auf das Training konzentrieren sollten. Zu den Trainingsempfehlungen gehören: Ausdauertraining sollte nur eine Bereicherung des Krafttrainings sein. Lange Sitzungen sind weniger Sinn als intensive Intervalltrainings.

Ich frage Sie: Trainieren Sie erst Stärke und dann Durchhaltevermögen?

Auch interessant

Mehr zum Thema