Traubenzucker bei Durchfall

Dextrose bei Durchfall

Die Durchfallerkrankung ist sehr unangenehm und man fragt sich, was dagegen hilft. und ggf. mit Dextrose versüßen) oder Heilnahrung geben. Im Falle von Durchfall und/oder Erbrechen immer eine Nahrungspause einlegen. kann bei Bedarf schnell versuchen, das Übel mit Glukose zu vermeiden.

Meistens wird Erbrechen und Durchfall durch eine Infektion mit verursacht.

Gegen Durchfall, Traubenzucker- und Salztee für Kleinkinder

Bei Kindern mit einer Magen-Darm-Infektion kann bisweilen kaum etwas für sich alleine sein. Der Pressesprecher des Berufsverbandes der Kinderärzte und Jugendlichen (BVKJ), Hermann Josef Kahl, empfiehlt, dem betroffenen Neugeborenen regelmässig sehr geringe Flüssigkeitsmengen zu verabreichen. Es ist am besten, wenn die Erziehungsberechtigten Glukose in den Kaffee einrühren und eine kleine Portion Kochsalz hinzufügen, "damit der Kaffee etwa so gesalzen ist wie eine Träne".

Danach füllt man den etwa zwei bis drei cm hohen Tees in eine Schale und lässt das Kleinkind allmählich austrinken. Nach zehn Min. wird der Becher wieder mit der kleinen Portion gefüllt. Danach hätten sich die Kleinen so weit gefestigt, dass sie wieder grössere Beträge zu sich nehmen könnten. Zuerst muss das Baby keine festen Lebensmittel zu sich nehmen - "es ist nur darauf zu achten, dass es flüssig wird".

Kleinkinder, die stillen und Durchfall haben, sollten weiterhin Brustmilch bekommen: "Das ist immer das Allerbeste für das Kind". Sollte ein Kinde - unabhängig vom Alter - in kürzester Zeit mehr als fünf vom Hundert seines Körpergewichtes durch eine Entzündung verlieren, müssen die Mütter es sofort zu einem Kinderarzt oder Kinderarzt mitnehmen.

Diarrhöe

Der Durchfall ist schwer und muss schnell beseitigt werden, damit Sie nicht zu viel Wasser und Nährstoffverlust haben. Im schlimmsten Fall kann eine Glucose-Elektrolytlösung aus der Pharmazie helfen, im einfacheren Fall ein wenig Pfefferminz, Fenchel, Kamille oder schwarzer Tee gemischt mit Dextrose und Speisesalz. Am Anfang der Krankheit werden z.B. Zucchini, Brezelstangen, natürliche Reiswaffel, feingeschnittene Bananen, Möhren oder fettfrei gegarte Erdäpfel, eine frische Möhren-, Gemüse- oder Hähnchensuppe (alternativ: Instantsuppe) und Hafer- oder Reischleim (eventuell mit etwas Dextrose gesüßt) empfohlen.

Sie sollten in dieser Zeit auf jeden Fall auf fettige, zuckerhaltige und milchige Lebensmittel ausweichen. Wenn der Durchfall besser wird, können Sie die fettarme und zuckerreduzierte Ernährung mit kleinen Mengen von z. B. wenig Fett, wenig Zucker, wenig Zucker, wenig Kartoffel und Nudel, wenig fettreicher Kartoffel - oder Hafermehl, gekochtem Huhn oder Kalb, auffüllen. Fetthaltige und kräftig würzige Gerichte, Leguminosen, Krautgemüse, verschiedene Rohsalate, Rohstein oder Kernfrüchte sind noch zu vermeiden.

Häufiger Durchfall kann eine Nahrungsmittelintoleranz oder eine Dysfunktion sein. Wenn Sie keine Elektrolyt-Glucose-Lösung zur Verfügung haben, helfen Sie kurzfristig: Lösen Sie ca. 5 EL Dextrose + ca. 1,5 EL Kochsalz in einem l abgekochtem Salzwasser auf + rühren Sie ca. 1 Gläschen 100% Frucht (Orangensaft) ein. Verzehren Sie keine alte oder verdorbene Nahrung, kein geöffnetes Speiseeis, rohe Eizellen ( (und daraus gemachte Nahrungsmittel wie Mayonnaise, Tiramisu), schlecht gekochtes Geflügelfleisch oder Fleischerzeugnisse, rohe Milch und Rohmilcherzeugnisse.

Das Erbrechen tritt oft bei gastrointestinalen Infektionen oder aufgrund von unerträglichen oder zu reichen Nahrungsmitteln auf. Vermeiden Sie kohlensäurehaltige oder coffeinhaltige Heißgetränke und fette Lebensmittel.

Auch interessant

Mehr zum Thema